Добавить материал и получить бесплатное свидетельство о публикации в СМИ
Эл. №ФС77-60625 от 20.01.2015
Свидетельство о публикации

Автоматическая выдача свидетельства о публикации в официальном СМИ сразу после добавления материала на сайт - Бесплатно

Добавить свой материал

За каждый опубликованный материал Вы получите бесплатное свидетельство о публикации от проекта «Инфоурок»

(Свидетельство о регистрации СМИ: Эл №ФС77-60625 от 20.01.2015)

Инфоурок / Иностранные языки / Конспекты / Урок по немецкому языку на тему "История города - визитная карточка страны"
ВНИМАНИЮ ВСЕХ УЧИТЕЛЕЙ: согласно Федеральному закону № 313-ФЗ все педагоги должны пройти обучение навыкам оказания первой помощи.

Дистанционный курс "Оказание первой помощи детям и взрослым" от проекта "Инфоурок" даёт Вам возможность привести свои знания в соответствие с требованиями закона и получить удостоверение о повышении квалификации установленного образца (180 часов). Начало обучения новой группы: 28 июня.

Подать заявку на курс
  • Иностранные языки

Урок по немецкому языку на тему "История города - визитная карточка страны"

библиотека
материалов

МБОУ «Шингаринская средняя общеобразовательная школа»













ТЕМА УРОКА:



Обобщающее повторение

по теме

«Das Gesicht einer Stadt - Visitenkarte des Landes».












КЛАСС: 7 класс

ПРЕДМЕТ: немецкий язык

УЧИТЕЛЬ: Мелешкина

Татьяна Николаевна





Тема урока: Обобщающее повторение по теме «Das Gesicht

einer Stadt- Visitenkarte des Landes”.

Цель урока:

организовать деятельность учащихся для систематизации и

обобщения знаний лексического и грамматического материала по

изученной теме;

содействовать развитию памяти, внимания, слуха, устной речи,

беглости чтения;

создать условия для формирования интереса к истории,

культурным ценностям городов немецкоговорящих стран.

Ход урока:

1.Организационный момент.

2.Речевая зарядка.

Wir lesen ein Gedicht zusammen. Das Gedicht heisst ,, Unsere schöne

Stadt”

3. Основная часть.

а) слово учителя

Schlagt bitte eure Hefte auf und schreibt Datum.

Thema unserer Stunde ist ,, Wiederholung”.

b) Also, wir beginnen.


Wiederholen wir das Wortschatz. (S.60, 67)

  • Sprecht mir nach!

  • Lest der Reihe nach!

  • Lest und übersetzt!


c) Was passt nicht?

- hell, dunkel, bleiben, berühmt.

- das Kloster, die Kirche, die Stadt, der Palast, das Denkmal.

- deshalb, und, aber, oder, sondern.


d) Sucht bitte hier den Satz!

- Inderstadtbefindensichschönekloster.

- Diedeutschenstädtenhabenbesonderesilhouette.


e) Das Spiel ,, Nennt die Stadt!”


-Diese Stadt ist eine der wichtigsten Kulturstätten Deutschlands. Man nennt

die Stadt der deutschen Klassik, der deutschen Literatur und Musik. Hier

lebten Goethe und Schiller. ( Wie nennt die Stadt?) Weimar


-Diese Stadt nennt man eine Messestadt. Sie ist auch eines der bedeutensten

Industrie und Kulturzentren Deutschlands, eine Buch und Musikstadt. Es gibt viele Bibliotheken. Weltbekannt ist die Deutsche Bücherei.( Wie nennt die Stadt?) Liepzig


f) Jetzt arbeiten wir mit einem Text. Der Text heisst,, Die Schildbürger und das neue Rathaus”.

- Lest den Text selbst.

- Wir lesen den Text zusammen.

-Wir arbeiten weiter.

Давайте вспомним и повторим правило о сложносочинённых предложениях.

Что нужно помнить о союзах в этих предложениях?

1 вариант: Выпишите из прочитанного текста ССП с союзами, требующими прямого порядка слов.

2вариант: Выпишите из прочитанного текста ССП с союзами, требующими обратного порядка слов.

(два ученика из разных вариантов работают у доски)


g) Beantwortet meine Fragen!

- Was bauten die Schildbürger?

- Wie war das Rathaus?

-Was trugen Schildburger ins Rathaus?

-Was rief ein Kind?


4. Подведение итогов. Рефлексия.

5. Домашнее задание:















МОУ«Шингаринская средняя общеобразовательная школа»












Проект «Путешествие. 8 класс».



«Reisebüro»


«Бюро путешествий».










Разработка составлена

учителем немецкого языка

Мелешкиной Т.Н.





Цель работы над проектом: Овладение учащимися лексикой по теме «Путешествие». Активное использование лексики в минимонологах и диалогах, развитие творческих способностей учащихся.


Задачи:

1. Овладение учащимися лексикой по теме «Путешествие»;

2. Активизации лексики по теме и подтемам, используя её в активном и пассивном запасе.

3. Развивать умения постановки вопросов и умению вести диалоги по заданной теме;

4. Учить высказывать своё мнение на немецком языке.

5. Развивать творческие способности учащихся, умение использовать новые информационные технологии.


Этапы работы над проектом.


I. Знакомство с темой проекта: беседа о путешествии, какое время года лучшее для путешествия, о том, как собираются в поездку, что берут с собой из предметов одежды, мелочей и продуктов питания.

1. Учащиеся выбирают страну, в которую хотят совершить путешествие (конечно, это Германия). Высказывают своё мнение, почему хотят путешествовать в Германию.

2. Выбирают города Германии, куда хотели бы совершить путешествие, и обосновывают своё мнение.

3. Выбирают транспорт, на котором можно совершить путешествие.

4. Учитель предлагает учащимся стать руководителями экскурсионных бюро и разработать маршрут в выбранный ими город. Учащиеся могут также подготовить советы путешественникам.

5. Защита работы.


II. Разработка меню во время поездки и предлагаются меню национальной кухни во время пребывания в Германии.

1. Учащиеся расширяют словарный запас по теме «Еда», активизируют лексику по этой теме.

2. Составление меню, выделяя основные компоненты. В подтеме «В ресторане», учащиеся знакомятся с национальными немецкими блюдами.

3. Защита проекта проходит в форме ролевой игры. Это может быть посещение ресторана, предложение обеда во время путешествия в самолёте или в поезде. Официант рассказывает из чего приготовлено блюдо и почему надо выбрать его. Здесь также предусматривается развитие навыков диалогической речи по теме «Еда».




III. Выбор города, куда совершается путешествие. Составление программы пребывания в нём. Сбор информации о городе из различных источников, картинок из Интернета.

1. Выбор города Германии.

2. Сбор информации о нём.

3. Составление программы пребывания в городе.

IV. Реклама экскурсионного бюро.


1. Реклама выбора транспорта, какие развлечения предполагаются в дороге (на борту самолёта или в поезде). Если на поезде, то в каких больших центрах будут сделаны остановки, какие города можно посетить по дороге. Реклама самолёта, поезда, обслуживание. Цена.


2. Реклама самого бюро путешествий.

- название экскурсионного бюро;

- в какие страны предлагаются экскурсии;

- какой вид транспорта предлагается;

- объяснить, какие развлечения в дороге, какие преимущества имеют пассажиры, выбирающие именно это экскурсионное бюро.

- предлагается рекламный проспект города, в который организуется путешествие.


3. Защита проекта. Проект может быть индивидуальным или учащиеся объединяются по 2, 3 – 4 человека. Защита проекта проходит в форме ролевой игры. Ярмарка экскурсионных бюро.


Во время презентации бюро другие учащиеся, выбирая путешествие, могут задавать вопросы.
















I этап (3 – 4 урока).

Урок 1.


Задачи:

1. Активизировать лексику в активном употреблении её в речи по теме «Путешествие».

2. Активизация лексики по теме «У карты страны».

3. Развитие навыков диалогической и монологической речи по теме «Германия. Города Германии».



Ход урока.

1. Знакомство с проектом, над которым предстоит работать.


2. Беседа о путешествии.

- Alle Menschen reisen gern und mit jedem Jahr wird der Touristenverkehr immer lebhafter. Ich reise gern. Reist ihr gern?

- Welche Jahreszeit ist die beste für die Reisen und Erholung?

(Учащиеся высказывают своё мнение и обосновывают его).

Ich glaube, der Sommer ist die beste Zeit für die Reise. Das Wetter ist warm. Man braucht nicht besonders viele Kleidungsstücke. Bei schönem Wetter genießt man die Reise, Sehenswürdichkeiten den Städten.

- Wohin reist man besonders oft in den Ferien?

Nach Süden, ins Ausland, zum Schwarzen Meer, besuchen historische Städte und berühmte Kurorte.

- Wohin möchtet ihr reisen?

Bald machen wir eine Reise nach Deutschland. Dieses Land ist sehr attraktiv für die Touristen. Was wissen wir über die BRD.

Учащиеся вспоминают всё, что они знают о Германии. Учитель может помочь, задавая вопросы:

- Wo liegt die BRD?

- Woran grenzt Deutschland im Norden, im Osten, im Süden, im Westen?

- Welche Meer umspülen die BRD im Norden?

- Wie heißt die Hauptstadt Deutschlands?

- Wo liegt Berlin?

- Wie heißen die große Städte Deutschlands?

- Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in diesen Städten?

- Wie heißen die große Flüsse Deutschlands?

- Wie ist die Staatsflagge der BRD?

- Welche Ferienorten in Deutschland sind attraktiv für die Touristen?

- Welche große Menschen lebten in Deutschland?

- Ist Deutschland ein schönes Land?



