Добавить материал и получить бесплатное свидетельство о публикации в СМИ
Эл. №ФС77-60625 от 20.01.2015
Свидетельство о публикации

Автоматическая выдача свидетельства о публикации в официальном СМИ сразу после добавления материала на сайт - Бесплатно

Добавить свой материал

За каждый опубликованный материал Вы получите бесплатное свидетельство о публикации от проекта «Инфоурок»

(Свидетельство о регистрации СМИ: Эл №ФС77-60625 от 20.01.2015)

Инфоурок / Иностранные языки / Конспекты / Внеклассное мероприятие по немецкому языку для 8-11 классов «Праздники в Германии»
ВНИМАНИЮ ВСЕХ УЧИТЕЛЕЙ: согласно Федеральному закону № 313-ФЗ все педагоги должны пройти обучение навыкам оказания первой помощи.

Дистанционный курс "Оказание первой помощи детям и взрослым" от проекта "Инфоурок" даёт Вам возможность привести свои знания в соответствие с требованиями закона и получить удостоверение о повышении квалификации установленного образца (180 часов). Начало обучения новой группы: 28 июня.

Подать заявку на курс
  • Иностранные языки

Внеклассное мероприятие по немецкому языку для 8-11 классов «Праздники в Германии»

библиотека
материалов

Feste in Deutschland


Klasse: 8-11


Ziele: die Schüler mit den Feste in Deutschland bekannt machen.


Aufgaben:

  1. Die Interesse zur deutsche Kultur wecken.

  2. Zu der Steigerung den Interessen zur Deutschstunden beitragen.

  3. Zur Bereicherung des Wortschatzes beitragen.

  4. Zur Entwicklung des Denkens, des Gedächtnisses, des Logikes, der Initiativ, der Einbildung beitragen.


Ausgestaltung: die Bilder zur deutsche Feste, die Ausstellung der Glückwunschkarten, die Plakaten zur Stunde, die Tabelle (см. Приложение №1).


Ausrüstung:

  1. Kassettenrecorder, die Kassette mit Lieder, die Schulerberichten.

  2. Ostern: Osterneier, Osternbaum, Osternhase.

  3. Weihnachten: Tannenbaum, Adventskranz, Adventskalender, Weihnachtsmann / Nikolaus, Stifel, Krippen mit Figuren von Josef und Maria, Weihnachtsgebäck.


Abendverlauf:


Der Lehre:r „Andere Länder, andere Sitten“, sagt deutsche Sprichwort. In den volkstümlichen Sitten und Bräuchen widerspiegelt sich die Kultur und Geschichte der Gesellschaft und des Landes. Heute machen wir euch mit den Festen bekannt. In Deutschland werden die Traditionen der Volksfeste gepflegt. Die Deutschen haben die Erholung und Heiterkeit gern. Sie feiern die Feste fast in jedem Monat. Wir beginnen vom ersten Monat im Jahr – Januar.

Sascha, erzähl uns über die Feste im Januar!


Der1. Schüler: (Januar)

Im Januar feiert man viele Feste. Am 31. Dezember feiert man den Jahreswechsel – dieses Fest heisst in Deutschland Silvester. Es werden wie in Russland und Kasachstan Gäste eingeladen, oder man geht gemeinsam in ein Restaurant zu einem Silvesterball. Es wird laut und lustig gefeiert. Genau um Mitternacht wünscht man sich mit Sekt oder Wein „ein glückliches Neues Jahr“. Viele gehen dann auf die Strasse und machen ein Feuerwerk. Aber die Menschen werden still vor dem zwölften Uhrenschlag, sie denken an ihre Vergangenheit und Zukunft.

Am 6. Januar feiert man den Tag der Heiligen Drei Könige. In einer Bibelgeschichte wird über die drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar erzählt. Sie fanden in Bethlehem in der Nacht, als Christus geboren wurde, das Christkind und beschenkten es. An diesem Tag gehen die verkleideten Kinder als Kaspar, Melchior und Balthasar in die Häuser und singen ein Dreikönigslieder. Man gibt ihnen dafür keine Süssigkeiten, Geschenke und Geld.

Die Kinder spielen an diesem Tag so: man bäckt zwei Bohnen in den Kuchen und wer sie findet wird ein König oder eine Königin. Und sie spielen ihre Rollen bis zur Mitternacht.

