Инфоурок / Иностранные языки / Презентации / Deutsche, die ein jeder kennen muss
Обращаем Ваше внимание: Министерство образования и науки рекомендует в 2017/2018 учебном году включать в программы образовательные события, приуроченные к году экологии (2017 год объявлен годом экологии в Российской Федерации).

Учителям 1-11 классов и воспитателям рекомендуем принять участие в Международном конкурсе «Я люблю природу», приуроченном к году экологии. Все ученики будут награждены красочными наградными материалами, а учителя получат бесплатные свидетельства о подготовке участников и призёров международного конкурса.

СЕГОДНЯ (15 ДЕКАБРЯ) ПОСЛЕДНИЙ ДЕНЬ ПРИЁМА ЗАЯВОК!

Конкурс "Я люблю природу"

Deutsche, die ein jeder kennen muss

Напоминаем, что в соответствии с профстандартом педагога (утверждён Приказом Минтруда России), если у Вас нет соответствующего преподаваемому предмету образования, то Вам необходимо пройти профессиональную переподготовку по профилю педагогической деятельности. Сделать это Вы можете дистанционно на сайте проекта "Инфоурок" и получить диплом с присвоением квалификации уже через 2 месяца!

Только сейчас действует СКИДКА 50% для всех педагогов на все 111 курсов профессиональной переподготовки! Доступна рассрочка с первым взносом всего 10%, при этом цена курса не увеличивается из-за использования рассрочки!

ВЫБРАТЬ КУРС И ПОДАТЬ ЗАЯВКУ

Выбранный для просмотра документ Deutsche die ein jeder kennen muss.ppt

библиотека
материалов
Калынова Елена Павловна, учитель немецкого языка МБОУ СОШ №6 г. Выкса Нижегор...
Deutschland Weimar 1780 Goethe-Haus
Russland Wyksa 2010 Schule №6
1749 Frankfurt-am-Main
Leipziger Universität Strassburg Goethes Vater
1773 „Die Leiden des jungen Werthers“ Sturm-und- Drang-Bewegung. 1774 „Götz v...
1775 Weimar „Iphigenie auf Tauris“(1786) „Egmont“ (1787) „Torquato Tasso“ (1...
Balladen und Gedichte: „Die Schatzgräber“ „Prometheus „Wilhelm Meisters Lehrj...
„Hauptgeschänk“ seines Lebens die Tragödie „Faust“. Doktor Faust Mephistopheles
Ilmenau Sommerhaus „Wanderers Nachtlied“ 7. September 1783.
Aufgabe für die 2-e Gruppe Sucht zu jedem Titel links die russische Übersetzu...
Analyse des Vortrags (Referats) I der Inhalt Das Vortrag war (nicht) logisch...
Marbach am Neckar 10. November 1759
„Gegen die Tyrannen!“ 1781 Leipzig, Mannheim, Jena, Bauerbach… „Die Räuber“
Weimar „Das Mädchen aus der Fremde“ „Lied des Hirten“ „Handschuh“ „Kraniche d...
Aufgabe für die 1-e Gruppe Hier sind einige Titelblätter der Werke von Friedr...
richtige Antworten: „Handschuh“ „Die Räuber“ „Kabale und Liebe“ „Die Jungfrau...
 …und an die Arbeit! Auf Wiedersehen…
Quellen http://www.hnet.ru/files/1(293).jpg http://dreamworlds.ru/uploads/pos...
21 1

УЖЕ ЧЕРЕЗ 10 МИНУТ ВЫ МОЖЕТЕ ПОЛУЧИТЬ ДИПЛОМ

от проекта "Инфоурок" с указанием данных образовательной лицензии, что важно при прохождении аттестации.


Если Вы учитель или воспитатель, то можете прямо сейчас получить документ, подтверждающий Ваши профессиональные компетенции. Выдаваемые дипломы и сертификаты помогут Вам наполнить собственное портфолио и успешно пройти аттестацию.