Вспомнив всё раннее изученное о Германии, все учащиеся участвуют в телемосте «Германия – Россия». Класс разбивается на две группы. Одна группа находится около доски у карты Германии и отвечает на вопросы, сидящих в классе. Учитель с теми, кто задаёт вопросы.


Was haben wir heute über Deutschland erfahren?

(1, 2 ученика рассказывают о Германии)


Womit kann man nach Deutschland reisen? Welche Verkehrsmittell braucht man für die Reise? (Man kann mit dem Flugzeug, mit dem Zug, mit dem Schiff, mit dem Auto reisen).

Womit reist ihr gern?

- Ich reise mit dem Auto gern, denn man kann irgendwo halten und Sehenswürdigkeiten bewundern.

- Ich reise mit dem Flugzeug gern, denn es ist sehr schnell. Man kann viele Zeit sparen und im Ort mehrere Zeit bleiben.

- Ich reise mit dem Zug gern, denn man kann neue Freunde finden und durch das Fenster schöne Landschaften bewundern.


Nun gut, wir haben heute nach der Stunde beschlossen, nach Deutschland zu reisen. Wir fahren mit der Eisenbahn. Wir wählen Berlin, Dresden, Leipzig, München, Köln als Reiseziel. Wir bestellen die Fahrkarte und beginnen Reisetaschen zu packen. Es ist ein Problem, muß ich sagen. Man muß Kleidungsschtücke und tausende Kleinigkeiten einzupacken.

Sie müssen sich auf die Reise gut vorbereiten.


Die Hausaufgabe: стр. 107 упр.5

стр.111 упр.8,9.

















Урок 2.


Задачи:

1. Активизация и введение лексики по темам «Одежда», «Еда».

2. Развивать умения вести диалог по заданным ситуациям.


Ход урока:

Приветствие.

1. Wir bereiten uns auf die Reise nach Deutschland. Was haben wir schon dazu gemacht?

- Haben wir die Städte Deutschlands gewählt?

- Welche Städte haben wir gewählt?

- Haben wir Berlin (München, Köln ...) als Reiseziel gewählt?

- Womit fahren wir nach Deutschland? Warum?

- Haben wir die Fahrkarten bestellt?

- Und was müssen wir jetzt machen?

2. Wir müssen Reisetaschen packen. Es ist ein Problem. Man muß viele Kleidundsstücke und tausende Kleinigkeiten einpacken.

Учитель выясняет отношение детей к путешествию и уровень сформированности умений вести диалог. (Учитель начинает диалог, как образец. По аналогии учащиеся рассказывают дальше).

- Reist du gern?

- Welches Land möchtest du besuchen?

- Welche Stadt Deutschlands möchtest du besuchen?

- Was weißt du über diese Stadt?

- Welche Sehenswürdigkeiten möchtest du besichtigen?

- Weißt du, was muß man auf die Reise mitnehmen?

- Welche Kleidungsstücke nimmst du auf die Reise mit?

- Wer packt deine Reisetasche, du selbst oder deine Mutter?

Учащиеся используют лексику на стр. 107, 109.


3. Wir packen den Koffer!

- Welche Kleidungstücke nimmst du auf die Reise mit? ....

- Nimmst du einen Rock(eine Bluse, Socken, ...) mit? ...

- Welche Kleinigkeiten nimmst du auf die Reise mit? ...

- Nimmst du einen Spiegel (einen Regenschirm, ...) mit? ...

- Welche Lebensmittell nimmst du mit? ....

- Nimmst du Brot, Gemüse, ... mit? ...


Важно правильно подготовиться к путешествию.

Es ist wichtig, richtig auf die Reise vorzubereiten.





Детям предлагаются ситуации:


Вы собираетесь в поездку, расскажите о своей подготовке к ней.

Stelle vor, bald färst du nach Deutschland. Du bereitest dich auf die Reise. Erzähle, bitte, über deine Vorbereitungen!


Sage bitte deinen Freund, welche Kleidungsstücke, Kleinigkeiten, Lebensmittel braucht man auf die Reise!


Wir haben unsere Reisetaschen gepackt, und jetzt gehen wir ins Reisebüro!

На первом этапе учитель принимает на себя роль посетителя, ученики менеджеры туристического бюро.

- Guten Tag! Ich habe viel Gutes über ihr Büro gehört, deshalb beschloß ich an Sie zu wenden. Ich will ins Ausland reisen, in welche Länder machen Sie Touren? ... Ich besuche gern Deutschland. Welche Städte können Sie bieten?

Затем роль учителя берут на себя ученики.


Домашнее задание: стр. 116-117 таблица




























Урок 3.


Задачи урока:

1. Активизация лексики для активного употребления по теме «Магазин», «Еда».

2. Развитие навыков диалогической речи по заданной теме в ролевой игре.


Ход урока.

Приветствие.

1. Unsere Reisevorbereitungen sind schon vollem Gange. Was haben wir dazu gemacht?

- Haben wir das Reiseziel gewählt?

- Haben wir das Verkehrsmittell gewählt?

- Haben wir die Fahrkarten bestellt?

- Haben wir begonnen unsere Reisetaschen zu packen?

- Hast du einen Pullover nicht vergessen?

- Hast du die Zahnpasta hineingelegt? (по цепочке однотипные вопросы друг другу для повторения лексики).


2. Wir begannen Reisetaschen zu packen. Aber ich habe einen Problem. Ich möchte meine beliebte Bluse mitnehmen. Gestern habe ich sie anprobiert, und schade, sie ist zu eng. Was muß ich machen?

Ich muß ins Warenhaus gehen, um eine neue Bluse zu kaufen. Отделы в магазине

Учащиеся читают диалог с полным пониманием содержания. «В магазине».

Учитель играет роль покупателя, дети – продавцы.

Ролевая игра «В магазине».


3. Wir sind schon müde und haben Hunger. Gehen wir zusammen in ein Cafe!

Чтение диалогов с полным пониманием.

Далее идёт беседа о еде.

- Was ißt du zum Frühstück(zum Mittagessen, Abendessen)?

- Was magst du gern?

- Was trinkst du gern?

- Welche Nationalspeisen sind in Rußland (Deutschland)?

- Warum ist es wichtig, den Geschmack des Menschen zu wissen?

Далее учащимся предлагается ознакомиться с меню некоторых ресторанов, кафе.

Домашнее задание: 1. выучить лексику по теме «В магазине», подготовить

минидиалоги.

2. продумать принципы составления меню.


Урок 4 (резервный).


II этап. (2 урока).


Урок 1.


Задачи:

1. Овладение новой лексикой по теме «Еда».

2. Развитие навыков диалогической речи.

3. Развитие у детей воображения и умения анализировать полученную информацию.


Ход урока.

Приветствие.

1. Gestern war ich im Warenhaus und habe eine neue Bluse gekauft. Heute gehen zusammen ins Warenhaus. Ich möchte neuen Regenschirm kaufen. Welche Abteilung muß ich besuchen?

Ролевая игра «В магазине». Учащиеся сами рассказывают диалоги, используя лексику учебника, посещая различные отделы в магазине. Если есть затруднения, учитель выступает в роли покупателя или продавца.


2. So viele Einkäufe haben wir gemacht. Jetzt können wir uns ein wenig erholen und etwas essen. Habt ihr Hunger? Gehen wir ins Cafe!

- Welche Speisen wählen wir?

Zu Hause habt ihr an Speisenkarten gedacht. Was soll dort geschrieben werden?

На доске записываются предложения детей по разделам:

- Vorspeisen

- Hauptgericht

- Getränke

- Nachtisch

- Süßigkeiten

Все предложения анализируются и остаются только те, которые прошли «конкурсный отбор». Затем учащиеся разбиваются на группы по 2-3 человека и разрабатывают меню для вагона-ресторана, меню на борту самолёта, меню для кафе (по желанию – национальная кухня).

После составления, проекты меню озвучиваются, обсуждаются, и выбирается «самое вкусное» меню.


Домашнее задание: разработать и оформить своё меню, стр. 165.









Урок 2.


Урок проводится в форме ролевой игры.

1. Каждый учащийся или группа выступает в роли директоров кафе, и презентуют своё кафе. Остальные учащиеся слушают и задают вопросы:

- Was empfehlen Sie zum Nachtisch?

- Welche Produkte hat diese Speise?

- Haben Sie Speisen aus der Nationalküche? ...


После обсуждения выбирается самое вкусное, полезное и «правильное» меню.


2. Часть учащихся выступает в роли стюардесс, официантов, другие пассажиры или посетители кафе.

Ролевая игра «На борту самолёта»

«Вагон - ресторан»

«В кафе»


В конце урока выбирается самый вежливый официант.


Если есть время – игра с мячом «Съедобное – несъедобное».


Домашнее задание: чтение текстов, стр. 122, 123, составить советы путешественникам.




















III этап. (3 – 4 урока)


Урок 1.


Задачи:

1. Чтение текстов с извлечением основной информации.

2. Учить обобщать услышанное и прочитанное в минирассказах.


Ход урока.

Приветствие.

1. Unsere Reise durch Deutschland beginnt, aber natürlich in Gedanken. Wir sitzen im Zug und erinnern, was wir über Deutschland und einige Städte Deutschlands wissen.

Если учитель считает нужным, можно вспомнить информацию о Германии.

- Früher haben wir über die Sehenswürdigkeiten einiger deutschen Städte gelesen. Über welche Städte Deutschlands haben wir eine Information?

1). Berlin. Учащиеся вспоминают, что они знают о Берлине, его достопримечательностях.

Далее учащиеся читают подписи к картинкам о Берлине.

Обобщениеминирассказ о Берлине.

2). Бремен. Учащиеся вспоминают информацию.

3). Гамбург.

4). Дрезден.

5). Лейпциг.


2. Wir lesen die Texte über einige Städte Deutschlands, ziehen wichtige Information aus und erfahren mehr über diese Städte.

