Добавить материал и получить бесплатное свидетельство о публикации в СМИ
Эл. №ФС77-60625 от 20.01.2015
Инфоурок / Иностранные языки / Другие методич. материалы / Олимпиада по немецкому языку 5 - 6 класс

Олимпиада по немецкому языку 5 - 6 класс

  • Иностранные языки

Поделитесь материалом с коллегами:













Задания

для проведения школьного этапа

всероссийской олимпиады школьников по немецкому языку

в 2015/2016 учебном году
















Составитель:

учитель немецкого языка

Кондратьева Ольга Анатольевна

I категория











Leseverstehen


  1. Teil


Lesen Sie zuerst den Text und lösen Sie dann die darauf folgende Aufgaben.


Die Söhne

Drei Frauen kommen aus der Stadt zurück. Mit ihnen geht ein alter Mann zusammen. Die Frauen sprechen über ihre Söhne. Die erste Frau sagt: “Mein Sohn singt sehr schön. Kein Junge im Dorf singt so schön wie er!“ Die zweite Frau sagt: “Und mein Sohn tanzt sehr gut. Kein Junge im Dorf tanzt so schön wie er!“ Und die dritte Frau hört, aber sagt nichts, sie schweigt.

Die Frauen fragen Sie: „Warum erzählst du nichts über deinen Sohn?“ Da antwortet die Frau: „Mein Sohn ist kein Wunderkind. Er singt nicht schön, er tanzt nicht. Was soll ich von ihm erzählen?“

Bald kommen sie in ihr Dorf. Auf der Straße sehen sie drei Jungen. Der erste Junge singt ein Lied, der zweite tanzt und der dritte kommt zu seiner Mutter, nimmt ihr den schweren Korb und trägt ihn nach Hause. Die Frauen sagen dem alten Mann: „Siehst du, Großvater, das sind unsere Söhne.“ „Söhne?” – antwortet der Mann – „Ich sehe hier nur einen Sohn“.



  1. Das Wetter war schön.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


2. Aus der Stadt kommen sechs Frauen zurück.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


3. Die erste Frau erzählt über ihr Sohn, wie schön er singt.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


4. Die dritte Frau sagt nichts.

A Richtig B Falsch C Nicht im Text

5. Auf der Straße sehen sie einen Hund.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


6. Der alte Mann hat nur zwei Söhne gesehen.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text



7. Der Sohn der erste Frau hat der Mutter geholfen.



A Richtig B Falsch C Nicht im Text


8. Die Frauen singen Lieder.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Bald kommen sie in die Stadt.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Die Jungen spielen Ball.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Die dritte Frau lobt ihr Kind.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Nur der dritte Sohn hilft seine Mutter.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text



  1. Teil


Finden Sie eine passende Fortsetzung zu jedem Satz. Die erste Antwort ist schon in die Tabelle unten eingetragen. Tragen Sie Ihre Antworten ins Antwortblatt ein.



1. Die Kinder baden in der Freizeit auf dem Land

2. Zelten am See sind wunderschön und wir …

3. Ferien sind was ganz Tolles, was die Menschen brauchen und …

  1. Ich gehe gern in den Park, denn …

  2. Mir gefällt allein unterwegs und …

  3. Die Erholung im Ferienlager ist ganz toll, so meinen wir. Ich und meine Freunde wandern gern, denn …

  4. Unsere Klassenfahrt…

  5. Ich und mein Bruder sind gerade aus Italien zurückgekommen. Wir hatten …


  1. es gibt Sachen, die man endlich machen könnte, zum Beispiel sich ausruhen. In dieser Zeit möchte ich einfach das machen, wozu ich sonst keine Zeit habe, zum Beispiel richtig ausschlafen, Bücher lesen, fernsehen. Schließlich ist ein anstrengendes Schulviertel oder das Schuljahr vorbei. Manchmal ist das Frühstück erst um 13 Uhr und das Mittagessen um 18 Uhr. Das Abendessen kann man schon vergessen, weil das Abendprogramm im Fernsehen anfängt.