Список всех тестов можно посмотреть тут - https://infourok.ru/tests

Описание презентации по отдельным слайдам:

№ слайда 1 Калынова Елена Павловна, учитель немецкого языка МБОУ СОШ №6 г. Выкса Нижегор
Описание слайда:

Калынова Елена Павловна, учитель немецкого языка МБОУ СОШ №6 г. Выкса Нижегородской области

№ слайда 2
Описание слайда:

№ слайда 3 Deutschland Weimar 1780 Goethe-Haus
Описание слайда:

Deutschland Weimar 1780 Goethe-Haus

№ слайда 4 Russland Wyksa 2010 Schule №6
Описание слайда:

Russland Wyksa 2010 Schule №6

№ слайда 5 1749 Frankfurt-am-Main
Описание слайда:

1749 Frankfurt-am-Main

№ слайда 6 Leipziger Universität Strassburg Goethes Vater
Описание слайда:

Leipziger Universität Strassburg Goethes Vater

№ слайда 7 1773 „Die Leiden des jungen Werthers“ Sturm-und- Drang-Bewegung. 1774 „Götz v
Описание слайда:

1773 „Die Leiden des jungen Werthers“ Sturm-und- Drang-Bewegung. 1774 „Götz von Berlichingen“

№ слайда 8 1775 Weimar „Iphigenie auf Tauris“(1786) „Egmont“ (1787) „Torquato Tasso“ (1
Описание слайда:

1775 Weimar „Iphigenie auf Tauris“(1786) „Egmont“ (1787) „Torquato Tasso“ (1789) „Faust“

№ слайда 9 Balladen und Gedichte: „Die Schatzgräber“ „Prometheus „Wilhelm Meisters Lehrj
Описание слайда:

Balladen und Gedichte: „Die Schatzgräber“ „Prometheus „Wilhelm Meisters Lehrjahre“

№ слайда 10 „Hauptgeschänk“ seines Lebens die Tragödie „Faust“. Doktor Faust Mephistopheles
Описание слайда:

„Hauptgeschänk“ seines Lebens die Tragödie „Faust“. Doktor Faust Mephistopheles

№ слайда 11 Ilmenau Sommerhaus „Wanderers Nachtlied“ 7. September 1783.
Описание слайда:

Ilmenau Sommerhaus „Wanderers Nachtlied“ 7. September 1783.

№ слайда 12 Aufgabe für die 2-e Gruppe Sucht zu jedem Titel links die russische Übersetzu
Описание слайда:

Aufgabe für die 2-e Gruppe Sucht zu jedem Titel links die russische Übersetzung rechts: „Erlkönig“ „Степная розочка“ „Götz von Berlichingen“ „Лесной царь“ „Die Leiden des jungen Werthers“ „Ифигения в Тавриде“ „Iphigenie auf Tauris“ „Прометей“ „Heidenröslein“ „Гетц фон Берлихинген“ „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ „Годы учения Вильгельма Майстера“ „Prometheus“ „Страдания молодого Вертера“

№ слайда 13 Analyse des Vortrags (Referats) I der Inhalt Das Vortrag war (nicht) logisch
Описание слайда:

Analyse des Vortrags (Referats) I der Inhalt Das Vortrag war (nicht) logisch aufgebaut. Das Vortrag war (nicht) verständlich. X. hat das Thema (nicht) gut vorbereitet. II die Form Das Tempo des Sprechens war schnell (genug /langsam). X. hat fehlerfrei gesprochen (…hat Fehler gemacht). Die Aussprache von X. war korrekt (nicht ganz korrekt). III die methodische Gestaltung Die Rede von X. war an die Zuhörer adressiert. X. hat (nicht) alle Fragen beantwortet. X. hat (/nicht) alle Wörter erklärt. X. hat Bilder, Tabellen gezeigt. X. benimmt sich (nicht) sicher.

№ слайда 14 Marbach am Neckar 10. November 1759
Описание слайда:

Marbach am Neckar 10. November 1759

№ слайда 15 „Gegen die Tyrannen!“ 1781 Leipzig, Mannheim, Jena, Bauerbach… „Die Räuber“
Описание слайда:

„Gegen die Tyrannen!“ 1781 Leipzig, Mannheim, Jena, Bauerbach… „Die Räuber“

№ слайда 16 Weimar „Das Mädchen aus der Fremde“ „Lied des Hirten“ „Handschuh“ „Kraniche d
Описание слайда:

Weimar „Das Mädchen aus der Fremde“ „Lied des Hirten“ „Handschuh“ „Kraniche des Ibykus“ „Die Bürgschaft“ „Der Taucher“ Gedichte und Balladen: Dramen „Die Jungfrau von Orleans“ „Wilhelm Tell“ „Maria Stuart“ „Kabale und Liebe“ „Wallenstein „Die Baut von Messina“ 9. Mai 1805

№ слайда 17 Aufgabe für die 1-e Gruppe Hier sind einige Titelblätter der Werke von Friedr
Описание слайда:

Aufgabe für die 1-e Gruppe Hier sind einige Titelblätter der Werke von Friedrich Schiller. Wie heißen sie?