Dieses Fest heisst auch den 2. Weihnachten.


Der Lehrer: Ja, natürlich, bekommen die Kinder viel Freude während dieses Festes. Das ist wirklich wunderschön! Aschat, erzähl uns über die Feste im Februar!


Der 2. Schüler: Februar.

Fasching, Karneval, Fastnacht Diese Namen bezeichnen Gebräuche am Wienterende, die schon vor dem Christentum entstanden sind. Die Deutschen sind die Gläubigen. Den Grossfasten nennt man oft die fünfte Jahreszeit. Den Fasching, die Narrenzeit feiert man in Deutschland verschieden. Im Norden des Landes begehen die Deutschen das Fest bescheiden und zurückhaltend. Aber im Rheinland umfasst der Karneval alle und alles. Diese Tage sind Ausgangstage. Die Bräuche sind unterschiedlich, aber zwei Dinge sind immer dabei – Lärm und Masken. Besonders schön und intensiv feiert man am Rhein im Mainz, Köln, Düsseldorf. Der letzte Montag des Faschings nennt man Rosenmontag. Dann folgt der weibische Fasching. An diesem Tag können die Männern nicht auf den Strassen erscheinen, weil die verkleideten Frauen durch die Strassen gehen und die Krawatten der Männern abschneiden. Am Mittwoch der ersten Woche der Fastenzeit ist die Heiterkeit zu Ende. Die Maskenkostüme, Perücken und Masken verschwinden bis zum nächsten Jahr.


Der Lehrer: Danke schon, für diese Information. Feste muss man feiert können. Es ist sehr wichtig, lustig und interessant. Es gibt verschiedene Arten von Festen Einige feiert man im Familienkreis, die anderen mit Freunden und Bekannten, manchmal sehr lustig und laut, manchmal geht man einfach in die Kirche. Sehr oft macht oder hat man Besuch. Freunde, Verwandte und Bekannte sammeln sich am Festtisch und es wird viel und lecker gegessen, getrunken und gesprochen. Manchmal tanzt man oder spielt man verschiedene spiele. Es gibt auch Familienfeste, wie zum Beispiel Ostern. Jetzt hören wir einen Bericht darüber.


Der 3. Schüler: März. Im März gibt es viele Feste. Hier ist das Winterende und der Empfang des Frühlings. Das wichtigste Frühlingsfest ist Ostern. Das ist auch das Hauptkirchenfest gleichzeitig. Man bemalt die Eier, stellt die Zweige in die Vasen und schmückt sie. Man brennt überall Feuer in der Nacht am Osternsonntag. Am Sonnabend ist das vierzigtätige Grossfasten zu Ende. Und die Deutschen feiern das mit den Freunden und Verwandten am ausgiebigen Tisch. Am Ostersonntag suchen überall die Kinder die Neste mit den Scho-koladeneiern, die für sie der Osterhase versteckt hat. Der Osterhase ist wirklich die sonderbarste Figur von Ostern. Der Osterhase erschien wahrscheinlich schon im Mittelalter. Man bäckt Agenz - das ist ein Milchbrötchen.


Der Lehrer: Vielen Dank! Im Ostern kann man viel und interessant spielen. Jetzt spielen wir ein bisschen auch. Das Spiel heisst „Ein Eierketten“


ИграЦепочка из яиц. Игра требует ловкости. Число участников неограничено. Все участники выстраиваются в ряд. Каждый берет ложку в рот, руки за спиной. Первому кладут в ложку яйцо, которое он должен передать следующему по ряду. Кто роняет яйцо, тот выбывает из игры.

Der Lehrer: Also, ich möchte die Erzahlüng über Ostern beenden. Jetzt sprechen wir über die Feste im April.


Der 4. Schüler: April.

Am letzten Tag des Aprils fliegen jährlich auf den Brocken im Harz alte Hexen auf den Besen. Nach der Vereinigung Deutschlands findet das Fest an der traditionellen Stelle statt. Die modernen Hexen und alle, die sich selbst zu diesen zählen, feiern Wulpurgisnacht am Brocken am Feuer mit einer Flasche Wein.


Der Lehrer: .Jа, es gibt noch heutzutage die modernen Hexen und sie erwarten mit Ungeduld auf den April. Und die deutschen Mütter warten auf den Mai, weil ihre Kinder und Männer ihnen am zweiten Maisonntag gratulieren. Nicht wahr?