Далее учащиеся читают тексты о городах Германии, выделяют основную информацию.

После каждого прочтения текста о городе, называют важную информацию, достопримечательности города.

1). Мюнхен.

2). Кёльн



Домашнее задание: рассказ об одном из городов Германии, его

достопримечательностях. Стр. 140









Урок 2.


Задачи:

1. Активизация лексики по теме «Путешествие».

2. Учить составлять программу пребывания по городам Германии.

3. Развитие навыков монологической и диалогической речи по теме «Города Германии».


Ход урока:

Приветствие.

1. Wir reisen nach Deutschland!

- Reist du gern?

- Womit kann man nach Deutschland reisen?

- Womit gefällt dir reisen? Warum?

- Welche Ratschläge gibst du den Menschen, die reisen wollen.

Учащиеся дают свои советы, составляется памятка для туристов.


Wir fahren mit dem Zug.

- Wie lange dauert unsere Fahrt?

- Durch welche Länder und große Städte fährt der Zug?

- Wo werden wir wohnen?

- Welche Bequmlichkeiten gibt es im Hotel?

- Wo können wir essen?

- Welche Städte besuchen wir?


2. Welche Städte besuchen wir?

Учащиеся рассказывают о городах Германии, информацию о которых подготовили дома. Остальные учащиеся задают вопросы об этих городах.


3. Составление программы пребывания в городе (рассчитываем на неделю). Учащиеся предлагают. Каждое предложение обсуждается и, если проходит отбор записывается.






Домашнее задание: составить программу пребывания в городе,

Подготовить презентацию своего города.







Урок 3.


1.Урок проходит в форме презентации. Учащиеся представляют свои города, рассказывают о достопримечательностях и представляют свою программу пребывания в городе. Ученик использует наглядные пособия или мультимедиа.

Остальные учащиеся внимательно слушают и задают, если у них возникли, вопросы.


По окончанию презентации городов выбирается самый «интересный» город и интересная программа пребывания.





2. Телемост.

Учащиеся разбиваются на группы (по городам, поэтому может быть и один человек, а не группа) и ведут беседу о городах Германии.





Домашнее задание: подготовить презентацию экскурсионного бюро.





















IV этап.


Презентация экскурсионного бюро.


Защита проекта проходит в форме деловой игры «Ярмарка туристических услуг». Учащиеся в группах (можно индивидуально) представляют своё экскурсионное бюро.

Класс и учитель выступают в роли экскурсантов и одновременно жюри. Группа защищает проект у доски.


План рассказа:

1. Рассказ о своём бюро (название, эмблема, как долго работают, в какие страны предлагают экскурсии).

2. Рассказ о стране, городе, куда предлагается экскурсия (можно затронуть, где расположен город, какая там в это время года погода).

3. Вид транспорта, что будет предложено в дороге.

4. Проживание (где, сколько человек в номере, какой сервис).

5. Питание (где, представляют меню).

6. Программа пребывания (рекламный проспект).

Если путешествие рассчитано не на один город, готовятся рекламные проспекты нескольких городов.

7. Цена экскурсии.

Если по мере рассказа возникают вопросы у экскурсантов, представляющие проект должны уметь ответить.


Учитель берёт на себя роль ведущего.

Liebe Damen und Herren! Wir sind zufrieden, daß Sie zu uns gekommen sind. Das ist „Die Messe der Reisebüro“. Bald ist der Sommer. Und wie bekannt, der Sommer ist die beste Zeit für die Reise. Wir bieten die Reisetouren nach Deutschland. Wählen Sie nach Ihren Geschmack!


Учащиеся презентуют свои экскурсионные бюро.

По окончании учитель благодарит всех. Вселучшие! Über den Geschmack kann man nicht streiten!












План рассказа:

1. Рассказ о своём бюро (название, эмблема, как долго работают, в какие страны предлагают экскурсии).

2. Рассказ о стране, городе, куда предлагается экскурсия (можно затронуть, где расположен город, какая там в это время года погода).

3. Вид транспорта, что будет предложено в дороге.

4. Проживание (где, сколько человек в номере, какой сервис).

5. Питание (где, представляют меню).

6. Программа пребывания (рекламный проспект).

Если путешествие рассчитано не на один город, готовятся рекламные проспекты нескольких городов.

7. Цена экскурсии.

__________________________________


План рассказа:

1. Рассказ о своём бюро (название, эмблема, как долго работают, в какие страны предлагают экскурсии).

2. Рассказ о стране, городе, куда предлагается экскурсия (можно затронуть, где расположен город, какая там в это время года погода).

3. Вид транспорта, что будет предложено в дороге.

4. Проживание (где, сколько человек в номере, какой сервис).

5. Питание (где, представляют меню).

6. Программа пребывания (рекламный проспект).

Если путешествие рассчитано не на один город, готовятся рекламные проспекты нескольких городов.

7. Цена экскурсии.


План рассказа:

1. Рассказ о своём бюро (название, эмблема, как долго работают, в какие страны предлагают экскурсии).

2. Рассказ о стране, городе, куда предлагается экскурсия (можно затронуть, где расположен город, какая там в это время года погода).

3. Вид транспорта, что будет предложено в дороге.

4. Проживание (где, сколько человек в номере, какой сервис).

5. Питание (где, представляют меню).

6. Программа пребывания (рекламный проспект).

Если путешествие рассчитано не на один город, готовятся рекламные проспекты нескольких городов.

7. Цена экскурсии.

_________________________________


План рассказа:

1. Рассказ о своём бюро (название, эмблема, как долго работают, в какие страны предлагают экскурсии).

2. Рассказ о стране, городе, куда предлагается экскурсия (можно затронуть, где расположен город, какая там в это время года погода).

3. Вид транспорта, что будет предложено в дороге.

4. Проживание (где, сколько человек в номере, какой сервис).

5. Питание (где, представляют меню).

6. Программа пребывания (рекламный проспект).

Если путешествие рассчитано не на один город, готовятся рекламные проспекты нескольких городов.

7. Цена экскурсии.







Немецкий язык


Методическая разработка урока

Die schönste Zeit des Jahres oder wie die deutschen Jugendlichen den Sommer verbringen.“


Класс: 8


Тип ресурса: текст с презентацией


Автор: Вяльшина Наталья Николаевна, учитель немецкого языка МОУ СОШ п. Радищево Новоузенского района Саратовской области


Краткая аннотация:

Данный урок может быть проведён при изучении в 8 классе темы «Как прекрасно было летом!» В нём представлены материалы из разных аутентичных источников и знакомят учащихся со статистическими данными и результатами опросов по теме, с тем, как традиционно проводят свои каникулы немецкие подростки. Используются ассоциограмма “Die Ferien im Ausland”, таблица „Welche Orten und Städte in Deutschland sind für die Touristen sehenswert?“, карта с указанием расположения молодёжных турбаз. В сочинении ученицы рассказывается о каникулах в Берлине, что является её мечтой. Материал данной разработки может быть представлен в виде лекции или в виде проекта. Методическая разработка сопровождается презентацией.


Цели:

1.Знакомство учащихся с традициями проведения летних каникул немецкими подростками

2.Развитие социокультурных компетенций у учащихся

3. Воспитание толерантного отношения к стране изучаемого языка







Quellennachweis.



1. Die Zeitschrift «Deutschland» № 5/ 1999

4/ 2001


2. I. L. Bim. Deutsch. Schritte 4.


3. O. Swerlowa. Strichwort. Deutsch. Kursbuch. Klasse 10.


4. G. Perfilowa. Deutschland- Russland. Jugendszene.


5. Das Jugendmagazin «Warum- Darum» № 3/ 2004.







I. Die Deutschen sind reisefreudig.


Die Deutschen sind sehr reisefreudig.

Die Statistk lautet:

Jeder dritte liebt Berge.


Für 11,5 % beginnt der Urlaub auf dem Flughafen.

Ohne See oder Fluß halten es 9%

im Urlaub nicht aus.



Die deutsche Zeitschrift «Der Spiegel» hat eine Umfrage durchgeführt und die Jugendlichen haben einige Fragen zum Thema «Die Freizeit» beantwortet.


1. Mit wem fährst du am liebsten in die Ferien?

47% - mit den Freunden

26% - allein

18% - mit den Eltern

5% - mit den Großeltern


2. Was möchtest du in den Ferien am liebsten tun?

20% -am Strand sitzen, baden

14% - Wandern, Ausflüge machen

12% - neue Länder und Städte sehen

9% - schwimmen, segeln, tauchen

5% - Freunde treffen, eine Party geben

3. Wo wohnst du am liebsten in den Ferien?

47% - in einer Pension

36% - in einem Luxushotel

17% - bei Freunden

11% - zu Hause

7% - im Zelt


Und wohin soll die Reise gehen? Von je 100 Befragten, die einen Urlaub planen, nennen als Reiseziel verschiedene Länder.


Nach Angaben der Statistik kann man sagen, dass die meisten Deutschen gern ihre Ferien im Ausland verbringen.













II. Die Ferien im Ausland.

Eine Auslandsreise gehört zu den attraktivsten Urlaubsmöglichkeiten.Viele deutsche Jugendlichen fahren mit ihren Eltern ins Ausland, ans Meer oder ins Gebirge. Einige trampen auf den Autobahnen und fahren ins Ausland per Anhalter. Warum fährt man ins Ausland? Es gibt viele Gründe, die man im folgenden Assoziogramm vorgestellen kann.



im Meer Sehenswürdigkeiten

schwimmen besichtigen

hello_html_m4c4c81a4.gif

andere Mentalität anderer

Kulturen Menschen kennenlernen kennenlernen



neue Freunde Freizeit

gewinnen genießen



Heute wird außer Sonnen- und Badenurlaub auch Aktiv- und Kreativurlaub ageboten. Das ist ganz toll, dass die deutschen Jugendlichen ins Ausland reisen können und Russland als Reiseziel wählen. Über eine schöne Reise berichtet die Zeitschrift «Warum-Darum».