№ слайда 18
Описание слайда:

№ слайда 19 richtige Antworten: „Handschuh“ „Die Räuber“ „Kabale und Liebe“ „Die Jungfrau
Описание слайда:

richtige Antworten: „Handschuh“ „Die Räuber“ „Kabale und Liebe“ „Die Jungfrau von Orleans“ „Maria Stuart“ „Wilhelm Tell“

№ слайда 20  …und an die Arbeit! Auf Wiedersehen…
Описание слайда:

…und an die Arbeit! Auf Wiedersehen…

№ слайда 21 Quellen http://www.hnet.ru/files/1(293).jpg http://dreamworlds.ru/uploads/pos
Описание слайда:

Quellen http://www.hnet.ru/files/1(293).jpg http://dreamworlds.ru/uploads/posts/2008-11/1227104892_risunok-gjote.jpg http://www.nivasposad.ru/school/homepages/all_kurs/konkurs2009/web-pages/belousova/kartashova_tatyana/images/g/index_14.jpg http://chantalserriere.blog.lemonde.fr/files/2007/03/goethe.1173459812.jpg http://www.nivasposad.ru/school/homepages/all_kurs/konkurs2009/web- http://aleksandreia.files.wordpress.com/2009/12/goethe_schiller_weimar_3.jpg?w=500&h=666 http://img.news.open.by/news/2009/12/weimargoethehaus.jpg http://www.weltreport.de/media/images/Bild%20914.jpg http://nibiryukov.narod.ru/nb_pinacoteca/nb_pinacoteca_painting/nb_pinacoteca_roesel_goetheshouse_in_frauenplan_weimar.jpg http://www.center.neic.nsk.su/office/univers/leipzig/img/resturin1.jpg http://germany.destinations.ru/uploaded/photo/pv-sights4a21619bbbec0.jpg http://www.ce-sys-ilmenau.de/pics/ilmenau1.jpg ильменау1 http://azizz.narod.ru/goethe_house.jpg ильменау2 http://www.alt-ilmenau.de/images/goethilm.jpgильменау http://www.ilmenau.com/images/goethsil.gif http://www.logobook.ru/bi/11023228/Leiden_D.Jung.Werther.jpg http://www.kniga.ru/upload/image/1000297943.jpg http://www.sprinter.ru/pic/big/17664c73812465dac430d5bc47a4a975.jpgгете http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000777954.jpgегмонт http://softbox.in/uploads/posts/2009-11/thumbs/1257319841_317a3ef2d107.jpg http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000780893.jpg http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000150443.jpg http://rembr.ru/graphics/rembrandt-faust.jpgдоктор http://www.kniga.ru/upload/image/1000366673.jpgвильгельм http://www.mlahanas.de/Greeks/LX/VaseLouvreCA3096.jpg http://s.imhonet.ru/element/large/b9/2d/b92d4c633dd2b86eacf9b1da1b0c38b7.jpg http://www.love-armenia.ru/blogs_external_images.php?file=aHR0cDovL2NvbnRlbnQuZm90by5tYWlsLnJ1L2xpc3Qvc2hlMjAwNS8xOTQvaS0yMDIuanBnмефистофель http://www.transgender-net.de/Buecher/romane/romanejpg/goethe.jpg http://anatomylesson.files.wordpress.com/2008/09/werther_color-798085.jpg?w=618&h=375 http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/3/3d/Titelblatt_des_Erstdruckes.jpg/696px-Titelblatt_des_Erstdruckes.jpgенига http://www.bdn-steiner.ru/modules/Coppermine/albums/Deyateli/normal_goethe_01.jpg http://kino.oboz.ua/img/32950514.jpg http://lit.1september.ru/2001/44/44_04.gif http://s.imhonet.ru/element/large/b9/2d/b92d4c633dd2b86eacf9b1da1b0c38b7.jpg http://www.bookman.ru/catalog1094634_9.html http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000868192.jpg http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000777475.jpg http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000780911.jpg http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1001103810.jpgразбойники http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1001193320.jpg http://www.ozon.ru/multimedia/books_covers/1000778067.jpg http://dic.academic.ru/pictures/wiki/files/49/180px-friedrich_schiller_-_kabale_und_liebe_1784.jpg http://www.bilet2u.ru/images/mariastuart03.jpg