Der 5. Schüler: Mai.

Der zweite Sonntag des Monats ist für die Mütter. Die Kinder und auch die Männer schenken den Müttern verschiedene Geschenke und Blümen, auch erfüllen die ganze Hausarbeit. Viele Mütter feiern dieses Fest nicht gern. Sie meinen, dass dieser Tag nur für die Blümen- und Konditorladen ist. Und der Mutter helfen muss man jeden Tag. Man feiert auch den Tag des Vaters.


Der Lehrer: Ja, wir liebten unsere Mütter und Vater. Und wir sind stolz auf sie. Saida bereitet ein Gedicht vor, das „Meine Mutti“ heisst.

So lieb wie meine Mutti

ist keine andere Frau,

sie ist die allerbeste,

das weiss ich ganz genau.

So gut wie meine Mutti -

das weiss ich ganz genau -

und auch so klug und fleissig

ist keine andere Frau.


Der Lehrer: Danke, Saida! Wer kann das Gedicht über die Mutter auf russisch oder kasachisch erzählen?


Der Lehrer: Vielen Dank, Kinder! Was feiern die Deutschen im Juni?


Der 6. Sсhü1еr: Juni.

Das katolische Fest des Leibes und Blütes Christi wird in diesem Monat gefeiert. Man feiert dieses Fest im katolischen Süden Deutschlands, wo man die prachtvollen Prozessionen organisiert. Die Mönche gehen einige Male um die Kirche herum und lesen aus den Kirchenbücher. Über den Bodensee zieht eine festliche Prozession aus 100 geschmückten Booten.


Der Lehrer: Die deutschen Leute erholen sich gern. Aber sie haben im Juli und August wenig Heiterkeit, nicht wahr?


Der 7. Schüler: Juli.

In den alten Zeiten feierten die Deutsehen keine Feste im Juli. In diesem Monat hatten die Dorfleute viel Arbeit im Feld. Und heutzutage feiert man die Feste der Städte, Dörfer, Strassen. Und von besonderer Popularität sind in den deutschen Dörfern die Feste der Schützen.


August. Und im August feiert das deutsche Volk das Fest „Kirmes", das Fest der Ernte. Man feiert es in den letzten Tagen des Augustes.


Der Lehrer: Danke! Alles hat seine Ende und auch der Sommer. Nur die Deutschfeste enden nicht im Herbst. Meiner Meinung nach habe ich recht. Nicht wahr?


Der 8. Schüler: September.

In den Alpen heisst das Fest der Ernte „Almabfahrt". Man schmückt das Vieh mit den Blümen und Bändern. Es geht aus den Alpenwiesen in das Tal. Wenn die Tage kürzer werden und die Abende länger, organisiert man die Prozessionen der Kinder. Sie gehen mit bunten brennenden Laternen, singen Lieder.


Der Lehгer: Vielen Dank für deine Bericht! Endlich sind wir unweit von Weihnachten. Dieses Fest feiert die ganze Welt. Dieses Fest ist wirklich das schönste und glücklichste. Über Weihnachten – das beliebteste Fest bei Kleinen und Grössten erzählen uns Dima und Dinara.


Der 9. Sсhüler: Dezember.

Weihnachten feiert man in Deutschland und deutschsprachigen Länder als Familienfest und als Fest von Christi Geburt am 25.-26. Februar. Heiligen Abend am 24. Dezember heisst Advent. Vier Sonntage vor Weihnachten heissen Adventszeit. In den Wohnungen hängt oder liegt ein Adventskranz mit vier Kerzen. Das ist ein Adventkranz. Am ersten Sonntag zündet man die erste Kerze an, am zweiten Sonntag die zweite, am dritten – die dritte, am letzten Sonntag vor Weihnachten brennen alle vier Kerzen. Für die Kinder gibt es einen Adventskalender mit 24 kleinen Türen oder kleinen Fächern._ Die Kinder offnen jeden Tag ein Fensterchen vom 1. bis 24. Dezember. Hinter den Fensterchen sind eine Schokoladentafel, Süssigkeiten oder andere kleine Geschenke. Man beginnt dieses Fensterchen am 24. November zu öffnen. Adventskalender kann verschieden sein – Adventshaus, Tüten-, Herzen-, Nuss-, Türchen-, Päckchenkalender.

