Добавить материал и получить бесплатное свидетельство о публикации в СМИ
Эл. №ФС77-60625 от 20.01.2015
Инфоурок / Иностранные языки / Конспекты / Внеклассное мероприятие по немецкому языку на тему"Сказки братьев Гримм"

Внеклассное мероприятие по немецкому языку на тему"Сказки братьев Гримм"



Осталось всего 4 дня приёма заявок на
Международный конкурс "Мириады открытий"
(конкурс сразу по 24 предметам за один оргвзнос)


  • Иностранные языки

Поделитесь материалом с коллегами:

Внеклассное мероприятие по немецкому языку.

«Путешествие в сказку» (по сказкам братьев Гримм)



Учитель: Зотова И.С.





Цель: - прививать учащимся интерес к чтению;

  • развивать память, внимание, быстроту реакции;

  • развивать навыки аудирования,

  • прививать любовь к немецкой сказке.

Оборудование: компьютерная презентация: «Bruder Grimm» «Братья Гримм», аудиозапись фрагментов сказок:

«Aschenputtel», «Золушка», «Rotkäppchen», «Красная Шапочка»,« Der Wolf und sieben jungen Geißlein» « Волк и семеро козлят», книги братьев Гримм, иллюстрации к сказкам, портреты Якоб и Вильгельма Гримм.



Викторина: (Die Märchen von den Brüdern Grimm)

Ведущий 1: Lest ihr gern Märchen? Erinnert euch bitte an

die Märchen von den Brüdern Grimm.

Ведущий 2: Der Name der Brüder Jakob und Wilhelm Grimm ist in allen Ländern der Erde bekannt durch ihre Sammlung der Kinder- und Hausmärchen. Seit 150 Jahren wandern diese Märchen durch die Welt, von Land zu Land, von Generation zu Generation.

Ведущий 1: Die beiden Männer sind in der Stadt Hanau in den Jahren 1785 und 1786 geboren. Der Vater war Jurist, Großvater und Urgroßvater waren Pfarrer gewesen. Nach dem frühen Tode des Mannes kam die Mutter mit ihren 6 Kindern nach Kassel zurück. Die Mutter stammte aus Kassel. Hier verbrachten die Brüder von der Schulzeit an die entscheidenden Jahre ihres Lebens.

Ведущий 2: Die Brüder beschäftigten sich mit dem deutschen Altertum und arbeiteten in der Kurfürstlichen Bibliothek. Später folgte die Berufung auf Professorenlehrstühle in Göttingen. Danach waren sie an der Akademie der Wissenschaften und Universität Berlin tätig. Immer wieder war es eine neue Anerkennung der persönlichen Leistungen.

Ведущий 1: In Kassel gibt es ein Brüder-Grimm-Museum. Viele Besucher kommen hierher, um sich mit dem Leben und Werk der Brüder Grimm bekannt zu machen. In Kassel haben sie begonnen, ihr berühmtes Buch zu schreiben — die „Kinder-und Hausmärchen". Das Buch ist in 140 Sprachen übersetzt.

Ведущий 2: Erinnert euch bitte an die Märchen von den Brüdern Grimm: „ Die Bremer Stadtmusikanten", „ Aschenputtel", „ Frau Holle", „ Schneewittchen", „ Der Rattenfänger von Hameln",

Hansel und Gretel ", „ Der süße Brei ", ,Вrüderchen und Schwesterchen ", „ Schneeweißchen und Rosenrot" und stellt sie euch vor.

(По ходу рассказа Ведущий показывает компьютерные слайды, иллюстрирующие его сообщения.)

Aus welchen Märchen?

I Es war einmal eine Königin.

1) Sie wünschte sich ... so weiß wie Schnee.

a) ein Hündchen b) ein Töchterchen c) ein Söhnchen Aber die Mutter musste sterben. Der König nahm sich eine andere Frau.

2) Die Königin hatte einen wunderbaren Spiegel.
Er konnte ... .

a) lachen b) weinen c) sprechen

3) Die Königin sprach mit ihrem Spiegel:

Spieglein, Spieglein an der Wand! Wer ist ... im ganzen Welt?"

  1. die Klügste b) die Schönste c) Reichste

Schneewittchen war schöner als die Königin. Die Königin wurde böse und rief einen Jäger. Der Jäger führte Schneewittchen tief in den Wald und lief weg. Schneewittchen ging und ging und kam an ein Haus.

4) Hier wohnten ... Zwerge.

a) sieben b) sechs c) zehn

Den Zwergen gefiel das Mädchen und es blieb bei ihnen. Einmal kam eine alte Frau. Schneewittchen dankte der Frau und

5) biss ein Stück ... ab.

a) von der Torte b) vom Brot c) vom Apfel

6) Einmal kam ... in den Wald, sah Schneewittchen und verliebte sich in sie.

a) ein König b) eine Königin c) ein Königssohn

Er wollte sie küssen. Da rutschte der Sarg. Und aus Schneewittchens Mund fiel das vergiftete Apfelstück. Nun wurde es wieder lebendig.