Выбранный для просмотра документ Deutsche die ein jeder kennen muss.doc

библиотека
материалов

Калынова Елена Павловна

учитель немецкого языка

МБОУ СОШ № 6

город Выкса

Нижегородская область

Deutsche,

die ein jeder kennen muss


слайда

Содержание урока

Примечания


2



3









4































5

L: Guten Tag! Heute haben wir einen ungewöhnlichen Unterricht: viele Gäste sind zu uns gekommen. Das Thema, an dem wir schon seit einige Wochen arbeiten, heißt „Deutsche, die ein jeder kennen muss“. Heute sprechen wir über die deutschen Dichter.

Die Namen von J.W. Goethe und F. Schiller sind allen bekannt – berühmte Dichter, Schriftsteller, Wissenschaftler, Ehre und Stolz Deutschlands, Schatz der Kultur aller Welt. Wir haben über diese Persönlichkeiten viel gelesen und viel Interessantes erfahren, und jetzt sind sie für uns reale, lebendige Menschen, nicht wahr?

Wenn das eine ungewöhnliche Stunde ist… Was sagt ihr zu einem Treffen mit Goethe und Schiller? Wollt ihr nicht eine Reise durch die Zeit, in die Vergangenheit, unternehmen? Warum nein? - heute bin ich eine gute Zauberin und alles steht in meinen Kräften!

Ich schlage zweimal mit meinem Zauberstock…

Stellt euch vor: Deutschland, das 18-te Jahrhundert (1780), Weimar, ein gemütliches Zimmer im Goethe-Haus.

Unsere Helden: diese Jungen spielen jetzt J.W. Goethe und Fr. Schiller. Sie führen ein Gespräch.

G – Schön guten Tag, mein Freund!

S - Grüß dich, lieber Friedrich! Freut mich, dir zu sehen. Mache dich bequem!

G – Was für schöne Musik ist das?

S – Unser Freund Liszt sein neuer Meisterwerk. Nicht schlecht, was?

G – Gewaltige Melodei…

S – Wie geht es Ihnen? Sie sehen müde aus.

G – Macht nichts: gestern habe ich am Arbeitstisch bis spät in die Nacht hinein gesessen.

S – Sie dürfen nicht so viel arbeiten! Wenn Sie auf einen Freund hören wollen, haben Sie öfter spazieren zu gehen.

G – Danke für deine Sorge, mein Freund! Habe ich aber einige schöne Strophen geschrieben!

S – Immer Ihr „Faust“? Sie arbeiten an diesem Werk schon mehr als 20 Jahre!

G – Immer mein „Faust“…Das wird das Hauptkunstwerk meines Lebens sein, meine ich! Und du, mein junger Freund, interessierst du dich noch immer für Dichtung?

S – Oh ja! Ich möchte historische Personen in meinen Dramen beschreiben, z.B. Maria Stuart, Wilhelm Tell. Mein Traum – als Dichter berühmt zu werden!

G – Der Ruhm… So veränderlich! Heute – berühmt, und morgen – von allen vergessen…Werden die kommenden Generationen uns in Erinnerungen haben? In 30, 50 Jahre? Möchte ich wissen: wird mein Namen noch bekannt sein? Werden meine Werke gelesen werden?

S – Wenn man in die Zukunft einen Blick werfen möchtet!

L- Wie Sie wünschen! Ich kann Ihnen helfen, in die Zukunft zu fliegen, z.B. ins Jahr 2010. Sie können erfahren, ob Ihre Werken geschätzt werden. Wollen Sie nicht nach Russland reisen? Soweit ich weiß, sind die Russen die besten Poesiekenner!

G/S – Ist das möglich? Sehr interessant! Natürlich ja!

L – In diesem Fall…Ich schlage mit meinem Zauberstock dreimal – und Sie sind in Russland, im Jahre2010, im Herz des Landes, in einer kleinen Stadt Wyksa. Eine Deutschstunde in der Schule 6. Nehmen Sie bitte Platz!