Im Zimmer hängt man ein Adventsstern. Dieser Stern erinnert an den Stern von Bethlehem.

Im Kinderzimmer steht man auch Weihnachtskrippen und Figuren vom Christkind, von Josef und Maria.

Ein Tannenbaum schmückt man mit Lichterketten, Sielzeugen und rote Bänder.


Der 10. Schüler:

Weihnachten ist eine besondere Zeit in Deutschland. Es ist ein hohes religiöses Fest der Geburt Christi. Es ist auch das beliebteste Familienfest.

Also, die Vorbereitung zu Weihnachten beginnt schon im November. Ende November werden alle Schaufenster der Wahrenhäuser mit Adventskränzen, Tannenbäumen und Weihnachtskrippen dekoriert. Die Strassen werden mit Lichterketten geschmückt. In grossen und kleinen Städten finden Weihnachtsmärkte statt. Dort kann man Tannenbauschmuck und verschiedene Geschenke kaufen. Leise erklingt festliche Weihnachtsmusik. Es richt nach Vanille, Grog und Glühwein. Überall herrscht eine zauberhafte Atmosphäre der Erwartung des Festes.


Glühwein – 1L Rotwein mit 200 G Zucker, 12 Gewürznelken und 1 Stück Zimtrinde rascht bis zum Kochen erhitzen, in Gläser giessen, an jedes Glas eine eingeschnittene_ Zitronenscheibe stecken.

Grog – 1 Glas heisses Wasser und 1 Esslöffel Zucker in ein Glas geben, 2 Likörgläser Rum zugeben. Heiss servieren.


Viele Familien gehen zum Weihnachtsfest in einen Gottesdienst in der Kirche. Danach kommen alle nach Hause zurück und bekommen Geschenke.

Die ganze Familie versammelt sich am Festtisch. Gewöhnlich isst man Weihnachtsgans mit Äpfel, Karpfen, Zitronenkringel, Pfefferkuchen.

Alle singen Weihnachtslieder, sagen Weihnachtsgeschichte vor, erzählen Weihnachtswitze, tanzen um die Tanne herum, spiele lustige Spiele.


Der Lehrer: Also, Weihnachtswitzen.


Der 4. Schüler:

  • Mami, haben wir eine lange Papierrolle – ungefähr 10 Meter lang?

  • Wozu den?

  • Für meinen Weihnachtswunschzettel.


Der 6. Schüler:

  • Wer hat dir dieses Schimpfwort beigebracht? – fragt die Mutter die kleine Anja.

  • Der Nikolaus.

  • Lüge nicht!

  • Doch, der Nikolaus! Er kam in der Nacht mit Geschenken für mich, stolperte über einen Stuhl und sagte dieses Wort.


Der Lehrer: Wer ist Nikolaus? Über wen sagte kleine Anja? Wie heisst Nikolaus in Deutschland, Russland, Kasachstan, USA?


Der Lehrer: Jetzt erholen wir und spielen Weihnachtsspiel „Schmücke die Tanne ab!“, in das die Kinder in Deutschland spielen.

Jemand von den Spielern stellt sich auf einen Stuhl. Er ist ein „Tannenbaum“. Er wird mit Wäscheklammern „geschmückt“. Die Kinder bilden zwei Mannschaften. Nach einem Signal beginnen die Kinder den Tannenbaum abzuschmücken. Es gewinnt die Mannschaft, die die meisten Wäscheklammern gesammelt hat.


Der Lehrer: Für die Kinder ist Weihnachten wohl das wichtigste Fest des Jahres – schon wegen der Geschenke. Im Norden Deutschlands bringt sie der Weihnachtsmann, angetan mit weissem Bart und rotem Kapuzenmantel, in einem Sack auf dem Rücken. In manchen Familien, vor allem in Süddeutschland, kommt statt des Weihnachtsmanns das Christkind. Es steigt, so wird den Kindern erzählt, mit seinen Engeln direkt aus dem Himmel hinunter zur Erde. Aber er bleibt dabei unsichtbar – nur die Geschenke findet man unter dem Weihnachtsbaum.

Man feiert Weihnachten an zwei Tagen, am 25. – 26. Dezember. In den Weihnachtsferien fahren viele Familien zur Erholung ins Ausland oder zum Wintersport ins Gebirge.

Also, Weihnachten ist ein beliebtester Fest, aber am 6. Dezember die Kinder feiern den Nikolaustag.