Wie heißt dieses Märchen?

II.

Es war einmal eine arme Frau. Sie hatte zwei Töchter. Die Mutter nannte ihre Kinder „Schneeweißchen" und „Rosenrot".

1) Im Sommer gingen die Mädchen oft ... und sammelten
Blumen und Beeren.

a) in den Wald b) an den Fluss c) auf das Feld

An einem kalten Winterabend klopfte jemand an die Tür.

2) Das war ... .

a) der Wolf b) der Bär c) der Hase

3) Er wollte sich bei ihnen erwärmen. Die Frau und beide
Mädchen waren ... zu ihm.

a) böse b) wissbegierig c) gut

4) ... lief der Bär in den Wald.

a) Im Herbst b)Im Sommer c) Im Frühling

5) Eines Tages sahen Schneeweißchen und Rosenrot im Wald
... mit einem Sack voll Edelsteine.

a) einen tapferen Prinz b) einen bösen Zwerg c) einen guten König

6) Der Bär schlug ihn tot. Jetzt stand ... vor ihnen,

a) ein schöner junger Mann b) ein guter Alter c) eine arme Mutter

Alle waren glücklich.

Wie heißt dieses Märchen?

III.

1) Einmal kam nach Hameln ... .

a) eine wunderliche Frau b) wunderliche Menschen c) ein wunderlicher Mann

2) Er trug ... und nannte sich einen Rattenfänger.

a) einen bunten Rock b) einen bunten Mantel

c) einen bunten Anzug

Er wusste, dass es in der Stadt viele Mäuse und Ratten gab, und versprach, für ein Geld die Stadt von ihnen zu befreien.

3) Die Bürger ... ihm das Geld.

a) versagten b) gaben c) versprachen

Der Rattenfänger zog sein Pfeifchen heraus und pfiff. Er ging langsam aus der Stadt hinaus und führte die Tiere

zum Fluss .

4) Er trat in ..., die Tiere folgten ihm und ertranken im Wasser,
a) in die Weser b) in die Donau c) in den Rhein

Aber als die Bürger befreit waren, wollten sie ihr Wort nicht halten und dem Rattenfänger kein Geld zahlen.

5) ... verließ der Mann die Stadt.

a) Lustig b) Zornig c) Freundlich

Nach einiger Zeit kam er doch wieder, jetzt wie ein Jäger gekleidet, und ließ seine Pfeife in der Stadt wieder hören.

6) Diesmal kamen aus den Häusern ..., um die Musik zu hören,
a) Ratten und Mäuse b) Stadtbürger c) Kinder

Er verschwand mit ihnen in einer Hohle, und sie kamen nie wieder zurück.

Wie heißt dieses Märchen?

IV. Eine Frau hatte zwei Töchter.

1) a) Beide Töchter waren schön und fleißig.

  1. Beide Tochter waren nicht schon und nicht fleißig.

  2. Die eine Tochter war schön und fleißig, die zweite Tochter war aber nicht schön und nicht fleißig.

Eines Tages wurde das fleißige Mädchen traurig.

2) a) Ihre Spüle fiel in den Brunnen.

  1. Die Frau war mit ihr unzufrieden.

  2. Die andere Tochter war mit ihr unzufrieden.

Da sprang das Mädchen in den Brunnen. Dort sah es ein kleines Haus. Das Mädchen bekam Angst. Das Mädchen sah im Fenster eine alte Frau ...

3) a) mit sehr großen Augen.

  1. mit sehr großen Zähnen.

  2. mit sehr großen Ohren.

Bei dieser Frau musste das Mädchen nicht sehr viel arbeiten.

Aber nach einiger Zeit wollte das Mädchen nach Hause gehen.

Die alte Frau nahm das Mädchen an der Hand und brachte es vor eine große Tür. Da regnete auf das Mädchen ....

4) a) Bronze b) Silber c) Gold.

Dann ging die Tür zu. Das Mädchen sah, dass es sich nicht weit von dem Haus der Mutter befand.

  1. Frau Holle freute sich sehr über die Bronze.

  2. Das Mädchen freute sich sehr über das Silber.

  3. Die Mutter und die Schwester freuten sich sehr über das Gold.

Am anderen Tag setzte sich die zweite Tochter an den Brunnen und begann mit der Spule zu arbeiten. Bald flog die Spule in den Brunnen und die Tochter sprang nach ihr hinein. Sie arbeitete nicht lang bei der alte Frau. Das Mädchen war nicht fleißig. Bald wollte Frau Holle sie nicht mehr haben. Sie brachte das Mädchen zur Tür. Jetzt regnete auf das Mädchen .... 6) a) Gold b) Silber c) Pech

So blieb es an ihr das ganze Leben hängen.

Wie heißt dieses Märchen?

