Инфоурок / Иностранные языки / Другие методич. материалы / «Золушка »– инсценировка на немецком языке для 3- 4 классов)
Обращаем Ваше внимание: Министерство образования и науки рекомендует в 2017/2018 учебном году включать в программы образовательные события, приуроченные к году экологии (2017 год объявлен годом экологии в Российской Федерации).

Учителям 1-11 классов и воспитателям рекомендуем принять участие в Международном конкурсе «Я люблю природу», приуроченном к году экологии. Все ученики будут награждены красочными наградными материалами, а учителя получат бесплатные свидетельства о подготовке участников и призёров международного конкурса.

СЕГОДНЯ (15 ДЕКАБРЯ) ПОСЛЕДНИЙ ДЕНЬ ПРИЁМА ЗАЯВОК!

Конкурс "Я люблю природу"

«Золушка »– инсценировка на немецком языке для 3- 4 классов)

Напоминаем, что в соответствии с профстандартом педагога (утверждён Приказом Минтруда России), если у Вас нет соответствующего преподаваемому предмету образования, то Вам необходимо пройти профессиональную переподготовку по профилю педагогической деятельности. Сделать это Вы можете дистанционно на сайте проекта "Инфоурок" и получить диплом с присвоением квалификации уже через 2 месяца!

Только сейчас действует СКИДКА 50% для всех педагогов на все 111 курсов профессиональной переподготовки! Доступна рассрочка с первым взносом всего 10%, при этом цена курса не увеличивается из-за использования рассрочки!

ВЫБРАТЬ КУРС И ПОДАТЬ ЗАЯВКУ
библиотека
материалов

«Золушка »– инсценировка на немецком языке для 3- 4 классов)

Автор: Енютина И.М.

Иностранный язык

«Золушка »– инсценировка на немецком языке для 3- 4 классов)

Aschenputtel.

Учитель немецкого и английского языков МБОУ “Средняя общеобразовательная школа № 4

г. Щигры Курской области”

Енютина Ирина Михайловна

Театральная постановка – это ролевая игра, которая создаёт прекрасные условия для овладения языком, помогает усвоению языка в любом возрасте, но в младшем школьном возрасте она особенно продуктивна. Игра раскрепощает ребёнка, стимулирует его фантазию, развивает память, внимание, эрудицию, дисциплину, делает ребёнка более активным, приучает его к коллективным формам работы в группе, классе, пробуждает любознательность. Появляется реальная возможность на этом этапе выявить у детей способность в освоении иностранного языка.

Одна из важнейших задач на начальном этапе обучения – воспитание у обучающихся устойчивого интереса к изучению языка.

Театральная постановка в рамках недели иностранного языка стала ярким, запоминающимся событием для обучающихся школы, к которому они готовились.

 hello_html_m7155982d.jpg


Personen

Erzähler

Aschenputtel

Die Stiefmutter

Die erste Stiefschwester

Die zweite Stiefschwester

Der König

Der Prinz

Die Fee

Gäste

Diener

 

 

Erstes Bild. Im Hause der Stiefmutter.

 

Erzähler: Ein reicher Mann hatte eine Frau und eine Tochter. Es hieß Liese. Es war schön und lustig. Da wurde die Mutter krank und starb.

Der Mann nahm sich eine andere Frau. Die Frau brachte zwei Töchter. Sie waren sehr böse.

Nun begann ein schweres Leben für das arme Stiefkind. Den ganzen Tag muβte es in der Küche schwer arbeiten. Deshalb war sie immer schmutzig, in der Asche.

(lautes Lachen hinter dem Vorhang)

Hört ihr? Das sind Stiefschwestern.

 

(Hinter dem Vorhang Rufe „Aschenputtel! Aschenputtel!“)

 

Stiefschwestern: Aschenputtel! Aschenputtel! Wie komisch bist du in diesem Kleid! Ha! Ha! Ha!

Stiefmutter: (kommt herein) Aschenputtel, warum stehst du hier?

Asch.: Ich habe schon alles gemacht.

Stiefm.: Hört ihr? Alles hat sie gemacht! Hast du auch unsere Kleider für das Fest beim König vorbereitet?

Die 1. Schw.: Ein Fest beim König?

Die 2. Schw.: Wann ist denn das Fest?

Stiefm.: Heute ist das Fest. Der Prinz soll sich eine Braut wählen. Stiefschwestern: Ach! Liebe Mutter!

Stiefm.: Also schnell, Aschenputtel, beeile dich!

Die 1. Schw.: Kämm uns die Haare!

Die 2. Schw.: Putz uns die Schuhe!

Asch.: (putzt den Schwestern die Schuhe, kämmt die Haare) Nehmt mich bitte mit!

Die 1. Schw.: (lacht) Du bist so schmutzig!

Die 2. Schw.: Du hast keine Kleider!

Stiefm.: Aschenputtel, ich habe dir Linsen in die Asche geschüttelt. Die sollst du auslesen! Dann darfst du kommen!

Asch.: Danke, danke! Ich möchte so gern tanzen.

(Stiefschwestern freuen sich auf das Fest)

Asch.: (kommt zurück) Ich bin schon fertig! Darf ich jetzt mitgehen?

Stief.: Nein, das ist zu wenig! Du sollst noch zwei Schüsseln Linsen auslesen.

Asch.: Nun gut, ich will es machen.

Die 1. Schw.: Liebe Mutter, wir gehen in den Garten.

Die 2. Sch.: Wir wollen Blumen in die Haare stecken.