Kinder! Wir haben heute das Goethe-Schiller-Seminar. Ihr habt in Gruppen gearbeitet; eine Gruppe studierte das Schaffen von J.W. Goethe, die andere – von Fr. Schiller. Jetzt hab ihr diese Projekte zu verteidigen. Hört bitte einander aufmerksam zu, macht Notizen, wenn es nötig ist, stellt Fragen.

Projekt I

Johann Wolfgang Goethe

Der größte Dichter des deutschen Volkes, J. W. Goethe wurde 1749 in Frankfurt-am-Main geboren. Er erhielt eine vielseitige und gründliche Bildung im Elternhaus: sein Vater selbst unterrichtete ihn und seine jüngere Schwerster in Geschichte, Literatur und Fremdsprachen. In Mathematik, Zeichnen und Musik wurden die Kinder von Fachlehrern unterrichtet.

Später besuchte der junge Goethe die Leipziger Universität und schloss sein Studium der Rechte in Strassburg ab. In dieser Zeit schrieb er das „Heidenröslein“, den „Erlkönig“ und andere Gedichte, die schnell überall bekannt wurden.

Mit dem Drama „Götz von Berlichingen“(1773) und dem Roman in Briefen „Die Leiden des jungen Werthers“ (1774) rebellierte er gegen den Despotismus der deutschen Fürsten. Der junge Dichter stand im Mittelpunkt der Sturm -und- Drang-Bewegung.

In dieser Periode schrieb Goethe viele schöne Gedichte.


MEERESSTILLE

Tiefe Stille herrscht im Wasser,

ohne Regung ruht das Meer,

und bekümmert sich der Schiffer

glatte Fläche ringsumher.

Keine Luft von keiner Seite!

Todesstille fürchterlich!

In der ungeheuren Weite

Reget keine Welle sich.


MAILIED/ Auszug/

Wie herrlich leuchtet

Mit die Natur!

Wie glänzt die Sonne!

Wie lacht die Flur!

Es dringen Blüten

Aus jedem Zweig

Und tausend Stimmen

Aus dem Gesträuch.

So liebt sie Lerche

Gesang und Luft,

und Morgenblumen

den Himmelsduft.

Wie ich dich liebe

Mit warmen Blut,

die du mir Jugend

und Freund und Mut.

Zu neuen Liedern

Und Tänzen gibst.

Sei ewig glücklich,

wie du mich liebst!


Im Jahre 1775 wurde J. W. Goethe an den Hof des Herzog von Sachsen, Weimar, eingeladen und lebte dort zu seinem Tode.

Hier entstanden seine klassischen Bühnenwerke, die Dramen „Iphigenie auf Tauris“(1786), „Egmont“ (1787) und „Torquato Tasso“ (1789) und sein Lebenswerk – die Tragödie „Faust“, an dem er mehr als ein halbes Jahrhunderts gearbeitet hat.

In der Weimarer Zeit schrieb Goethe herrliche Balladen und viele Gedichte: „Die Schatzgräber“, „Prometheus, „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ u.a.

Das Göttliche
(Auszug)

Edel sei der Mensch,
Hilfreich und gut!
Denn das allein
Unterscheidet ihn
Von allen Wesen,
Die wir kennen.

Eine große Rolle spielte im Leben des Grossen Dichters seine langjährige Freundschaft mit Fr. Schiller.

Das Hauptwerk; „Hauptgeschenk“ seines Lebens war die Tragödie „Faust“. Der kurze Inhalt dieser Geschichte: ein Gelehrte, Doktor Faust, wollte Himmel und Erde erforschen. Darum beschloss er einen Vertrag mit dem Teufel. Der Teufel, Mephistopheles, sollte ihm sein Leben lang alle seine Wünsche erfüllen. Nach seinem Tod sollte er aber seine Seele bekommen. Der russische Dichter A.S. Puschkin hat den „Faust“ seht hoch geschätzt.

Goethe liebte sehr, nach Ilmenau zu fahren, um sich dort zu erholen. Gern verbrachte er hier im Wald seine Zeit. Dort stand ein Sommerhaus, wo er im Herbst 1783 acht Tage wohnte. In dieser Zeit entstand das bekannte Goethes Gedicht „Wanderers Nachtlied“: der Dichter schrieb es mit dem Bleistift an die hölzerne Wand des Hauses.