V. Ein Mann hatte einen Esel. Der Esel wurde ... und konnte nicht mehr arbeiten.

1. a) krank b) alt c) traurig

Da wollte der Mann den Esel nicht mehr füttern. Der Esel lief aus dem Hause fort. Er wollte nach ... gehen und dort Stadtmusikant werden.

2. a) Hamburg b) Berlin c) Bremen
Unterwegs traf der Esel den Hund, die Katze und ....

3. a)den Hahn b) das Huhn c) die Gans

Sie kamen in einen dunklen Wald. Es war schon spät, sie wollten essen und schlafen. Bald sahen sie das Licht und gingen auf das Licht zu. So kamen sie an ein Haus. Im Haus waren ... und assen.

4. a) Jäger b) Räuber c) Gespenster
Alle vier sprangen ... ins Zimmer.

5. a) mit großer Freude b) mit großem Glück c) mit großem Krach

Die Räuber .... 6. a) liefen fort b) blieben dort c) freuten sich

Die vier Freunde setzten sich an den Tisch und assen und tranken so viel wie sie wollten. Man sagt, sie wohnen noch heute dort.

Wie heißt dieses Märchen?

Ответы: I. Schneewittchen l)b 2)c 3)b 4)a 5)c 6)c

II. Schneeweißchen und Rosenrot l)a 2)b 3)c 4)c 5)b 6)a

  1. Der Rattenfänger von Hameln l)c 2)a 3)c 4)a 5)b 6)c

  2. Frau Holle l)c 2)a 3)b 4)c 5)c 6)c

  3. Die Bremer Stadtmusikanten l)b 2)c 3)a 4)b 5)c 6)a

Далее звучат аудиофрагменты сказок, имея тексты сказок перед глазами, учащиеся должны определить, какая это сказка.

Der Abschlußteil.

1. Wie heißen Brüder Grimm?

  1. Johann und Jakob

  2. Friedrich und Wilhelm

  3. Jakob und Wilhelm

2. Wo sind sie geboren?

a) Hanau b) Hameln c) Hamburg

3. Wo ist ihre Heimat?

a) Russland b) Deutschland c) die Schweiz

4. Was waren die Brüder Grimm von Beruf?
a) Wissenschaftler b) Lehrer c) Ingenieure

5. Wie viel Jahre wandern die Märchen von den Brüdern Grimm
schon durch die Welt?

a) 250 b) 150 c) 50

Märchen von den Brüdern Grimm:

6.Wohin gingen die Stadtmusikanten?

a) nach Hameln b) nach Hamburg c) nach Bremen

7. Was hatte Frau Holle?

a) große Augen b) große Zahne c) große Ohren

8. Wen sahen Schneeweißchen und Rosenrot eines Tages im Wald?
a)einen guten König b) einen bösen Zwerg c) einen tapferen Prinz



9. Was konnte der wunderbare Spiegel machen?
a) lachen b) weinen c) sprechen

10. Was trug der Rattenfänger?

a) einen bunten Rock b) einen bunten Mantel c) einen bunten Anzug

11. Wie war Schneewittchen?

a) die Klügste b) die Reichste c) die Schönste

12. Wie viel Zwerge wohnten im Waldhäuschen?
a) zehn b) sieben c) sechs

13. Wer ging noch mit dem Esel, dem Hund und der Katze nach
Bremen?

a) das Huhn b) der Hahn c) die Ente

14. Wen sahen die Stadtmusikanten im Waldhaus?
a) Jäger b) Gespenster c) Räuber

  1. Was bekam das fleißige Mädchen von Frau Holle?

a) Gold b) Silber c) Pech

  1. Wen musste der Rattenfänger aus der Stadt in den Fluss fuhren?

a)Ratten und Mäuse b) Stadtbürger c) Kinder

17.Wie heißt dieser Fluss ?

a)Rhein b) Donau c) Weser

18.Wer kam an einem kalten Winterabend und klopfte an die Tür der Schneeweißchen und Rosenrot?

a)der Wolf b) der Bär c) der Hase

19. Wie waren die Mutter, Schneeweißchen und Rosenrot

zum Tier?

a) böse b) tapfer c) gut

20.Wie musste das Mädchen bei Frau Holle arbeiten?

a) viel b) nicht viel c) nicht arbeiten

Ответы: lc 2a 3b 4a 5b 6c 7b 8b 9c 10a

11c 12b 13b 14c 15a 16a 17c 18b 19c

Подведение итогов Путешествия, награждение победителей.









57 вебинаров для учителей на разные темы
ПЕРЕЙТИ к бесплатному просмотру
(заказ свидетельства о просмотре - только до 11 декабря)


Автор
Дата добавления 23.05.2016
Раздел Иностранные языки
Подраздел Конспекты
Просмотров40
Номер материала ДБ-096427
Получить свидетельство о публикации
Похожие материалы

Включите уведомления прямо сейчас и мы сразу сообщим Вам о важных новостях. Не волнуйтесь, мы будем отправлять только самое главное.
Специальное предложение
Вверх