  2. Wandern ist ein schönes gemeinsames Abenteuer. Manchmal gab es leichtes Stöhnen. Aber alle hielten durch bis zum Schluss.

Unvergesslich sind auch Sportwettkämpfe, Tischtennisturniere, Frisurenwettbewerbe und abenteuerliche Diskos, die allen großen Spaß machten. Bei der Disko bekomme ich immer richtige Lust zum Tanzen. Hier gab es auch tolle Kinoveranstaltungen. Ein großes Erlebnis war für mich das Neptunfest. Am schönsten war aber der Abschlussabend am Lagerfeuer.

  1. machen sie schon einige Jahre. Immer wieder gibt es viel zu sehen und zu erleben. Im vorigen Sommer waren wir in Susdal. Nicht alle Städte der Welt können sich mit Susdal vergleichen. Die Stadt, die viel älter ist als Moskau, hat uns durch ihre Einmaligkeit beeindruckt. Einen unvergesslichen Eindruck haben auf uns die Klöster am Kamenka-Ufer gemacht. Endlos kann man Susdal bewundern. Wer einmal in Susdal war, der vergisst diese Stadt nicht so schnell.

  2. ich fuhr mit dem Zug zu meinem Freund Michael nach Hindelang. Ich fuhr eine lange Strecke und stieg einige Male um. Das machte müde, denn ich kam aus Bremen. Zugfahren machte mir großen Spaß. Auf meiner Fahrt hatte ich viele freundliche Leute getroffen. Nur der schwer bepackte Rucksack war beim Umsteigen ziemlich lästig. Ich freute mich sehr darauf, meinen Freund wiederzusehen. Wir machten viel Sport, wanderten und spielten Badminton.

  3. ich sehe dort viele Leute, die auf der Wiese liegen und sich sonnen. Andere spielen Volleyball oder Federball. Auf den Wegen fahren viele Kinder und Erwachsene mit dem Fahrrad. Auf dem Spielplatz schaukeln und rutschen die Kinder. Im Sandkasten bauen sie Türme und Burgen. Manchmal bringen wir unsere Federballschläger mit. Wir spielen Federball mit viel Spaß. Das hält uns fit. Danach können wir uns ausruhen.

  4. in einem Fluss, See oder Teich. Im Winter fahren viele Kinder in den Bergen Ski. In der Großstadt ist das Angebot immer riesengroß. Es gibt viele Zoos und Wildparks mit schönen Tieren, Erlebnisparks. Sie bieten tolle Artistenshows, Tierdressuren und vor allem aufregende Fahrvergnügen. In vielen Parks kann man auch auf Pony reiten.

  5. eine Ferienwohnung dicht beim Meer, und ich konnte von morgens bis abends am Strand sein. Baden! Und Sandburgen bauen! Bei der Rückfahrt war ich traurig und dachte an das Meer und den Strand. Jetzt bin ich wieder in Deutschland.



1

2

3

4

5

6

7

8

F










Перенесите свои решения в бланк ответов














Lexikalisch – grammatische Aufgabe


Lesen Sie zuerst den ganzen Text, in dem einige Wörter fehlen. Lesen Sie den Text noch einmal und fügen Sie in die Lücken (…) je ein fehlendes Wort ein. Tragen Sie dann Ihre Antworten ins Antwortblatt ein.


Das Essen

Wir essen, um ………..(1) leben. Einige Menschen essen aber viel und ungesund. Sie essen zu viel Süßes: Torten, Eis, Marmelade, Schokolade und ………….(2) Cola oder Limo. Pizza macht auch dick. Andere essen Obst, Gemüse, Jogurt und trinken grünen Tee oder Milch. Das ist …………(3). Die ……….(4) essen Fleisch und Fisch. Unsere Nationalspeise …………(5) Pelmeni. Einige Menschen essen kein Fleisch. Sie essen vegetarisch.