Als Goethe 82 Jahre alt war, kam er zum letzten Mal in Ilmenau. „Hier habe ich einmal ein Gedicht an die Wand geschrieben“, sagte er, ging an die Wand und sah gleich an dieser Stelle sein Gedicht mit dem Datum- 7. September 1783.

Über allen Gipfeln Горные вершины
ist Ruh’ спят во тьме ночной;
In allen Wipfeln Тихие долины
Spurest du Полны свежей мглой;
Kaum einen Hauch, Не пылит дорога,
Die Vögelein schweigen im Walde. Не дрожат листы
Warte nur, balde
Подожди немного,
Ruhest du auch.
Отдохнёшь и ты.

(М. Лермонтов)

Aufgabe für die 2-e Gruppe

Sucht zu jedem Titel links die russische Übersetzung rechts:

Erlkönig“ „Степная розочка

Götz von Berlichingen“ „Лесной царь

Die Leiden des jungen Werthers“ „Ифигения в Тавриде

Iphigenie auf Tauris“ „Прометей

Heidenröslein“ „Гетц фон Берлихинген

Wilhelm Meisters Lehrjahre“ „Годы учения Вильгельма ------ Майстера

Prometheus“ „Страдания молодого Вертера


L – Die erste Gruppe ist mit ihrem Projekt zu Ende. Eure Fragen, Bemerkungen, Meinungen bitte!

Analyse des Vortrags (Referats)

I der Inhalt

  • Das Vortrag war (nicht) logisch aufgebaut.

  • Das Referat war (nicht) verständlich.

  • X. hat das Thema (nicht) gut vorbereitet.

II die Form

  • Das Tempo des Sprechens war schnell (genug /langsam).

  • X. hat fehlerfrei gesprochen (…hat Fehler gemacht).

  • Die Aussprache von X. war korrekt (nicht ganz korrekt).

III die methodische Gestaltung

  • Die Rede von X. war an die Zuhörer adressiert.

  • X. hat (nicht) alle Fragen beantwortet.

  • X. hat (/nicht) alle Wörter erklärt.

  • X. hat Bilder, Tabellen gezeigt.

  • X. benimmt sich (nicht) sicher.


L – Nun, meine sehr geehrten Herrn, sind Sie mit den Vorträgen unserer Schüler zufrieden?

G – Oh ja, ausgezeichnet! Muss ich zugeben, sehr angenehm: über Jahre erinnert man sich an meinen Namen!

S – Und mit Recht! Ich meine, die Schüler aus der Stadt Wyksa sind richtige Literaturfreunde und kennen gut das Schaffen des großen Goethe. Und meine Gedichte? Sind diese „Wunderkinder“ mit meinen Werken bekannt?

L – Und mit Goethe zu sprechen: „Warte nur…“ Wir setzen fort!

Projekt II

Friedrich Schiller

Der große deutsche Dichter Friedrich Schiller wurde am 10. November 1759 in der Stadt Marbach am Neckar geboren. Der Junge war begabt und lernte fleißig.

Er lebte zu einer Zeit, da Deutschland in mehr als 300 kleine Staaten zersplittert war. Überall herrschten feudaler Despotismus und Tyrannei. Das erfuhr auch Schiller früh genug.

Mit 13 Jahren musste er gegen seinen Willen auf die Militärschule des Herzogs von Württemberg gehen, um dort Medizin zu studieren.

Auf der Schule herrschte strenge Disziplin. Man durfte kein offenes Wort reden. Bücher mit fortschrittlichen Ideen waren verboten; wer sie las, wurde mit Arrest bestraft. In den acht Jahren, die Schiller hier verbrachte, lernte er den Despotismus hassen.

Auf der Militärschule entstand Schillers erstes Drama „Die Räuber“ (1781). Er war 22 Jahre alt. „Gegen die Tyrannen!“ stand auf dem Titelblatt des Werkes. Das war der Kampfruf, mit dem der junge Dichter in die Welt trat.

Der Herzog verbot Schiller literarische Arbeit, er musste die Heimat verlassen. Der Dichter führte schweres Leben in der Fremde: Leipzig, Mannheim, Jena, Bauerbach… Die letzten Jahre seines Lebens lebte Schiller in Weimar, wo auch J.W. Goethe lebte. In dieser Zeit waren beide Dichter in herzlicher Freundschaft verbunden.

