Добавить материал и получить бесплатное свидетельство о публикации в СМИ
Эл. №ФС77-60625 от 20.01.2015
Инфоурок / Иностранные языки / Рабочие программы / "Спасибо деду за Победу"

"Спасибо деду за Победу"


До 7 декабря продлён приём заявок на
Международный конкурс "Мириады открытий"
(конкурс сразу по 24 предметам за один оргвзнос)

  • Иностранные языки

Поделитесь материалом с коллегами:


hello_html_m2365e592.gifhello_html_m2365e592.gifhello_html_m2365e592.gifMOU Volosovsky Sekundarschule

http://im7-tub-ru.yandex.net/i?id=36469121-36-72&n=21






















Ein Essay über das Thema: "Die Ukraine - ein Land der Erinnerung und Tränen."

C:\Users\USER\Desktop\Киев2.jpg

C:\Users\USER\Desktop\Киев1.jpg















ausgeführte Arbeit

Studenten in Klasse 9

Andrianovа Julia





2015

DANKE Helden,

DANKE Soldaten

Dass die Welt präsentiert wird,

Dann - im fünfundvierzig!

Ich schreibe diesen Brief mit Tränen in den Augen. Warum? Lassen Sie mich erklären. In der Tat, in der Ukraine solche Ausschreitungen! Scared ihnen, dort zu leben. Was sich die Stadt! Auf den Straßen von Barrikaden, schreckliche Feuer, zerstörten viele schöne Gebäude, Schießen, Kämpfen mit der Polizei und den schlimmsten Verlust des Lebens. Angst zu gehen, Arbeit. Angst um ihre Kinder und Enkelkinder. Dass nicht genug Leute? Wie auch in der Ukraine zu leben! Scary Videos im Fernsehen gezeigt. Viele Kinder durch Landminen verletzt, viele blieben gesperrt. In Donezk eröffnete Waisenhäusern. Dort leben Kinder ohne Eltern. Wie viele Probleme! Wie viel Leid jetzt in der Ukraine! Aber die Ukraine verteidigt mein Urgroßvater. Er verteidigte sie gegen Eindringlinge und träumte von einem ruhigen Leben in der Ukraine.

Es geschah in der Ukraine im Herbst 1943. Anti-Panzer-Jäger-Bataillon, wo mein Urgroßvater ein Unternehmen geboten hatte, wurde befohlen, sich auf dem Höhepunkt einer "runden" nehmen Verteidigungsstellungen. Fahren Sie die Autobahn Zhitomir-Kiew nicht auf die feindlichen Panzer und Infanterie zu verpassen. Aber die Deutschen, konzentriert sich hier sehr viel Mühe und Technologie durchsetzt die Lage der Nachbareinheiten und schob sie. Begann eine blutige Schlacht. Mit einigen Unterbrechungen es dauerte zwei Tage. Der Feind in welcher gesucht wurde zu nutzen den hohen Boden.

In der dritten Nacht war relativ ruhig. "Also, am Morgen werden wieder dorthin gehen" - dachte der Oberleutnant. Und er hat sich nicht geirrt. Mit dem Beginn einer neuen Angriff begann. Ab und betrunkenen Geschrei Nazis gehört. Mein Urgroßvater gab den Befehl ohne Befehl, nicht zu schießen. Nach dem Lösen die Faschisten näher: Munition war wenig. Faschisten, zu sehen, dass sie nicht beschossen wurden, waren in vollem Wachstum. Das ist, wo sein Urgroßvater gab den Befehl. Unter schwerem Feuer, in Deckung die Deutschen. Dann begannen sie, zurück zu kriechen. Urgroßvater war erleichtert: Ein weiterer Angriff zurückgeschlagen wurde. Aber in weniger als zwei Stunden, begann es erneut. Diesmal mit mehreren Parteien, und das Unternehmen wurde umgeben. Faschisten gelang in der Nähe der Gräben zu werden, an einigen Stellen eine Nahkampf folgte. Roth stand, und dieses Mal, fest klopfte Gegner. Aber unsere Verluste waren auch super.

Urgroßvater hat alle Gräben geleitet. Die Situation wurde kritisch. Zugführer wurden getötet: seinen Landsmann Michael Goryunov vom Dorf Trigger Selivanovsky District und Gafurov aus Yoshkar-Ola. Auf Wiedersehen, er und seine geordnete Wolodja Polyakov. In der Tasche seiner Tunika wandte gesendete Brief an den Ivanovo Braut. Urgroßvater erinnerte Wolodja erzählte ihm von seiner Freundin. Schreiben Sie den Buchstaben in seine Tasche und versprach: ". Keine Sorge, Wolodja, wenn Sie weg von hier, senden Sie Ihre Buchstabe" Und wenn mehr Stärke und hoffen, dass die Versprechen, gefallenen Kameraden gegeben.