Kaukasus- ein Überlebenstraining für den Deutschen.

Ein echtes Überlebenstraining hatten die Teilnehmer des Jugendaustausches, der wieder zwischem dem Jugendring der Russland-deutschen ( JdR, Moskau ) und der djo- Deutschen Jugend in Europa ( Berlin ) in diesem Sommer durchgeführt wurde. Diesmal verlief der Austausch in Form einer Wanderung durch das Kaukasus- Gebirge, die eine Woche lang dauerte. Abends fand noch am Lagerfeuer der Unterricht zur gesunden Lebensweise statt. Ob die deutschen Jugendlichen selbst von dieser harten Schule begeistert waren und was sie darüber denken, erfährst du aus ihren Notizen.


Peggy Patzig.

Am Anfang war es wie ein Spiel: Wir fahren in den Kaukasus und warden dort “einbisschen” wandern. Als wir unsere Rucksäcke am Flughafen sahen, lächelten wir uns an: “ niemals schaffen wir das über den Berg “. Die ersten Tage verbrachten wir in Vorfreude. Beim ersten Anblick der Berge in der Touristenstation verstärkte sich das Gefühl, dass es etwas schwierig werden könnte. Unsere russischen Wanderpartner sahen dem gelassen entgehen… alles wird gut, nicht zu schwierig. Die Proviantverteilung verlief spannend. Jeder bekam nochmal 4-6 kg zusätzlich. Einige beschlossen,nichts mehr zu essen. Gute Laune bekammen wir dann wieder, als wir wussten, mit wem wir einem Zelt schlafen werden! Dann ging es los. Klar, einfach war es nicht,aber das sollte es auch nicht. Jeder kam an seine Grenzen physisch und physisch. Die Stimmung innerhalb der deutschen Gruppe kippte teilweise stark um. Einige wollten nach Hause, abbrechnen. Aber was sollten wir machen? Zurück gab es nicht. Regen,schlechte Wege, wenig Schlaf, schwere Rucksäcke… aber tolle Natur, wunderschöne Aussicht, vor allem wunderbare Menschen mit uns, die durch ihre Hilfe und gute Laune alle “ Blassen” vergessen ließen. Niemals wird es etwas Schöneres geben, als gemeinsam schwierige Dinge zu meistern und abends zusammen am Lagerfeuer seine nassen Socken zu trocknen. Kein Hindernis war zu groß, kein Fluss zu breit…

Alles haben wir geschafft. Und jeder hat seinen 15 kg schweren Rucksack über den Kaukasus geschleppt. Am Ende stand die Anstrengung und die Freude darüber, dass es alle geschafft haben, jedem ins Gesicht geschrieben.


Thomas.

Die Proviantverteilung verlief spannend. Jeder bekam nochmal 4- 6 kg zusätzlich.

Einige beschlossen, nichts mehr zu essen.


Lena.

Dieser Trip spiegelt die russische Lebensweise mit allen ihren Vor- und Nachteilen wider. Es war extreme schlecht geplant und schön verlaufen

Eugen.

Nach 15 km nochmals direct am Abhang entlang zu gehen, wo man nur einmal wegrutschen muss, um zu sterben, ist schön und interessant, aber eigentlich zu gefährlich.



III. Die Ferien im eigenen Land.

Viele Deutsche verbringen die sogenannte “schönste Zeit des Jahres” im eigenen Land. Im internationalen Vergleich ist Deutschland kein klassisches Reiseland. Trotzdem hat jedes Bundesland seinen besonderen Reiz und auf seine Art für Besucher attraktiv. Die nördlichen Bundesländer Niedersachsen, Schleswig- Holstein mit den vorgelagerten Friesischen Inseln und Mecklenburg- Vorpommern verfügen über zahlreiche Strände an Nord- und Ostsee, die für den Badeurlaub wichtig sind.Aber auch zahlreiche historische Städte und Gebäude sind dort zu finden. Im Norden befinden sich auch die beiden Stadtstaaten Bremen und Hamburg, die Hansestädte Lübeck und Rostock, die mit ihren Altstadtkernen, ihren Kirchen, Museen und Parkanlagen einen Besuch wert sind. Auch die Hauptstadt Berlin ist für Touristen in kultureller Hinsicht interessant. Zahlreiche Theater, Museen, Kunstausstellungen,sowie jährlich stattfindende Festivals können für einen erfolgreichen Bildungsurlaub garantieren. Die vielen Kiefernwälder oder die zahlreichen Seen von Brandenburg bieten in- und ausländischen Besuchern Gelegenheit zum Wandern, Baden und zur

Ausübung verschiedener Wassersportarten. Die deutschen Mittelgebirge bieten ebensfalls zahlreiche Möglichkeiten für die Besucher. Das Rothaargebirge, die Rhön und der Schwarzwald sind nur einige Beispiele für Gebirgszüge, die sich für Wanderfreudige besonders eignen. Stauseen und natürliche Gewässer sind ebenfalls

zum Baden und für den Wassersport geeignet. Historische Gemeinden, die über zahlreiche Fachwerkbauten verfügen, befinden sich in jedem dieser Bundesländer. Bayern mit den Alpen im Süden des Landes ist nicht nur im Winter für Skifahrer und im Sommer für Alpinisten attraktiv.Bayerns Barockschlösser, Kirchen und historische Bauten sind weltberühmt, und jährlich sind sie Anlaufpunkt für Tausende von auslän-

dischen Besuchern.


Also, welche Orten und Städte in Deutschland sind für die Touristen sehenswert? Man kann die folgende Tabelle zusammengestellt:



Die Bundesländer

Die Sehenswürdigkeiten und die Urlaubsorte, die für Besucher attraktiv sind.

1.

Niedersachsen

Der Harz, die Nordseeinsel Borkum, das Weserbergland,

Das Rathaus von Hannover,der Marktplatz von Hildesheim.

2.

Schleswig-Holstein

Die Lübecker Marienkirche,das Schloβ Gottorf bei Schleswig, das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel.


3.

Mecklenburg-Vorpommern

Die Mecklenburgische Staatstheater,

Das Staatliche Museum von Schwerin.

4.

Bremen

Das Rathaus von Bremen, der Marktplatz mit dem

Renaissance-Rathaus, der Roland- Statue von Bremen.

5.

Hamburg

Die Michaeliskirche, das Chilehaus von Hamburg, der Ohlsdorfer Friedhof.

6.

Berlin

Schloβ Bellevue, die Neue Nationalgalerie, das Bodemuseum, das Deutsche Historische Museum.

7.

Brandenburg

Der Spreewald, der Park von Sanssouci mit seinen

Schlössern in Postdam, Rathaus im Harz.

8.

Sachsen-Anhalt

Der Brocken, der Nationalpark Hochharz,die Marktkirche in Halle.

9.

Sachsen

Die Dresdener Gemäldegalerie, der Dom von Meiβen,dieGalerie Alter Meister,das Sorbische Museum in Bautzen.

10.

Thüringen

Der Thüringer Wald,die Severi- Kirche in Erfurt, zahl-

reiche schöne Burge, Schlösser, Museen.

11.

Nordrhein- Westfalen

Das barocke Wasserschloβ Lembeck im Münsterland, Fachwerkensemble in Freudenberg, der Kölner Dom.

12.

Hessen

Die Kirche der ehemaligen Benediktinerabtei, das Kurhaus in Wisbaden, die Deutsche Bibliothek in Frankfurt.

13.

Rheinland- Pfalz

Die älteste Synagoge, der romantische Kaiserdom in

Worms, die Deutsche Bibliothek in Frankfurt.

14.

Bayern

Die Alpen mit der Zuckspitze, der Bayerische Wald,

die Fränkische Alb,die Alte und Neue Pinakothek in

München.

15.

Baden- Würtemberg

Der Schwarzwald, der Bodensee, die Schwäbische Alb,

Das gotische Münster in Freiburg.

16.

Saarland

Die Ludwigskirche, die Universität in Saarbrücken, zahlreiche Museen,Orchestern,Chören.




Deutschland ist das Ursprungsland der Jugendherbergsbewegung.Auf der Landkarte sind einige Jugendherbergen angebildet.

Jugend unterwegs.

Auch das Trampen, das Fahren per Autostopp, ist bei Jugendlichen beliebt.Besonders in den Sommerferien stehen viele Jugendliche an Fernstraßen. Schüler und Studenten sind stets auf der Suche nach preswerten Quartieren und Unterkünften und, wie zum Beispiel den Jugendherbergen. Deutschland ist das Ursprungsland der Jugendherbersbewegung. Über 600 Häuser stehen jugendlichen Touristen, aber auch Familien offen. Dort können die Jugendlichen zu verbilligten Preisen in Schlafräumen, in welchen fünf bis sechs Personen untergebracht werden, übernachten. Mahlzeiten in einer solchen Herberge sind ebenfalls wetaus preisgünstiger als in einem Restaurant. In den Jugendherbergen trifft man Jugendliche aus allen Teilen Deutschlands oder aus dem Ausland. Viele deutsche Jugendliche machen Gebrauch von der Möglichkeit, Mitglied im Deutschen Jugendherbergsverband zu werden. Meinst erwerben sie auch die internationale Mitgliedschaft, die ihnen die Benutzung ausländischer Herbergen ermöglicht. Preiswerte Ferien lassen sich auch mit dem Zelt verbringen. Es gibt eine Vielzahl von Campingplätzen, die Urlaubern mit Wohnwagen oder Zelt einen kostengünstigen Ferienaufenthalt ermöglichen.Eine andere Möglichkeit sind die Club- Reisen. Viele Reiseunternehmen haben eine Anzahl von

Club- Dörfern in attraktiven Reiseländern der Erde errichtet. Dort können die Urlauber verschiedene Sportarten betreiben, sonnenbaden oder die von einem sogenannten Animateuer angebotenen Freizeitaktivitäten wahrnehmen, wie abendliche Unterhaltungsprogramme oder Ausflüge in die Gegend. Wer jedoch diese Form des organisierten Reisens ablehnt und etwas Besonderes erleben möchte, kann eine Abenteuerreise bei bestimmten Agenturen buchen. Eine Wüstendurchquerung mit dem Geländefahrzeug oder die Besteiging eines Berges im Himalaya werden dort ebenso angeboten wie Wanderausflüge durch Grönland und anderes mehr.