In der Weimarer Periode schrieb Friedrich Schiller einige klassische Dramen und eine Reihe schöner Gedichte und Balladen: „Das Mädchen aus der Fremde“, „Lied des Hirten“, „Handschuh“, „Kraniche des Ibykus“, „Die Bürgschaft“, „Der Taucher“ u.a.

Das Mädchen aus dem Fremde

In einem Tal bei armen Hirten

Erschien mit jedem jungen Jahr,

sobald die ersten Lerchen schwirrten,

ein Mädchen, schön und wunderbar.

Sie war nicht in dem Tal geboren,

man wusste nicht, woher sie kam,

und schnell war ihre Spur verloren,

sobald das Mädchen Abschied nahm.

Sie brachte Blumen mit und Früchte,

gereift auf einer andern Flur,

in einem andern Sonnenlichte,

in einer glücklichen Natur.

Und teilte jedem eine Gabe,

dem Früchte, jenem Blumen aus;

der Jüngling und der Greis am Stabe,

ein jeder ging beschenkt nach Haus.

Willkommen waren alle Gäste,

doch nahte sich ein liebend Paar,

dem reichte sie der Gaben beste,

der Blumen allerschönste dar.


Handschuh“ (Auszug)

Und zu Ritter Delorges, spottender Weis’

Wendet sich Fräulein Kunigund:

“Herr Ritter, ist eure Lieb’ so heiß,

Wie ihr mir’s schwört zu jeder Stund’,

Ei, so hebt mir den Handschuh auf!”

Und der Ritter in schnellem Lauf,

Steigt hinab in den furchtbaren Zwinger

Mit festem Schritte,

Und aus der Ungeheurer Mitte

Nimmt er den Handschuh mit keckem Finger.


Und mit Erstaunen und mit Grauen

Sehen’s die Ritter und Edelfrauen,

Und gelassen bringt er den Handschuh zurück.

Da schallt ihm sein Lob aus jedem Munde,

Aber mit zärtlichem Liebesblick

Er verheißt ihm sein nahes Glück-

Empfängt ihn Fräulein Kunigunde.

Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht:

“Den Dank, Dame, begehr’ ich nicht!”

Und verlässt sie zur selben Stunde.


Тогда на рыцаря Делоржа с лицемерной

И колкою улыбкою глядит

Его красавица и говорит:

«Когда меня, мой рыцарь верный,

Ты любишь так, как говоришь,

Ты мне перчатку возвратишь!»

Делорж, не отвечав ни слова,

К зверям идёт,

Перчатку смело он берёт

И возвращается к собранью снова.


У рыцарей и дам при дерзости такой

От страха сердце помутилось.

А витязь молодой,

Как будто ничего с ним не случилось,

Спокойно всходит на балкон.

Рукоплесканьем встречен он;

Его приветствуют красавицыны взгляды…

Но, холодно приняв привет её очей,

В лицо перчатку ей

Он бросил и сказал: «Не требую награды».

(перевод В.А.Жуковского)


Sehr hoch wurden such die Dramen von Schiller geschätzt: „Die Jungfrau von Orleans“, „Wilhelm Tell“, „Maria Stuart“, „Kabale und Liebe“, „Wallenstein“, „Die Baut von Messina“ u.a.

Friedrich Schiller starb nach langer, schwerer Krankheit am 9. Mai 1805.

Aufgabe für die 1-e Gruppe

Hier sind einige Titelblätter der Werke von Friedrich Schiller. Wie heißen sie?


Правильные ответы:

„Handschuh“ „Die Räuber“

„Lied des Hirten“ „Kabale und Liebe“

„Die Jungfrau von Orleans“ „Maria Stuart“

„Wilhelm Tell“




L – Nun, ist auch die zweite Gruppe mit ihrem Projekt zu Ende. Eure Meinungen bitte, meine Herrn!


Analyse des Vortrags (Referats)


G – Mein lieber Friedrich, bist du jetzt auch zufrieden? Russische Kinder lesen deine Gedichte in deutsche vor – ist das nicht der Ruhm!

S – Wunderbar! Nicht umsonst haben wir gelebt, lieber Freund! Danke schön, liebe Kinder! Und auf Wiedersehen – jetzt auf den Seiten der Bücher!

L- Eine phantastische Geschichte, nicht wahr? Hat Ihnen diese Reise durch die Zeit gefallen? Und unsere Artisten? Bekommen sie nicht gute Noten?