Gegen Mittag versammelten sich die Überlebenden Zugführer und Büros. Stellen Sie die Aufgabe: "durchhalten bis zum Abend. Zu der Zeit, Verstärkungen kommen, bringen Munition, Essen. " Er sagte, es ist nur zu jubeln Menschen in der Gesellschaft gibt es nur zwei Dutzend Männer, waffenfähige. Am Ende der Kartuschen, es war kein Wasser und Nahrung. Am nächsten Tag, um Mitternacht, der Urgroßvater hatte zwei der besten Kämpfer. Bestellt, um auszukundschaften, einen geeigneten Platz für eine Pause. Er wusste, dass eine andere deutsche Angriff, wenn es passiert, nicht bekämpfen. Niemand und nichts. Pfadfinder Glück. Ein paar Kilometer auf der linken Seite der Höhe, begannen die Nazis, einen Teil von uns drücken. Deutsche entblößte einem der Flügel. Nach dem Sammeln der Verwundeten, die Toten zu begraben, war ein Unternehmen auf Pause. Im Schutze der Nacht heimlich taten sie marschieren Besetzung und trat mit seinem. Die überlebenden Soldaten der Firma Panzerschützen mein Urgroßvater war in den Armen von Freunden. Es war eine herzliche Begegnung. Nach fünf Tagen waren sie umgeben! Sie galten als tot. Für den Abzug der sein Unternehmen aus der Umwelt und die Rettung des Lebens eines Soldaten Großvater war der Orden des Roten Banners ausgezeichnet.

Ein Traum ist jetzt bei uns: lassen Sie sie stoppen die Unruhen in Kiew. Lassen Sie alle daran erinnern, dass für die Menschen wurden getötet, die Befreiung der Ukraine. Lassen Sie die Kinder sind glücklich und leben ruhig im Ruhestand. Wenn mein Urgroßvater lebte, würde er zu Tränen verletzt zu werden, um zu sehen, was in der Ukraine geschieht. Kommt schon, Leute klüger, und werde mich immer an das Heldentum unserer Vorfahren!

Ich appelliere an alle, wir alle brauchen,http://dzereltce-rodnichock.com.ua/images/_gallery/225.jpg

Es werde Frieden auf Erden, wird die Freundschaft sein,

Lassen Sie die Sonne strahlend wir alle leuchten,

Und der Krieg - nie passieren !!!



57 вебинаров для учителей на разные темы
ПЕРЕЙТИ к бесплатному просмотру
(заказ свидетельства о просмотре - только до 11 декабря)

Краткое описание документа:

DANKE Helden,

DANKE Soldaten

Dass die Welt präsentiert wird,

Dann - im fünfundvierzig!

Ich schreibe diesen Brief mit Tränen in den Augen. Warum? Lassen Sie mich erklären. In der Tat, in der Ukraine solche Ausschreitungen! Scared ihnen, dort zu leben. Was sich die Stadt! Auf den Straßen von Barrikaden, schreckliche Feuer, zerstörten viele schöne Gebäude, Schießen, Kämpfen mit der Polizei und den schlimmsten Verlust des Lebens. Angst zu gehen, Arbeit. Angst um ihre Kinder und Enkelkinder. Dass nicht genug Leute? Wie auch in der Ukraine zu leben! Scary Videos im Fernsehen gezeigt. Viele Kinder durch Landminen verletzt, viele blieben gesperrt. In Donezk eröffnete Waisenhäusern. Dort leben Kinder ohne Eltern. Wie viele Probleme! Wie viel Leid jetzt in der Ukraine! Aber die Ukraine verteidigt mein Urgroßvater. Er verteidigte sie gegen Eindringlinge und träumte von einem ruhigen Leben in der Ukraine.

Es geschah in der Ukraine im Herbst 1943. Anti-Panzer-Jäger-Bataillon, wo mein Urgroßvater ein Unternehmen geboten hatte, wurde befohlen, sich auf dem Höhepunkt einer "runden" nehmen Verteidigungsstellungen. Fahren Sie die Autobahn Zhitomir-Kiew nicht auf die feindlichen Panzer und Infanterie zu verpassen. Aber die Deutschen, konzentriert sich hier sehr viel Mühe und Technologie durchsetzt die Lage der Nachbareinheiten und schob sie. Begann eine blutige Schlacht. Mit einigen Unterbrechungen es dauerte zwei Tage. Der Feind in welcher gesucht wurde zu nutzen den hohen Boden.