Ich esse gern Fisch mit Beilage und Salat. Mir ___(6) auch Pizza. Ich ……..(7) Fleisch nicht. Ich ____(8) gern Saft. Mein Lieblings___________(9) ist Bratfleisch mit Kartoffeln.

In Russland essen die Menschen drei Mal ..……(10) Tag: sie frühstücken, essen zu Mittag und zu Abend. Manchmal ………(11) man noch etwas zwischendurch – Obst, Kekse und ………… (12) Saft oder Mineralwasser.

Das Frühstück und das Abendbrot _____(13) meine Mutter. Ich kann auch Eier _____(14).

Перенесите свои решения в бланк ответов



Перенесите свои решения в бланк ответов




Landeskunde



Lesen Sie die Aufgaben 1 – 15. Kreuzen Sie die richtige Lösungen (A, B oder C) an. Tragen Sie dann Ihre Antworten ins Antwortblatt ein.



1. Deutschland liegt im ... Europas.
A Zentrum
B Norden
C Süden

2. Mecklenburg - Vorpommern ist ... in Deutschland.
A ein Fluß
B ein Berg
C ein Bundesland

3. Deutschland hat ... Bundesländer.
A sechs
B sechzehn
C sechzig

4. Der Main ist ... in Deutschland.
A ein Berg
B ein Fluss
C ein Schloss

5. Das Wahrzeichen der Hauptstadt Deutschlands ist... .
A das Bodemuseum
B die Nikolaikirche
C das Brandenburger Tor

6. Am Ende Dezember feiert man ... in Deutschland.
A Fasching
B Weihnachten
C Ostern

7. Der Hase bringt den Kindern ... .
A Ostereier
B gute Noten
C Weihnachtsgeschenke

8. Deutsch spricht man in ... .
A Österreich
B Ungarn
C Schweden

9. Johann Wolfgang von Goethe ist der Klassiker der deutschen ... .
A Musik
B Kunst
C Literatur

10. Richard Wagner ist der berühmte deutsche ... .
A Komponist
B Dichter
C Wissenschaftler

11. In welchem Jahr ist Johann Wolfgang von Goethe geboren?

A 1956

B 1864

C 1749

12. In welcher Stadt ist Johann Wolfgang von Goethe geboren?

A Frankfurt am Main

B Weimar

C Bremen

13. Welches Werk hat den jungen Goethe berühmt gemacht?

A Faust

B Die Leiden des jungen Werthers

C Wilhelm Meisters Lehrjahre

14. An welcher Universität begann Goethe sein Jura – Studium?

A Leipzig

B Berlin

C Frankfurt

15. Welcher Herzog bot ihm eine Stelle in seiner Regierung an?

A von Hamburg

B von Baden

C von Sachsen – Weimar – Eisenach


Перенесите свои решения в бланк ответов











Hörverstehen


1. Teil

Hören Sie einen Text. Sie hören den Text zweimal. Lesen Sie zuerst die Aufgaben 1 – 7 an: Richtig – A, Falsch – B, Nicht im Text – C.



1. Der Onkel hat dem Junge ein Buch geschenkt.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


2. Die Mutter freut sich darüber.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Der Computer ist eine kluge Maschine.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Der Computer macht alles, was man ihm befiehlt.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Der Junge ist nicht glücklich.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text

  1. Der Onkel arbeitet in einem Geschäft.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text


  1. Die Arbeit mit dem Computer macht viel Spaß.


A Richtig B Falsch C Nicht im Text



  1. Teil

Kreuzen Sie die richtige Lösungen (A, B oder C) an. Tragen Sie dann Ihre Antworten ins Antwortblatt ein.



8. Was hat der Junge als Geschenk bekommen?


A einen Drucker

B einen Computer

C eine kluge Maschine


9. Hat der Junge einen neuen Computer bekommen?


A Leider sind der Computer und der Drucker nicht neu.