Jetzt ist unser ungewöhnlicher Unterricht zu Ende, aber nicht unser Thema (auf keinen Fall!). In den nächsten Stunden werden wir die schöne Musik von L. van Beethoven, J.S. Bach und F. Liszt genießen – andere „Deutsche, die ein jeder kennen muss“. Ihr habt noch so viel Neues zu erfahren, so viel Schönes zu erleben! An die Arbeit, liebe Kinder!















«волшебная» палочка

Задрапированный стол, стопка книг, подсвечник


Звучит музыка Ф. Листа


Юноши одеты в костюмы (элементы) того времени





































Уч-ся (1 группа) показывают презентацию, комментируют слайды













Уч-ся читают стихи

(декламацию сопровождает негромкая фортепианная музыка немецких композиторов)



















































Уч-ся читают стихи


















Рефлексия


Уч-ся (1 группа) задают вопросы одноклассникам

(2 группа).

Можно предусмотреть жетоны за правильные ответы





Ученики обсуждают предложенный проект, используя предложенные МО, оценивают выступление каждого участника, ставят оценки
















Уч-ся (1 группа) показывают презентацию, комментируют слайды






















Уч-ся читают стихи

(декламацию сопровождает негромкая фортепианная музыка немецких композиторов)















Инсценировка фрагмента баллады
























Чтение перевода (может предшествовать инсценировке)
























Рефлексия


Уч-ся (2 группа), предъявляя рисунки, проводят игру «Узнай произведения Ф.Шиллера!»


Рефлексия


Ученики обсуждают проект, оценивают выступление каждого участника, ставят оценки


„поэты“ уходят






Выбранный для просмотра документ пояснительная записка .doc

библиотека
материалов

Калынова Елена Павловна

учитель немецкого языка

МБОУ СОШ № 6

город Выкса

Нижегородская область

Пояснительная записка


Данный урок является одним из четырёх проектов авторского мегапроекта «Немцы, которых должен знать каждый»: 1 «Немецкие писатели», 2 «Немецкие композиторы», 3 «Немецкие ученые», 4 «Немецкие художники».

Класс: 9

УМК: «Шаги» Бим И.Л. (пятый год обучения)

Тема: «Книги – наши попутчики», «Путешествие по Германии»

Место урока в

цепи других: обобщающий урок по темам

Технология проведения

(метод): проектирование

Вид проекта: информационный, художественно-ориентированный, межпредметный, сквозной (охватывает две учебные темы)


Цель урока – развитие умения рассказывать о великих немецких поэтах И. В. фон Гёте и Фридрихе Шиллере (монологическая речь).

Задачи урока:

  • образовательные: совершенствовать умение рассказывать о немецких поэтах И.В.Гете и Ф.Шиллере, обсуждать и оценивать доклады товарищей, воспринимать на слух иноязычную речь с пониманием основного содержания, научить учеников выразительно читать стихи;

  • воспитательные: прививать интерес к самообразованию, потребность к познанию культуры немецкого народа, уважение к общечеловеческим ценностям, обучать культуре общения, воспитывать вкус, прививать чувство прекрасного;

  • развивающие: совершенствовать специальные навыки учащихся (аудирование, диалогическая и монологическая речь); развивать общеучебные навыки школьников (привычка к самостоятельной работе, умение прогнозировать результат деятельности и критически оценивать её итоги, навыки само- и взаимоконтроля, навыки совместной работы); прививать учебно-интеллектуальные навыки (анализ, сравнение, логика); развивать память, внимательность, наблюдательность; совершенствовать учебно-коммуникативные навыки.




Краткое описание документа:

 Данный ЭОР является одним из четырёх проектов авторского мегапроекта «Немцы, которых должен знать каждый», часть 1: «Немецкие писатели». Он посвящён творчеству выдающихся немецких поэтов И.В.Гёте и Ф. Шиллеру, проводится в форме путешествия во времени, в ходе которого  участники знакомятся с историей жизни и творчества выдающихся двух немцев. ЭОР представляет собой  представление результата информационного исследовательского творческого сквозного межпредметного проекта, выполненного двумя группами учеников. Сопровождается презентацией. Предназначается для  всех любителей немецкого языка.  

Общая информация

Номер материала: 61191040631

Похожие материалы