In der dritten Nacht war relativ ruhig. "Also, am Morgen werden wieder dorthin gehen" - dachte der Oberleutnant. Und er hat sich nicht geirrt. Mit dem Beginn einer neuen Angriff begann. Ab und betrunkenen Geschrei Nazis gehört. Mein Urgroßvater gab den Befehl ohne Befehl, nicht zu schießen. Nach dem Lösen die Faschisten näher: Munition war wenig. Faschisten, zu sehen, dass sie nicht beschossen wurden, waren in vollem Wachstum. Das ist, wo sein Urgroßvater gab den Befehl. Unter schwerem Feuer, in Deckung die Deutschen. Dann begannen sie, zurück zu kriechen. Urgroßvater war erleichtert: Ein weiterer Angriff zurückgeschlagen wurde. Aber in weniger als zwei Stunden, begann es erneut. Diesmal mit mehreren Parteien, und das Unternehmen wurde umgeben. Faschisten gelang in der Nähe der Gräben zu werden, an einigen Stellen eine Nahkampf folgte. Roth stand, und dieses Mal, fest klopfte Gegner. Aber unsere Verluste waren auch super.

Urgroßvater hat alle Gräben geleitet. Die Situation wurde kritisch. Zugführer wurden getötet: seinen Landsmann Michael Goryunov vom Dorf Trigger Selivanovsky District und Gafurov aus Yoshkar-Ola. Auf Wiedersehen, er und seine geordnete Wolodja Polyakov. In der Tasche seiner Tunika wandte gesendete Brief an den Ivanovo Braut. Urgroßvater erinnerte Wolodja erzählte ihm von seiner Freundin. Schreiben Sie den Buchstaben in seine Tasche und versprach: ". Keine Sorge, Wolodja, wenn Sie weg von hier, senden Sie Ihre Buchstabe" Und wenn mehr Stärke und hoffen, dass die Versprechen, gefallenen Kameraden gegeben.

Gegen Mittag versammelten sich die Überlebenden Zugführer und Büros. Stellen Sie die Aufgabe: "durchhalten bis zum Abend. Zu der Zeit, Verstärkungen kommen, bringen Munition, Essen. " Er sagte, es ist nur zu jubeln Menschen in der Gesellschaft gibt es nur zwei Dutzend Männer, waffenfähige. Am Ende der Kartuschen, es war kein Wasser und Nahrung. Am nächsten Tag, um Mitternacht, der Urgroßvater hatte zwei der besten Kämpfer. Bestellt, um auszukundschaften, einen geeigneten Platz für eine Pause. Er wusste, dass eine andere deutsche Angriff, wenn es passiert, nicht bekämpfen. Niemand und nichts. Pfadfinder Glück. Ein paar Kilometer auf der linken Seite der Höhe, begannen die Nazis, einen Teil von uns drücken. Deutsche entblößte einem der Flügel. Nach dem Sammeln der Verwundeten, die Toten zu begraben, war ein Unternehmen auf Pause. Im Schutze der Nacht heimlich taten sie marschieren Besetzung und trat mit seinem. Die überlebenden Soldaten der Firma Panzerschützen mein Urgroßvater war in den Armen von Freunden. Es war eine herzliche Begegnung. Nach fünf Tagen waren sie umgeben! Sie galten als tot. Für den Abzug der sein Unternehmen aus der Umwelt und die Rettung des Lebens eines Soldaten Großvater war der Orden des Roten Banners ausgezeichnet.

Ein Traum ist jetzt bei uns: lassen Sie sie stoppen die Unruhen in Kiew. Lassen Sie alle daran erinnern, dass für die Menschen wurden getötet, die Befreiung der Ukraine. Lassen Sie die Kinder sind glücklich und leben ruhig im Ruhestand. Wenn mein Urgroßvater lebte, würde er zu Tränen verletzt zu werden, um zu sehen, was in der Ukraine geschieht. Kommt schon, Leute klüger, und werde mich immer an das Heldentum unserer Vorfahren!

Ich appelliere an alle, wir alle brauchen,

Es werde Frieden auf Erden, wird die Freundschaft sein,

Lassen Sie die Sonne strahlend wir alle leuchten,

Und der Krieg - nie passieren !!!

Автор
Дата добавления 19.04.2015
Раздел Иностранные языки
Подраздел Рабочие программы
Просмотров225
Номер материала 488073
Получить свидетельство о публикации
Похожие материалы

Включите уведомления прямо сейчас и мы сразу сообщим Вам о важных новостях. Не волнуйтесь, мы будем отправлять только самое главное.
Специальное предложение
Вверх