Jugendherbergen.

Jugendherberge Hamburg: Jeden Nachmittag um 4 Uhr störmen junge Leute aus der ganzen Welt herein. Sie wollen für eine Nacht bleiben. Die Übernachtung in einer Jugendherberge kostet etwa 15 DM. Für die jugendlichen Gäste ist es eine billige Möglichkeit, die Welt zu sehen. Wer allein reist, bekommt hier ohne Probleme Kontakt. Schnell findet man Freunde. Man erzählt von seiner Reise und gibt Tips.

Die Jugendherberge in Hamburg liegt an der Elbe. Große und kleine Schiffe fahren täglich vorbei. Die jungen Leute können an einem Tage von einer Herberge zur nächsten wandern und unterwegs die Natur intensiv erleben. In vielen Jugendherbergen gibt es Umweltseminare. Die Idee der Jugendherbergen ist in die ganzen Welt gegangen. Heute gibt es 5400 Häuser in 59 Ländern. Zur Grundidee gehört auch Toleranz in politischen und religiösen Fragen. Die Jugendherbergen in der Bundesrepublik bieten ihren Gästen viel. Auf dem Programm stehen Fahrrad- und Kanutouren oder Segelkurse. Manchmal auch Drachenfliegen und Windsurfing. Segelfliegen, Tauchen oder Bauchtanz- für alles gibt es Kurse. Attraktiv sind die Jugendherbergen nicht nur für Deutsche. Sie sind ein internationaler Treffpunkt für Jugendliche.



IV. Der Aufsatz einer Schülerin „Meine Traumferien“

Ich heiße Alina. Ich gehe in die Klasse 8 A und bin 14 Jahre alt.Mein Lieblingsfach ist Deutsch. Im September haben wir das Thema «Wie verbringen die deutschen Jugendlichen ihre Sommerferien?» erlernt.

Dieses Thema finde ich sehr interessant. Ich denke, dass man sich im Sommer nicht nur erholen, sondern auch bilden kann. Man kann auch neue Bekanntschaften machen, neue Kulturen, Sitten und Bräuche kennen-

lernen. Der Sommer ist meine Lieblingsjaherszeit. Und obwohl der Sommer vorbei ist, erinnere ich mich oft an diese schöne Zeit des Jahres.

Wenn man mich fragen würdet, wo ich meine Sommerferien verbringe, so beantworte ich: «Genau in Deutschland!» Ich interessiere mich für Deutsch und lerne diese Sprache mit Spaß. Ich bin der Meinung, dass ich in Deutschland meine Sprachenkenntnisse verbessern und deutsche Kultur kennelernen könnte.

Am liebsten würde ich Berlin, die Hauptstadt Deutschlands, besuchen. Berlin steht nicht immer für großstädtische Hektik. Rund 45 Minuten per Bus und U- Bahn vom Zentrum entfernt liegt die Jugendherberge «Ernst Reuter» im Norden der Stadt im Naturschutzgebiet Tegeler Fließ. Die kleinstädtische Atmosphäre um Alt- Tegel lässt die Hauptstadt beinahe vergessen. Aber jederzeit kann man die deutsche Metropole mit ihren Museen und Sehenswürdigkeiten erkunden.

Ich interessiere mich für Kunstgeschichte und Architektur und möchte ein paar schöne Fotos machen.

Ich weiß, dass es in Berlin zahlreiche Museen von Weltrang gibt. Z.B. das Bodenmuseum,das Pergamonmuseum auf der Museuminsel. Ich möchte am liebsten die Kunstschätze aus Kleinasien und auch das Pergamon- Altar besichtigen.

Es ist bekannt, dass der Kurfüfstendamm eine der größten und schönsten Straßen Berlins mit vielen eleganten Cafes, Geschäften und Restaurants ist.

Der Alexanderplatz, das Reichtagsgebäude, das Brandenburger Tor- alle diese Sehenswürdigkeiten der Stadt machen auf mich einen großen Eindruck.

Natürlich kann ich mich nicht meine Stadtrundfahrt ohne Love Parade vorstellen.Ich besuche sie gern.

Und abends treffe ich mich in der Jugendherberge mit meinen neuen Freunden. Wir werden Musik hören und tanzen.

Nun ist meine Traumreise zu Ende.


Auf Wiedersehen, Berlin!




Пояснительная записка.


Автор- Демидова Ольга Владимировна.


Место работы- 662436, ул. Школьная, 10, с. Бараит, Новосёловский район, Красноярский край.


Должность- учитель немецкого и английского языков.


Работа- урок немецкого языка разработан для учащихся среднего звена.


Воспитательные, образовательные и развивающие цели:

  • систематизировать знания учащихся и привлечение их внимания к значению изучения иностранных языков;

  • развитие навыков и умений в чтении, аудировании, письме;

  • развитие общеучебных умений ( работа с таблицей, компьютером);

  • расширение общего кругозора школьников, повышение уровня их общего развития.

Урок проходит в компьютерном классе, поскольку предполагается работа с компьютером. В классе развешаны плакаты:


Wie viele sprachen du kennst, so viele leben du lebst.


Die Sprache ist kein Ziel, die Sprache ist ein Mittel.


Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiss nichts von seiner eigenen ( J.Goethe)


Jede neue Sprache, die wir lernen, ist ein Zuwachs an neuen Erlebnissen… ( H. Hesse )_


Ohne die Kenntnis der fremden Sprache wirst du niemals das Schweigen des Ausländers verstehen können. ( S. Lec)


Ход урока:


Этап урока

Мероприятия

Время

1.

Орг. момент

Guten Tag!

Die heutige Stunde heisst «Unser Helfer- die Fremdsprache». Jeder Mensch spricht seine Мuttersprache.. Wozu dann Fremdsprachen?

Seht bitte diese Tabelle au und sprecht mir nach:



1 мин.


На интерактивной доске появляется таблица:





hello_html_m50d3074c.png















Этап урока

Мероприятия

Время

2. Фонетическая

зарядка

Хором за учителем произносятся слова- названия иностранных языков. (Перевод- игра с мячом).


3 мин.




3.

Учить отвечать на вопросы.


Beantwortet meine Fragen. Nehmt diese Tabelle zur Hilfe:

  • Welche Fremdsprachen lernt man in unseren Schulen?

  • Welche Fremdsprachen findest du leicht ( schwer, schön, wichtig)?

  • Welche Fremdsprachen möchtest du erlernen?

  • Wozu lernt man Fremdsprachen?

  • Wozu möchtest du die deutsche Sprache erlernen?

  • Wie kann man Fremdsprachen erlernen?






6 мин.





4.


Заполнение таблицы на основе презентации.


Es ist nicht leicht, eine Fremdsprache zu erlernen. Aber mit der zweiten Sprache geht es schon leichter. Еine dritte Sprache kann man noch schneller beherrschen. Wie viele Sprachen du kennst, so viele Leben du lebst. Die Menschen, die viele Sprachen kennen, heissen Polygloten.


Jetzt arbeiten wir mit dem Computer. Seht bitte diese Presentation durch und füllt die Tabelle aus.


Ich gebe euch 15 Minuten Zeit.( уч-ся выдаются заготовленные бланки, которые затем собираются учителем).



Name

Lebensjahre

Beruf

Sprachen






































15 мин.















5.

Обучение чтению с полным пониманием

прочитанного.



Обучение чтению производится с помощью одной из методик КСО.




Приём М.Г.Булановской: взаимное обучение чтению.



Цель:


  • приобщение к чтению вслух;

  • воспитание культуры общения.



Алгоритм работы:


Учитель заранее готовит карточки с текстом (4-6 строк). Каждая пара получает 2 карточки с текстом.

  1. Прочитай самостоятельно, внимательно свою карточку. Если возникли вопросы, учитель подойдёт и окажет помощь. Договоритесь, по какой карточке будете работать. Карточка кладётся на середину стола, чтобы текст был хорошо виден обоим партнёрам.



  1. У1 читает своему партнёру свой текст вполголоса, У2 внимательно следит как читает У1, исправляет, вместе его переводят



  1. Эту же карточку читает У2, а У1 следит, исправляет чтение.



  1. Меняют карточку и работа идёт по тому же алгоритму.


К №1.

K. Marx sprach alle europäischen Sprachen. Einige Kapitel seines Werkes «Das Kapital» schrieb er auf englisch und auf französisch. Er war schon 50 Jahre alt, als er die russische Sprache zu erlernen begann. Еr beherrschte sie in 6 Monaten und las im Original die Werke von Leo Tolstoi.



К№2

W.I. Lenin konnte in vielen Sprachen Gespräche führen. Mit einem Engländer sprach er Englisch, mit einem Deutschen- deutsch, mit einem Franzosen- Französisch. Er las auch Italienisch und Schwedisch,Polnisch und Tschechisch.


Оценки, которые партнёры дают друг другу, могут фиксироваться на доске.



6.

Заключит.

этап

урока.

Besten Dank für ihre Arbeit.

Die Stunde ist aus.