Der 11. Schüler Dezember:

Dieser Tag bringt den Jungen und Mädchen viel Freude.

Am Abend vorher stellen die Kinder ihre Stiefel (Schuhe) auf eine Fensterbank vor die Tür und gehen zu Bett. In der Nacht, so glauben sie, wenn alle Kinder schlafen, kommt Nikolaus. Er steckt kleine Geschenke in den Stiefel. Das sind Äpfel, Nüsse, Konfekte, Kuchen, Kekse. Die Kinder finden im Nikolausstiefel kleine Puppen, Taschenbücher, Kugelschreiber, schöne Buntstifte, Abzeichen.

In vielen Familien erscheint der Nikolaus (ein verkleideter Freund oder Verwandte) auch persönlich. Früher hatten die Kinder Angst vor ihm, weil er sie nicht nur für ihre guten Taten belohnte, sondern sie auch mit seiner Rute für ihre bösen Taten bestrafte.

Heute warten die Kinder mit Ungeduld auf den Nikolaustag.


Der Lehrer:

Vielen Dank für die interessante Berichte! Unser Abend wir wollen mit dem Gedicht „Feste feiern“ von Rudolf Neumann beenden.


Der 11. Schüler:



Feste feiern

Man sollte öfter einmal Feste feiern,

und nicht erst, wenn eins fällt.

Man kann sie ohne Gäste feiern

Und ohne Geld.


Ein hübsches Fest heisst Freunde-Suchen.

Ein lustiges heisst: Lachen-Fest.

Es gibt das Fest der Pflaumenkuchen,

das Drachenfest.


Ich könnte euch noch viele nennen,

doch hoff ich, ihr versteht:

man muss auch grundlos feiern können,

wenn’s sonst nicht geht.


Rudolf Neumann


Справлять почаще праздники бы надо,

Не только в дни календаря.

Ведь можно праздновать их без гостей и пышного стола.

Друзей найти – красивый праздник!

Смешной и радостный – веселый час!

А может просто и пирог из сливы

Стать праздником для нас.

Я мог бы перечислить их лавину,

Но я надеюсь, мысль ясна

Умейте праздновать и без причины,

Не лучшим образом когда идут дела.


Александр Клейн










Приложение №1


Die Tabelle


Datum

Feste in Deutschland

Kasachstan

Russland

25. - 26.12.

Weihnachten



1. Januar

Das Neujahrfest – Silvester



6. Januar

Dreikönigfest



Februar

Der Karneval (Fasching)



März

Ostern



April

Hexentag



Mai (zweite

Sonntag)

Muttertag



Juni

Katolisches Fest – Fronleichnam



Juli

Schützenfest



August (am letzten Tagen Montags)

Erntefest - Kirmes



September

Erntefest - Almabfahrt






Подайте заявку сейчас на любой интересующий Вас курс переподготовки, чтобы получить диплом со скидкой 50% уже осенью 2017 года.


Выберите специальность, которую Вы хотите получить:

Обучение проходит дистанционно на сайте проекта "Инфоурок".
По итогам обучения слушателям выдаются печатные дипломы установленного образца.

ПЕРЕЙТИ В КАТАЛОГ КУРСОВ

Краткое описание документа:

"Описание материала:

"Сценарий "внеклассного "мероприятия "по "немецкому "языку «"Feste "in "Deutschland» «"Праздники  "Германии» "для "обучающихся "8-"11 "классов "написан "полностью "на "немецком "языке

 "Цель"познакомить "учащихся  "праздниками  "Германии"Данный "материал "можно "использовать "как "на "уроках"так  "во "внеурочной "деятельности

 "Тема «"Праздники  "Германии» "очень "интересная"важная"нужная  "часто "выбираемая "учителями "немецкого "языка"поэтому"надеюсь"мой "материал "окажется "кому-"нибудь "полезен

 "Klasse"8-"11 

"Ziele"die "Schüler "mit "den "Feste "in "Deutschland "bekannt "machen

"Aufgaben

  • "Die "Interesse "zur "deutsche "Kultur "wecken
  • "Zu "der "Steigerung "den "Interessen "zur "Deutschstunden "beitragen.
  • "Zur "Bereicherung "des "Wortschatzes "beitragen.
  • "Zur "Entwicklung "des "Denkens"des "Gedächtnisses"des "Logikes"der "Initiativ"der "Einbildung "beitragen

""Ausgestaltung"die "Bilder "zur "deutsche "Feste"die "Ausstellung "der "Glückwunschkarten"die "Plakaten "zur "Stunde"die "Tabelle ("см"Приложение №"1). 