B Der Computer und der Drucker sind neu, ganz aus der Firma.

C Der Junge hat keinen modernen Computer bekommen.


10. Warum zeigt der Junge den Computer allen seinen Freunden?


A Der Drucker steht daneben.

B Er versteht nichts.

C Das ist eine kluge Maschine.


11.Warum nennt der Junge den Computer eine kluge Maschine?


A Der Computer macht alles, was man ihm befiehlt.

B Der Computer geht verloren.

C Der Computer kann die Fehler nicht finden.


12. Was kann man mit dem Computer machen?


A Man kann den Text tippen und ihn auf dem Bildschirm lesen.

B Man kann mit dem Computer Lieder singen.

C Man kann den Text mit dem Drucker auf das Papier teilweise drucken.


13. Arbeitet der Junge mit dem Computer gern?


A Die Arbeit mit dem Computer macht ihm viel Spaß-

B Die Arbeit mit dem Computer findet er gar nicht toll.

C Die Arbeit mit dem Computer gefällt dem Jungen nicht besonders gut.




Перенесите свои решения в бланк ответов


























Schreiben


Lesen Sie den Anfang und das Ende der Geschichte. Wie könnte der Handlungsablauf der Geschichte aussehen? Erfinden Sie den Mittelteil (ca. 100 Wörter). Verlassen Sie sich dabei auf ihre eigenen Kenntnisse und Erfahrungen, versuchen Sie sich in die Personen hineinzuverstehen. Schreiben Sie zur ganzen Geschichte noch den passenden Titel dazu. Sie haben 60 Minuten Zeit.




Am 10. Oktober, nämlich am Mittwoch, hat Urban seinen Geburtstag. Seine Mutter und er denken, Mittwoch ist nicht so gut für den Feierabend. Man kann sich am Sonntag ausschlafen. Urban will seine Freunde gerne dazu einladen.



Mittelteil…



Er freut sich wirklich. Den ganzen Abend verbringen die Freunde lustig und angenehm.



Перенесите свои решения в бланк ответов












Устная часть


Задание



Sie sollen in einer 2er –oder 3er Gruppe eine Talkshow vorbereiten. Die Präsentation der

Talkshow soll ca. 35 Min. dauern. Für die Vorbereitung haben Sie 45 Min. Zeit.

Das Thema der Talkshow ist: „ Wie kann man die Freizeit verbringen? “.

Folgende Aspekte können dabei besprochen werden: im Fluss baden / Bücher lesen /

Ball spielen ? Ist das nützlich oder eine Zeitverschwendung? Wer verbringt die Freizeit wo und wie?

Sollen Eltern mitmachen?

An der Präsentation können z.B. folgende Figuren/Personen teilnehmen: Moderator/in, Lehrer/in, Eltern/Großeltern, Jugendliche …

Sie können diese Rollen (außer der des Moderators) auch durch andere ersetzen.

Tipps für die Vorbereitung:

- Entscheiden Sie in der Gruppe, ob Sie bei den vorgeschlagenen Rollen bleiben.

- Überlegen Sie zusammen, wie die Talkshow ablaufen soll.

- Jedes Gruppenmitglied überlegt sich seine Redebeiträge.

- Versuchen Sie die Talkshow vor der Präsentation einmal durchzuspielen.

Tipps für die Präsentation:

Sprechen

Sie möglichst frei.

Achten

Sie darauf, dass jedes Gruppenmitglied etwa gleich viel sagt.

- Unterstützen Sie Ihre Meinung mit Argumenten und Beispielen.