Stiefm.: Ich will sehen, ob die Kutsche schon da ist.

Die 1. Schw.: Wie schön sind die Blumen in meinem Haar! (schaut in den Spiegel)

Stiefm.: (kommt) Die Kutsche ist bereit. Wir können schon fahren.

Asch.: (kommt mit zwei Schüsseln mit Linsen) Alles ist fertig! Darf ich mitgehen?

Stiefm.: Nein, nein. Du darfst nicht mitgehen. Du hast keine schöne Kleider. Du kannst nicht tanzen. (geht mit ihren zwei Töchtern stolz ab)

Asch.: (setzt sich ans Fenster und weint) O! Liebe Mutter! Warum bist du gestorben?

(Die Fee kommt herein. Sie halt einen Stock und ein schönes Kleid)

Die Fee: Aschenputtel, warum weinst du?

Asch.: Meine Mutter ist tot, und ich muβ für meine Stiefmutter und Stiefschwestern arbeiten.

Die Fee: Aschenputtel, ich weiß, du hast ein gutes Herz. Ich schenke dir dieses schöne Kleid und diese Schuhe. Tanze im Schloß! Aber vergiß nicht: wenn die Uhr zwölf schlagt, Liese, mußt du nach Hause gehen!

Asch.: Vielen Dank!

Die Fee: Lebe wohl. Vergiß nicht: um zwölf Uhr…

 

Zweites Bild. Im Schloss des Königs.

 

In der Mitte des Saales der Thron, auf welchem der König sitzt. Die Gäste tanzen, nur der Prinz steht traurig. Aschenputtel tritt in den Saal.

 

Gäste: Ach, wie schön ist das Mädchen! Wer ist das?

Prinz: (geht zu Aschenputtel und nimmt sie bei der Hand) Das ist meine Tänzerin. (Er tanzt mit Aschenputtel. Es schlagt 12.)

Aschenputtel: Ich muß nach Hause!

Prinz: Ich gehe mit und begleite dich. (Er läuft Aschenputtel nach.)

König: Liebe Gäste! Bitte, zum Tanz! (Alle tanzen.)

(Der Prinz kommt wieder in den Saal. Er halt in der Hand einen goldenen Schuh.)

König: Lieber Sohn, wo ist deine Tänzerin?

Prinz: Sie mußte nach Hause gehen.

König: Und was hast du in der Hand?

Prinz: Auf der Treppe hat sie diesen Schuh verloren.

1.Stief.: Ach wie klein er ist!

2. Stief.: Ach wie zierlich!

Stiefm.: Und ganz aus Gold!

Prinz: Lieber Vater! Nur das Mädchen soll meine Frau werden, dem dieser goldene Schuh passt.

König: (klatscht in die Hände) Diener! (zwei Diener kommen) Diener! Ihr sollt das Mädchen suchen. Geht mit dem Prinzen in alle Häuser! Probiert allen Mädchen diesen Schuh an!

 

Drittes Bild. Im Hause der Stiefmutter.

 

Asch.: Ach, ich habe meinen linken Schuh verloren! Ich armes Aschenputtel! (Geht ab)

Stiefm.: Ich möchte wissen, wer dieses schöne Mädchen war!

Die 1. Stief.: Der Prinz hat den ganzen Abend nur mit ihr getanzt.

Stiefm.: (am Fenster) Still, der Prinz kommt in unser Haus. Lieber Prinz, das ist meine älteste Tochter. Soll sie den Schuh anprobieren?

Prinz: Bitte!

(Ein Diener reicht den Schuh.)

Die 1. Stief.: (weint) Ach, ich kann nicht!

Diener: Nein, das ist nicht ihr Schuh. Ihr Fuß ist zu groß.

Stiefm.: (zur zweiten Tochter) Probier du den Schuh an!

Die 2. Stief.: Der Schuh ist zu klein.

Prinz: Die Leute sagen, dass du noch eine dritte Tochter hast. Wo ist sie denn?

Stiefm.: Nein, ich habe keine Tochter mehr. Nur das Aschenputtel.

Prinz: Bitte, rufe das Aschenputtel her.

Stiefm.: Ach nein, Aschenputtel ist zu hässlich und zu schmutzig!

Prinz: Aber ich will sie sehen!

Die 1. Stief.: Aschenputtel!

Die 2. Stief.: Aschenputtel!

Stiefm.: Komm her, Aschenputtel! Du sollst einen Schuh anprobieren.

(Aschenputtel kommt mit einem Besen in der Hand. Sie verbeugt sich vor dem Prinzen, setzt sich auf ein Bäckchen und probiert den Schuh an.)

Diener: Der Schuh passt ganz genau!

Die 1,2. Stief.: Ach!

Stiefm.: Oh!

Prinz: (sieht Aschenputtel ins Gesicht) Jetzt erkenne ich das schöne Mädchen. (Aschenputtel läuft fort und kommt zurück mit dem zweiten Schuh)

Prinz: (zieht Aschenputtel den zweiten goldenen Schuh an) Endlich habe ich dich gefunden! Du sollst meine Braut sein!

Erzähler: Der Königssohn setzte Aschenputtel auf sein Pferd und führte es auf sein Schloss. Dort wurde die Hochzeit des Königssohns mit Aschenputtel gefeiert.

Ende.

Используемая литература

 

Э.Я. Тураева Сборник инсценировок (пособие для кружков немецкого языка в 7-9 классах), М., 1961


Общая информация

Номер материала: ДБ-108637

Похожие материалы