""Ausrüstung:"Kassettenrecorder"die "Kassette "mit "Lieder"die "Schulerberichten

 

"Выдержка из материала:

""Ostern"Osterneier"Osternbaum"Osternhase

""Weihnachten"Tannenbaum"Adventskranz"Adventskalender"Weihnachtsmann / "Nikolaus"Stifel"Krippen "mit "Figuren "von "Josef "und "Maria"Weihnachtsgebäck.

"Feste "in "Deutschland

"Klasse"8-"11

"Ziele"die "Schüler "mit "den "Feste "in "Deutschland "bekannt "machen.

"Aufgaben

  • "Die "Interesse "zur "deutsche "Kultur "wecken
  • "Zu "der "Steigerung "den "Interessen "zur "Deutschstunden "beitragen.
  • "Zur "Bereicherung "des "Wortschatzes "beitragen.
  • "Zur "Entwicklung "des "Denkens"des "Gedächtnisses"des "Logikes"der "Initiativ"der "Einbildung "beitragen


"Ausgestaltung"die "Bilder "zur "deutsche "Feste"die "Ausstellung "der "Glückwunschkarten"die "Plakaten "zur "Stunde"die "Tabelle ("см"Приложение №"1).

"Der "Lehrer"Also"ich "möchte "die "Erzahlüng "über "Ostern "beenden"Jetzt "sprechen "wir "über "die "Feste "im "April.

"Der "4"Schüler"April.
"Am "letzten "Tag "des "Aprils "fliegen "jährlich "auf "den "Brocken "im "Harz "alte "Hexen "auf "den "Besen"Nach "der "Vereinigung "Deutschlands "findet "das "Fest "an "der "traditionellen "Stelle "statt

 "Die "modernen "Hexen "und "alle"die "sich "selbst "zu "diesen "zählen"feiern "Wulpurgisnacht "am "Brocken "am "Feuer "mit "einer "Flasche "Wein
"Meine "Mutti“ "heisst
"In "diesem "Monat "hatten "die "Dorfleute "viel "Arbeit "im "Feld"Und "heutzutage "feiert "man "die "Feste "der "Städte"Dörfer"Strassen"Und "von "besonderer "Popularität "sind "in "den "deutschen "Dörfern "die "Feste "der "Schützen.

"Glühwein – "1L "Rotwein "mit "200 "G "Zucker"12 "Gewürznelken "und "1 "Stück "Zimtrinde "rascht "bis "zum "Kochen "erhitzen"in "Gläser "giessen"an "jedes "Glas "eine "eingeschnittene"Zitronenscheibe "stecken.
"Grog – "1 "Glas "heisses "Wasser "und "1 "Esslöffel "Zucker "in "ein "Glas "geben"2 "Likörgläser "Rum "zugeben"Heiss "servieren.

"Viele "Familien "gehen "zum "Weihnachtsfest "in "einen "Gottesdienst "in "der "Kirche"Danach "kommen "alle "nach "Hause "zurück "und "bekommen "Geschenke.
"Der "Lehrer"Also"Weihnachtswitzen.

"Приложение №"1

"Die "Tabelle

"Datum "Feste "in "Deutschland "Kasachstan "Russland 
"25. - "26."12"Weihnachten 

"1"Januar "Das "Neujahrfest – "Silvester 
"6"Januar "Dreikönigfest 

"Februar "Der "Karneval ("Fasching

"März "Ostern 
"April "Hexentag 

"Mai ("zweite
"Sonntag"Muttertag 

"Juni "Katolisches "Fest – "Fronleichnam 
"Juli "Schützenfest 

"August ("am "letzten "Tagen "Montags"Erntefest - "Kirmes 
"September "Erntefest - "Almabfahrt

Автор
Дата добавления 19.01.2014
Раздел Иностранные языки
Подраздел Конспекты
Просмотров1858
Номер материала 26655011926
Получить свидетельство о публикации
Похожие материалы

Включите уведомления прямо сейчас и мы сразу сообщим Вам о важных новостях. Не волнуйтесь, мы будем отправлять только самое главное.
Специальное предложение
Вверх