( объявляются оценки)

































hello_html_4b1057e1.gif




hello_html_m1db4eb5d.gif



8 класс.

Тип учебного занятия – изучение новых знаний

Используемая технология – лекция

Тема учебного занятия – «Вдоль по Рейну»

Тип учебной деятельности – поддерживающее обучение

Цели урока:

  1. учиться рассказывать о своих впечатлениях с учетом мнения собеседника;

  2. развивать способности распределять и переключать внимание;

  3. совершенствовать умения фиксировать самое важное и интересное из всего услышанного;

  4. развивать навыки аудирования;

  5. развивать слуховую память;

  6. воспитывать уважение к культуре носителей языка.


Оформление:

Компьютер, письмо от немецкой девочки, карта Рейна, мультимедийный проектор.








Ход урока.

  1. Начало урока.

  • Heute machen wir eine Reise nach Deutschland.

  • Was meint ihr: welche beliebtesten Reiseziele gibt es in Deutschland?

  • Was schlagt ihr vor, zu besuchen? Und was schlagen unsere Briefpartner vor? Das ist der Brief von Renata.

Коммуникативная задача.

Hört den Brief zu und sagt: was schlägt uns Renata vor?

Письмо.

Liebe Freunde!

Bald fahrt ihr nach Deutschland! Meine Heimat ist ein attraktives Reiseziel. Viele Touristen besuchen die BRD. Einige bewundern die Museen Berlins, die anderen strömen nach München herein, die dritten besichtigen Dresden.

Ich schlage aber euch vor, die Reise den Rhein entlang zu machen.( слайд №1) Ihr könnt dabei viel Schönes und Interessantes erleben. Erzählt mir bitte nach der Reise über eure Eindrücke.

Eure Renata.

  • Also was schlägt uns Renata vor?

  • Wollen wir eine Reise den Rhein entlang machen?

  • Was sollen wir nach der Reise machen?

  • Gebraucht bei der, Erzählung folgende Redewendungen:

...hat mir gut gefallen

...hat auf mich einen groen Eindruck gemacht

...hat bei mir schöne Gefühle hervorgerufen

...ist interessant

...regt zum Nachdenken an.

Lest diese Worte von Friedrich List über den Rhein. (слайд №2). Как вы думаете, почему Лист считает, что Рейн - это сила, жизнь, величие, мощь? ( ответы учеников на русском языке).

  1. 1. Подготовка к лекции.

Seht die Karte an und sagt: was wit ihr schon über den Rhein. ( карта Рейна перед каждым учеником на парте).(слайд 3)


Beginnt so: Ich wei, da der Rhein...

  1. 2. Лекция.
    (После каждой достопримечательности учитель дает учащимся возможность зафиксировать наиболее интересную информацию; параллельно с лекцией презентация компьютера).

Der Rhein entspringt in der Schweizer Alpen. Als kleiner aber schneller Bergflu strömt er aus dem Vorgebirge der Alpen in den Bodensee. (слайд 3, 4 ).

  • Was für ein See ist Bodensee? ( сообщение учащихся).


Drei Länder grenzen an den Bodensee: die Schweiz, Österreich und die Bundesrepublik Deutschland.

Nicht weit von Konslanz verläβt der Rhein den Bodensee und flieβt westwärts, die Schweizer Grenze enlang.

Auf diesem Bild bildet der Rhein bei Schallhausen einen breiten Wasserfall den sogenannten Rheinfall. ( слайд 5).

  • Hört folgende Information zu und sagt: wie hoch und wie breit ist der Rheinfall?


Jetzt macht der Rhein eine Biegund nach Norden. Zu beiden Seiten erheben sich bedeutende Gebirge rechts der deutsche Schwarzwald, links die französischen Vorgezen.

- Lest den Text und sagt: warum ist Schwarzwald von Touristen sehr beliebt?

(Каждый учащийся получает текст о Шварцвальде)

Die Stadt Mannheim liegt an der Mündung des Neckars in den Rhein.

Hier steht die bekannte Mäuseturm. (слайд №6). Wer kann uns die Sage über diese Turm erzählen?

(Несколько учащихся в качестве домашнего задания подбирали информацию о Мышиной башне)


( слайд №7) Der berühmte Loreleifelsen, den Heinrich Heine in klangvollen Strophen besungen hat.

  • Wer kennt diese Legende? Wer kann das Gedicht aufsagen?

( учащиеся прослушивают стихотворение Гейне, затем рассказывают историю Лорелеии ). (слайд № 8)


Zwischen Rhein und Mosel-Mündung leigt die Stadt Koblenz mit ihrem Wahrzeichen, dem malerischen Deutschen Eck.. Das Deutsche Eck ist eine Landzunge an der Mündung der Mosel in den Rhein in Koblenz. Hier wurde 1897 ein monumentales Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I. errichtet. Der Denkmalsockel diente von 1953 bis 1990 als Mahnmal der Deutschen Einheit. Am linksrheinischen Ufer zweigen vom Deutschen Eck die Rheinanlagen, am rechten Moselufer das Peter-Altmeier-Ufer ab. ( слайд 9).

Wir fahren jetzt das Moselufer entlang nach Trier.(слайд 10 )

Hier sehen wir die Porta Nigra, ein altes Stadttor aus dem 4 Jahrhundert. Die Porta Nigra (lateinische Sprache für Schwarzes Tor) ist ein ehemaliges römisches Stadttor. Es gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist das Wahrzeichen der Stadt Trier. Der Name Porta Nigra stammt aus dem Mittelalter. Ein anderer Name lautete Porta Martis (das Tor des Mars). Von den Trierer Einwohnern wird die Porta Nigra meist nur als "Porta" bezeichnet.Das Stadttor wurde um 180 n. Chr. erbaut. Der seit dem Mittelalter bezeugte Name Porta Nigra ist von der dunklen Färbung abgeleitet, die durch die Verwitterung des Sandsteins entstandJetzt kehren wir nach Koblenz zurück. Unsere Reise geht weiter, immer nach Norden.

Am rechten Fluβufer erblicken wir das Siebengebirge mit dem berühmten Drachenfels als höchstem Gipfel.

  • Wer kann diese Legende erzählen?

(слайд №11)

Bonn, die ehemalige Hauptstadt der BRD, leigt um linken Rheinufer. In Bonn wurde 1770 einer gröβten Komponisten der Welt Ludwig van Beethoven geboren.


(слайд № 12)

  • Köln – eine der gröβten Stäte am Rhein.( слайд № 13)

  • Wodurch ist Köln bekannt?

  • Düsseldorf, die Hauptstadt des Landes Nordrhein-Westfalen. (слайд № 14)

  • Unsere Rreise ist zu Ende. ( слайд 15)

  1. Содержательный рассказ о своих впечатлениях с учетом мнения собеседника (используя лексику, учащиеся рассказывают друг другу о своих впечатлениях).

  1. (работа в парах постоянного состава) Erzählt einander darüber, was euch besonders guf gefallen hat. Ein erzählt, der andere reagiert. Gebraucht dabei folgende Redewendungen:

  • Wirklich?

  • Wie interessant!

  • Was du mich sagst!

  • Und ob!

  • Du spinnst wohl!

  1. (работа в парах сменного состава) Fragt euren Gesprächspartner darüber, was ihm besonders gut gefallen hat.

Выполнение теста.

  1. Домашнее задание. Schreibt den Brief an Renata und erzählt ihr über Eindrücke.

Schwarzwald

Der Schwarzwald ist Deutschlands größtes Mittelgebirge und liegt im Westen Baden-Württembergs. Meist dicht bewaldet erstreckt sich der Schwarzwald entlang der Oberrheinischen Tiefebene 160 km nach Norden. Mit 1.493 m  ist der Feldberg im Südschwarzwald der höchste Berggipfel. Die Berge des Süd- oder Hochschwarzwaldes höher als die des Nordschwarzwaldes. Im Schwarzwald entspringen die Brigach (43 km) und die Breg (49 km). Diese sind die Quellflüsse der Donau. Bedeutende Seen im Schwarzwald sind unter anderem der Glaswaldsee, der Mummelsee, der Kirnbergsee, der Feldsee, der Titisee und der Schluchsee. Der Schwarzwald lebt heute von der Tourismusbranche. Im Frühjahr, Sommer und Herbst suchen viele naturliebende Menschen den Schwarzwald auf. Der Südschwarzwald ist inzwischen Naturpark. Der Naturpark Schwarzwald ist heute der größte Naturpark Deutschlands. Im Schwarzwald finden sich sehr schöne Wanderwege. Bekannt ist der Schwarzwald ferner für seine Thermalquellen (etwa in Baden-Baden, Bad Krozingen, Badenweiler, Bad Liebenzell oder Bad Bellingen).



Лекция к слайду

Der Rheinfall ist neben dem Dettifoss der grösste Wasserfall Europas. Er befindet sich in der Schweiz. Auf dem Weg vom Bodensee nach Basel gibt es viele Gesteine in den Weg des Rheins. Sie verengen das Flussbett und überwinden der Fluss in Stromschnellen und einem Wasserfall, dem Rheinfall. Der Rheinfall hat eine Höhe von 23 m und eine Breite von 150 m.



Дополнительная информация.



Der Rheinfall (auf Alemannisch/Schweizerdeutsch: Rhyfall), früher auch Grosser Laufen genannt (gegenüber dem Kleinen Laufen in Laufenburg auf dem Gebiet der Gemeinden Neuhausen am Rheinfall im Kanton Schaffhausen (rechtsufrig) und Laufen-Uhwiesen im Kanton Zürich (linksufrig), rund vier Kilometer westlich unterhalb der Stadt Schaffhausen.