Ключи к заданиям



Чтение


1

А

В

С

2

А

В

С

3

А

В

С

4

А

В

С

5

А

В

С

6

А

В

С

7

А

В

С

8

А

В

С

9

А

В

С

10

А

В

С

11

А

В

С

12

А

В

С


1

2

3

4

5

6

7

8

F

-

A

E

D

B

C

G




Лексика и грамматика



1

zu

2

trinken

3

gesund

4

Menschen

5

ist

6

schmeckt

7

mag

8

trinke

9

gericht

10

am

11

isst

12

trinkt

13

kocht

14

kochen




Страноведение


1

А

В

С

2

А

В

С

3

А

В

С

4

А

В

С

5

А

В

С

6

А

В

С

7

А

В

С

8

А

В

С

9

А

В

С

10

А

В

С

11

А

В

С

12

А

В

С

13

А

В

С

14

А

В

С

15

А

В

С




Аудирование


1

А

В

С

2

А

В

С

3

А

В

С

4

А

В

С

5

А

В

С

6

А

В

С

7

А

В

С

8

А

В

С

9

А

В

С

10

А

В

С

11

А

В

С

12

А

В

С

13

А

В

С



Текст для аудирования


Ein tolles Geschenk


Mein Onkel hat mir zum Geburtstag einen Computer geschenkt. Später mußten meine Eltern noch einen Drucker kaufen. Leider sind der Computer und der Drucker nicht neu. Sie sind aus der Firma, in der mein Onkel arbeitet. Seine Firma hat moderne Computer und Drucker gekauft und die alten billig verkauft. Jetzt steht der Computer in meinem Zimmer auf dem Tisch. Der Drucker steht daneben. Ich bin glücklich und zeige allen meinen Freunden, wie der Computer funktioniert.

Das ist eine kluge Maschine. Der Computer macht alles, was man ihm befiehlt. Man kann den Text tippen und ihn auf dem Bildschirm lesen. Damit er nicht verlorengeht, muss ich ihn auf einer Diskette speichern. Die Fehler, die man macht, findet der Computer, und dann verbessert er sie. Man kann den Text mit dem Drucker auf das Papier drucken, oder man verschickt direkt die Diskette. Man kann auch verschiedene interessante Spiele spielen, sogar Schach mit dem Computer, Fremdsprachen lernen und anderes mehr. Die Arbeit mit dem Computer macht mir viel Spaß.












































БЛАНК ОТВЕТОВ


Лексика и грамматика



ID#














1


2


3


4


5


6


7


8


9


10


11


12


13


14












БЛАНК ОТВЕТОВ


Лингвострановедение


ID#











1

А

В

С

2

А

В

С

3

А

В

С

4

А

В

С

5

А

В

С

6

А

В

С

7

А

В

С

8

А

В

С

9

А

В

С

10

А

В

С

11

А

В

С

12

А

В

С

13

А

В

С

14

А

В

С

15

А

В

С




















БЛАНК ОТВЕТОВ


Чтение

ID#











1

А

В

С

2

А

В

С

3

А

В

С

4

А

В

С

5

А

В

С

6

А

В

С

7

А

В

С

8

А

В

С

9

А

В

С

10

А

В

С

11

А

В

С

12

А

В

С

13



14



15



16



17



18



19



20
















БЛАНК ОТВЕТОВ


Аудирование

ID#











1

А

В

С

2

А

В

С

3

А

В

С

4

А

В

С

5

А

В

С

6

А

В

С

7

А

В

С

8

А

В

С

9

А

В

С

10

А

В

С

11

А

В

С

12

А

В

С

13

А

В

С






















БЛАНК ОТВЕТОВ


Письмо


ID#













__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


__________________________________________________________________________________


_________________________________________________________________________________




Выберите курс повышения квалификации со скидкой 50%:

Автор
Дата добавления 20.10.2015
Раздел Иностранные языки
Подраздел Другие методич. материалы
Просмотров846
Номер материала ДВ-082714
Получить свидетельство о публикации
Похожие материалы

Включите уведомления прямо сейчас и мы сразу сообщим Вам о важных новостях. Не волнуйтесь, мы будем отправлять только самое главное.
Специальное предложение
Вверх