Auf dem Weg vom Bodensee nach Basel stellen sich dem Hochrhein mehrfach widerstandsfähige Gesteine in den Weg, die das Flussbett verengen, und die der Fluss in Stromschnellen und einem Wasserfall, dem Rheinfall, überwindet.

Bei mittlerer Wasserführung des Rheins stürzen im Rheinfall 373 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen (mittlerer Sommerabfluss: ca. 700m³/s). Der Rheinfall hat eine Höhe von 23 m und eine Breite von 150 m. Die höchste Abflussmenge wurde im Jahr 1965 mit 1250 Kubikmetern, die geringste Abflussmenge im Jahr 1921 mit 95 Kubikmetern in der Sekunde gemessen.

Der Rheinfall ist von Fischen aufwärts nicht zu überwinden, ausser vom Aal. Dieser schlängelt sich seitwärts über die Felsen hoch.

Tourismus

Auf gut ausgebauten Wegen erreicht man auf beiden Rheinseiten spektakuläre Aussichtsplattformen. Diese ragen teilweise sogar weit über den Rhein aus. Am Rheinfallbecken in Neuhausen am Rheinfall liegt das Schlösschen Wörth. Von hier aus kann man mit Ausflugsbooten dicht an den Rheinfall heranfahren und sich auch am mittleren Felsen absetzen lassen. Die Besteigung der Aussichtsplattform mit atemberaubender Sicht auf den Fall erfolgt über schmale und steile Treppen. Ausserdem werden kleine und grosse Rheinfallrundfahrten sowie die Übersetzung zum Schloss Laufen angeboten.

Oberhalb des Rheinfalls in Laufen befindet sich das Schloss Laufen (u.a. Jugendherberge).

Maeuseturm

Мышиная башня



Недалеко от Бингена, в месте, где разлившийся Рейн постепенно становится ýже и протискивается между крутыми, тёмными скалами узкого ущелья, посередине реки находится островок с высокой башней, которая в прежние времена служила архиепископам Майнским для сборов пошлины с проезжающих кораблей.

Уже во времена Римской империи на этом островке, именуемом "Дыра Бингена", была построена башня, которая использовалась как в судоходных целях, так и в целях защиты против германских варваров. После того, как в 5 веке римляне ушли из этих мест, башня как королевское владение перешла по наследству к франкам, и постепенно превратилась в руины.

hello_html_m7f8f380b.jpg

В 968 г. Архиепископ Майнский Хатто II построил на островке маленькую крепость для своей защиты. С этой крепостью на воде связана одна ужасная легенда, которую до сих пор рассказывают с содроганием. Это случилось одним неурожайным летом, когда все злаковые сгнили на корню и в стране царствовал голод. Только Архиепископ Хатто Майнский продолжал вести привычную для него роскошную жизнь, потому что его амбары были переполнены зерном и он совершенно не думал о том, чтобы помощь умирающим от голода людям, стоящим у его зáмка и молящем о куске хлеба. Но он был неумолим. Наконец он решил прекратить эти вопли и плач и крикнул людям: "Идите к городскому амбару, и каждый получит достаточно зерна!" После того, как люди пришли к амбару и зашли внутрь, Хатто закрыл двери и поджёг амбар. Смертные крики обманутых людей были слышны и в его дворце, на что он сказал: "Послушайте, как пищат амбарные мыши!"

Спустя короткое время свершился суд божий над Архиепископом. Изо всех щелей и углов его дворца выползали мыши и крысы и нападали на него. Слуга архиепископа в паническом ужасе бежал. Архиепископ выскочил из дворца, взлетел на лошадь и ускакал. Однако мыши бежали за ним, громко пища. Хатто вспомнил об островке на Рейне: вода будет хорошей преградой для мышей. В спешке грёб он на челноке к островку и надеялся там спастись. Но мыши преследовали его и там. Не имея возможности убежать с островка, он был съеден мышами живьём. На этом мыши не остановились: они съели всё что было в башне, включая все книги и пергшаменты, где было упомянуто имя Архиепископа.

Ну да это была, по всей видимости, только красивая легенда :-) , историки же пишут, что вследствие невероятного размножения мышей и крыс в тот голодный год Архиепископ Майнский Хатто был подвергнут нападению грызунов и через коротнок время (в 970г.) умер в Бингене. Отсюда и возникло происхождение легенды о Мышиной башне.

hello_html_m365f4a46.jpg

Только в 1298 г. башня вновь обрела своё прежнее значение как место для таможни и взимания дорожных пошлин на Рейне. Главными задачами отстроенной заново башни были охрана Рейна и подача сигналов в случае опасности. В Тридцатилетней войне башня была стратегически важным пунктом. С 1631г. она была много раз оккупирована. Наконец в 1689г она была сожжена дотла французским королём Людовиком XIV. В 18 веке, во время войны Германии с Францией (1734г.) солдаты устроили в башне наблюдательный пункт.

В последущие 120 лет Мышиная башня опять постепенно приходилась в упадок, о ней почти забыли. В 1855г. прусское государсво оценило положение островка на важном участке Рейна; башня вновь была отстроена и отреставрирована и служила кораблям маяком до 1974г . Сегодня "Дыра Бингена" приведена в порядок, подводные камни у островка удалены и это место больше не представляет опасности для судоходства.



Loreley


 hello_html_7bf6b2d0.jpg 






















hello_html_m3da2c498.jpg

















Der Loreley-Felsen liegt an der engsten Stelle
des Rheins nahe St. Goarshausen.

Im Zentrum des romantischen Mittelrheins ragt der Loreley-Felsen über den Strom. Die 1973 ausgewiesene, gut ausgeschilderte Loreley-Burgen-Straße führt vorbei an der Sauerburg, der Pfalz im Rhein und den Burgen Gutenfels, Reichenberg, Katz, Maus, Liebstein und Sterrenberg und gibt Ausblick auf Schönburg und Rheinfels. Aus dieser herrlichen Landschaft sind der Wein und sein Anbau nicht wegzudenken. Seine Geschichte reicht bis weit vor die Römerzeit zurück. Der Mittelrhein-Wein hat wegen seines besonderen Geschmackes und seiner Bekömmlichkeit überall auf der ganzen Welt Freunde gefunden.
Wenn die Fahrensleute der vergangenen Jahrhunderte rheinabwärts segelnd die Loreley passiert hatten, machten sie ihre Schiffe erleichtert an den Ufern von St. Goar und St. Goarshausen fest.
Sie hatten ihre Fracht glücklich und schadlos an den gefährlichen Klippen im Fluß vorbei manövriert.
Das Herz des Rheins schlägt im Tal der Loreley und der Strom selbst ist es, welcher dem Land zwischen Berg und Tal seinen unverwechselbaren Charakter verleiht.
Ob Römer, Franken, Adel und Klerus, die Handelsleute des Mittelalters oder die französischen Soldaten des Sonnenkönigs - der Rhein hat sie alle angezogen und herangespült und sie alle haben im Tal der Loreley ihre Spuren hinterlassen. Die Landschaft am Mittelrhein war schon in vorgeschichtlicher Zeit unter römischer Herrschaft dicht besiedelt. Erstaunlich ist die große Anzahl der vordeutschen und altertümlich deutschen Ortsnamen. Das Tal ist hier besonders begünstigt. Der schroffe Fels schützt und zusammen mit dem Fluss sorgt er dafür, dass hier die Wärme des Tages länger verweilt.

Wie ein großes Panoramakino, nur viel besser - so empfängt die Rheinlandschaft ihre Gäste. Jedes Dorf, jede Burg und jede Weinlage verkörpert seinen eigene Charakter und sorgt somit für einen unvergesslichen Aufenthalt.

hello_html_m4e740d91.jpg

Blick von dem Loreleyfelsen

Das Loreleyland ist in erster Linie ein Rieslingland. Eine kleinbeerige Frucht mit großem Aroma ist der Ausgangspunkt für weiße Spitzenweine. Das Tal der Loreley selbst ist das schönste Etikett für Spitzenweine, welche in den Weinstuben und Straußwirtschaften ausgeschenkt werden. Wein wird hier im Tal zur Lebenseinstellung, zur Lebensfreude und zum Lebenselixier.
Sind unten im Tal Wasser und Fels untrennbar mitteinander verbunden, so erheben sich in luftiger Höhe herrliche Burganlagen. Mehr als 20 Höhenburgen und Burgruinen, darunter die im Tal zu findende Residenzen nicht mitgerechnet, erheben die Landschaft im Schatten der Loreley zu einem wahrlich königlichen Tal. Kurfürsten, Fürstbischöfe und mächtige Adelsgeschlechter wie derer zu Katzenelnbogen erkannten früh die strategische Lage, suchten sich einen wehrhaften Bergrücken und legten den Grundstein für die Macht am Rhein.
Um 1100 gehörte das Gebiet zum Einrichgau im Taunus, dessen Mittelpunkt und Hauptort Marienfels war und zur Grafschaft der Grafen von Arnstein gehörte wobei in der Erbfolge die Grafen von Katzenelnbogen den Besitz übernahmen. Die Katz (Neukatzenelnbogen)

und Reichenberg gehörten zu den Burgen dieses reichen und baufreudigen Geschlecht, dessen Erbe 1479 an die Landgrafen von Hessen fiel. Die Pfalzgrafen bei Rhein waren die Herren des Unteramtes Kaub, zu der die Pfalz als Zollburg sowie die Gutenfels, Weisel und Dörscheid gehörten.
Die kurpfälzische Grenzburg Sauerburg war später niederadligen Familien, zuletzt den bekannten Grafen von Sickingen, mit einer kleinen Herrschaft um Sauerthal vergeben. Das einheimische Geschlecht der Fürsten von Nassau übernahm 1802 die pfälzische und trierischen Orte.

hello_html_7fc6ef5e.jpg

Die Sage von der Loreley

















Die schöne Loreley

In der Loreleyhöhle, die der Bornicher Gemeinde während dem 30jährigen Krieg als Zufluchtsstätte diente und erst dem Tunnelbau 1863-68 zum Opfer fiel, wohnte einst die Bergfrau "Loreley".
Geheimnisvoll verhallte die Stimme der anmutigen Fee im Echo der Felskulissen. Unzählige Männerherzen ließ sie höher schlagen und erbeben in seliger Wonne. Besonders, wenn die Schroffwände der Ley in der Abendsonne glühten, oder die Klippen in des Mondes gelber Beleuchtung sich aus den strudelnden Salmwassern zu Füßen der Grottengebilde widerspiegelten, war ihre lichte Gestalt auf den Bergzinnen zu erkennen. Mancher Schiffmann, der ihre Nähe suchte, versank in dem Gewirr der Brecher, ohne dass man seine Leiche je zu bergen vermochte.
Nur einige Fischern der Salmwooge im oberen "Fabian" und unterhalb des "Teufelsitzes" schien sie zugetan. Ihre nächtliche Fänge wurden so ergiebig, dass ihnen der Wohlstand bereits nach wenigen Jahren erlaubte, die ärmlichen Hütten am Rhein mit zwei- und dreistöckigen Gebäuden in der großen Burgstraße zu tauschen. Habgierige oder schwatzhafte Salmknechte, die über ihre Begegnung mit der schönen Jungfrau plauderten, verließ jäh das Jagdglück für immer. Doch so blieb die Gunst, die sie Begnadeten erwies, kein Geheimnis.
Der Ruf ihrer anmutigen Schönheit drang weit über die Grenzen des mittelrheinischen Landes hinaus. Auch der junge Erbgraf von der Pfalz erfuhr von der wonnesamen Huld, die manchen Schützling zuteil wurde. Von unnennbarer Sehnsucht erfaßt, verließ der Jüngling heimlich die Obhut des väterlichen Hoflagers, um die Liebe der schönen Loreley zu gewinnen. In ihr Zauberreich steuerten ihn gleichaltrige Schiffer.

Als das Abendrot verging und die ersten Sterne am Himmel funkelten, erreichte das gräfliche Fahrzeug die gigantische Schlucht unterhalb der "Sieben Jungfrauen". Im Banne eines wundersamen Gesanges, der in den Felskulissen widerhallte, gewahrten sie die liebreizende Erscheinung der Loreley über der steilsten Gesteinswand. Ungestüm trieb der Junggraf die Ruderknechte zum Landen. Nun trennten sie nur noch wenige Schrittlängen vom Geröllufer. Doch alle starrten empor. Da erlahm ihre Kraft an den Riemen. Der Steuermann vergaß seine Pflicht. Führerlos schwankte der Nachen zu Tal. In jäher Ungeduld sprang der Erbgraf von Bord und verschwand mit dem Aufschrei " O Loreley!" in dem Sog der Strudel.
Nachdem der Pfalzgraf von den heimkehrenden Gefährten seines Sohnes dessen Ende erfahren, befahl er, die Verderberin seines Erben zu fangen. Am gleichen Abend nahte ein pfalzgräflicher Hauptmann mit rachwütigen Kriegsleuten dem Gestade der Loreley, die sie dort in den gespenstigen Schleidern der Steilwand erspähten. Bald war der Berg umstellt und der Hauptmann erstieg mit den Kühnsten das Felsmassiv. Auf vorspringender Kuppe gewahrten sie die Zauberin wieder. "Heidenweib, jetzt mußt du deine Untaten büßen!" schrie der Anführer, als er der Unholdin den Weg zur Grotte versperrte. "Das steht nicht bei dir!" rief die Bedrängte. Sie warf ihr Perlengeschmeide in die Flut und ihre Stimme schrillte über das Wasser:

"Vater, geschwind, geschwind!
Die wilden Rosse schick deinem Kind!
Es will reiten mit Wogen und Wind!"

Sturzwellen erhoben sich felshoch gleich rasenden Strandbrechern und trugen die Fee fort in das Grau der abendroten Dünste, bis sie entschwand. Totenstille war es über den brausenden Wogen. Seit diesem Begebnis war die Loreley nicht mehr zu sehen. Nur im vielfältigen Echo verhöhnt sie die Rufer am Fels, wo der Teufel einst die gewaltigen Rundungen seiner Sitzflächen zurückließ.


  

Drachensage

Über den Drachen existieren mehrere Sagenversionen, die inhaltlich in einem Punkt übereinstimmen: Auf dem Drachenfels lebte einst ein solches Untier in einer Höhle und holte sich von Zeit zu Zeit einen Menschen zum Mahl.

Die weiteren Schilderungen unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Form, wie man den Drachen aus seiner Höhle vertrieb oder ihn tötete:

  • Siegfried, der Held aus der Nibelungensage, soll auf dem Weg nach Worms den Drachen getötet und durch ein Bad in dessen Blut Unverwundbarkeit erlangt haben. Steinerne Skulpturen in der Nibelungenhalle erinnern heute noch an dieses Ereignis.

  • Eine zweite Fassung berichtet von der regelmäßigen Fütterung des Drachens mit Gefangenen. Eines Tages sei eine junge Christin dem Drachen als Opfer dargebracht worden. In ihrer Todesangst habe sie dem Drachen ein kleines Kreuz entgegengehalten. Daraufhin sei der Drache in den Rhein gesprungen und seitdem nicht mehr gesehen worden.

  • Nach einer eher technisch ausgerichteten Version hat der Drache eines Tages auf dem Rhein ein mit Schießpulver beladenes Schiff angefallen und mit seinem feurigen Atem die Ladung zur Explosion gebracht. Dabei sei sowohl das Schiff vernichtet als auch der Drache getötet worden.












Bonn



Die Bundesstadt Bonn liegt im Süden von Nordrhein-Westfalen an beiden Ufern des Rheins. Die Stadt kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückschauen und gehört zu den ältesten Städten in Deutschland. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war Bonn Residenz der Kölner Kurfürsten. Hier kam 1770 Ludwig van Beethoven zur Welt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Universität zu einer der bedeutendsten deutschen Hochschulen.

Von 1949 bis 1990 war Bonn Hauptstadt und bis 1999 Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland. Nach dem Umzug von Parlament und Teilen der Bundesregierung nach Berlin haben in der „Bundesstadt“ sechs Bundesministerien ihren ersten Dienstsitz, die anderen einen Zweitsitz.

Im Bundesviertel wurde im Juli 2006 der „UN-Campus“ eröffnet. Dort ist ein Großteil der 13 in Bonn ansässigen Organisationen der Vereinten Nationen (UN) untergebracht. Neben UN-Organisationen prägen Verwaltungsgebäude großer deutscher Unternehmen, das Funkhaus der „Deutschen Welle“ und das „Internationale Kongresszentrum Bundeshaus Bonn“ diesen Teil der Stadt.


Bodensee.

hello_html_28c4e09.jpg



Der Bodensee liegt im Alpenvorland, zentral im alemannischen Dialektraum. Die Uferlänge beider Seen beträgt 273 km. Der Bodensee ist, wenn man Obersee und Untersee zusammenrechnet, mit 536 km² nach dem Plattensee (594 km²) und dem Genfersee (582 km²) flächenmäßig der drittgrößte See Mitteleuropas, gemessen am Wasservolumen (48 km³ [1]) nach dem Genfersee (89 km³) der zweitgrößte See.

Die Fläche des Obersees beträgt 473 km². Er erstreckt sich zwischen Bregenz und Bodman-Ludwigshafen über 63,3 km, die maximale Breite beträgt 14 km (zwischen Friedrichshafen und Romanshorn), an seiner tiefsten Stelle zwischen Fischbach und Uttwil misst er 254 m. Der nordwestliche, fingerförmige Arm des Obersees heißt Überlinger See. Die drei kleinen Buchten des Vorarlberger Ufers haben Eigennamen: vor Bregenz liegt die Bregenzer Bucht, vor Hard und Fussach die Fussacher Bucht und westlich davon der Wetterwinkel. Östlich von Konstanz liegt der Konstanzer Trichter.

Der Untersee ist 63 km² groß. Er ist durch die Endmoränen verschiedener Gletscherzungen und Mittelmoränen geprägt und stark gegliedert. Diese Seeteile haben eigene Namen. Nördlich der Insel Reichenau befindet sich der Gnadensee. Westlich der Insel Reichenau, zwischen Höri und der Halbinsel Mettnau befindet sich der Zellersee. Nördlich der Mettnau ist der Markelfinger Winkel. Die Drumlins des südlichen Bodanrücks setzten sich am Grund dieser nördlichen Seeteile fort. Südlich der Reichenau erstreckt sich von Gottlieben bis Eschenz der Rheinsee mit seiner zum Teil ausgeprägten Rheinströmung. Auf den meisten Karten ist der Name des Rheinsees auch deshalb nicht aufgeführt, weil sich dieser Platz am besten für die Beschriftung des Untersees eignet



Подайте заявку сейчас на любой интересующий Вас курс переподготовки, чтобы получить диплом со скидкой 50% уже осенью 2017 года.


Выберите специальность, которую Вы хотите получить:

Обучение проходит дистанционно на сайте проекта "Инфоурок".
По итогам обучения слушателям выдаются печатные дипломы установленного образца.

ПЕРЕЙТИ В КАТАЛОГ КУРСОВ

Автор
Дата добавления 22.01.2016
Раздел Иностранные языки
Подраздел Конспекты
Просмотров361
Номер материала ДВ-368520
Получить свидетельство о публикации
Похожие материалы

Включите уведомления прямо сейчас и мы сразу сообщим Вам о важных новостях. Не волнуйтесь, мы будем отправлять только самое главное.
Специальное предложение
Вверх