Инфоурок / Иностранные языки / Другие методич. материалы / Методическая разработка по немецкому языку "Внешность и характер" (10 класс)

Методическая разработка по немецкому языку "Внешность и характер" (10 класс)

Напоминаем, что в соответствии с профстандартом педагога (утверждён Приказом Минтруда России), если у Вас нет соответствующего преподаваемому предмету образования, то Вам необходимо пройти профессиональную переподготовку по профилю педагогической деятельности. Сделать это Вы можете дистанционно на сайте проекта "Инфоурок" и получить диплом с присвоением квалификации уже через 2 месяца!

Только сейчас действует СКИДКА 50% для всех педагогов на все 111 курсов профессиональной переподготовки! Доступна рассрочка с первым взносом всего 10%, при этом цена курса не увеличивается из-за использования рассрочки!

ВЫБРАТЬ КУРС И ПОДАТЬ ЗАЯВКУ
библиотека
материалов






Методическая разработка

по теме:

«Das Äußere und der Charakter des Menschen»







преподаватель:

Щегольков А.В.

Besprechen wir die Zietaten folgenden beruhmten Menschen. AussernSie Ihre Meinung dazu und sagen eigene Meinung zu dem Begrief “Charakter”.


1.“Der Charakter überhaupt äußert sich in der Fähigkeit zu wirken, entgegenzuwirken und, was mehr ist, sich zu beschränken, zu dulden, zu ertragen.”

Goethe

2. “Ein Charakter ist ein vollkommen gebildeter Wille.”

Novalis


3. “Nie zeichnet der Mensch den eigenen Charakter schärfer als in seiner Manier, einen fremden zu zeichnen.”

Jean Paul

4. “Gerade in Kleinigkeiten, bei welchen sich der Mensch nicht zusammen nimmt, zeigt er seinen Charakter.”

Schopenhauer


5. “Die Grundlage des Charakters muss in dem Kinde gelegt sein, bevor es in die Schule kommt.”

Hilty





























Charakter müßte man haben — bloß welchen?


Daß alle Menschen von Natur und Erziehung aus ganz verschieden sind, ist jedem klar. Sie unterscheiden sich voneinander nicht nur durch ihr Äußeres, sondern auch durch ihre Innenwelt und ihren besonderen Charakter.

Wenn man die Gestalt und das Gesicht zweier Menschen genauer betrachtet, so merkt man schon auf den ersten Blick, wie verschieden sie sind. Einer ist stark gebaut, mit breiter

Brust und kräftigen Schultern, der andere ist schlank und schmal. Dieser hat ein fettes Gesicht mit vollem Mund, jener ein mageres Gesicht mit hoher Stirn und dünnen Lip­pen. Der eine ist häßlich, der andere nett. Nicht immer aber fällt der Unterschied sofort in die Augen. Bei manchen Men­schen findet man leicht ähnliche Gesichtszüge. Einige sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Doch nie findet man völlig gleiche Gesichter. Durch irgendeine Kleinigkeit, durch etwas kaum Bemerkbares unterscheiden sie sich doch voneinander.

Das gleiche gilt auch für den Charakter. So unterschied­lich das Äußere der Menschen ist, so verschieden sind auch ihre Charaktere. In unserem Alltag begegnen wir Menschen mit starkem und mit schwachem Willen, leichtsinnigen und ernsten, fleißigen und faulen, klugen und dummen, anstän­digen und unehrlichen Menschen. Je aufdringlicher der eine ist, desto bescheidener der andere. Wir kennen so­wohl lustige als auch mürrische, sowohl vernünftige als auch beschränkte Menschen. Manchmal haben wir es mit einem Zerstreuten, manchmal mit einem Zielbewußten zu tun. Unter unseren Nachbarn und Kollegen sind teils verschlos­sene, teils offenherzige Menschen. Der eine ist stolz, der andere schüchtern, der eine verhält sich uns gegenüber miß­trauisch und zurückhaltend, der andere offen. Diese Auf­zählung könnte man nach Wunsch fortsetzen.

Doch es gibt auch Menschen, die zu keiner der erwähnten Gruppen gehören. Von solchen Menschen sagt man gewöhn­lich: „Ein charakterloser Mensch!" Charakterlos? Ein Wis­senschaftler hat einmal festgestellt: „Es gibt keine charakter­losen Menschen. Völlige Charakterlosigkeit ist auch ein Cha­rakter und ein häßlicher dazu." Man könnte noch hinzufügen: nicht nur ein häßlicher, sondern auch ein für die Gesellschaft gefährlicher Charakter. Von solchen Menschen kann man alles erwarten. Sie lassen sich leicht von anderen beeinflussen und sind sogar zu schlimmen Taten fähig.

Ja, mit dem Charakter ist das so eine Sache. Entweder hat man ihn — oder den falschen. Gar nicht selten haben wir es mit Menschen zu tun, die mit dem Verhalten ihrer Freunde und Verwandten oder auch mit sich selbst unzufrie­den sind. Solche Menschen verstehen wohl, daß an ihrem Cha­rakter oder am Charakter der anderen etwas nicht in Ord­nung ist. Aber wie oft sagen sie: „Es ist ja nicht zu ändern! Man kann nicht aus seiner Haut heraus!"

Doch! Den Charakter kann man und muß man beeinflus­sen und ändern. Die meisten Fachleute vertreten den Standpunkt, daß der Charakter der Menschen nicht angeboren sei. Also er ist eine soziale Erscheinung. Der Charakter bildet und entwickelt sich unter dem Einfluß der Familie und der Umgebung, in der man lebt. Vollkommen recht hat in diesem Sinne der Volksmund: „Sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist". Die Charakterzüge werden sowohl ihrem Inhalt als auch ihrer Entwicklung nach von der Weltanschauung, den Sittengesetzen und der Ideologie der Klasse bestimmt, zu der der Mensch gehört.

Viele Seiten des Lebens, viele Umstände wirken auf einen Menschen. So wie er selbst beeinflußt wird, wirkt er auch auf die anderen. Und nicht nur das. Jeder übt auch einen Einfluß auf sich selbst aus. Deshalb hängt es häufig von uns ab, welche Seiten und Eigenschaften unseres Charakters wir entwickeln und welche wir mit der Zeit verlieren. Jeder von uns möchte doch stark, mutig und großzügig sein. Aber wie kann man seinen Charakter ändern? — Durch tägliche Übung, etwa so wie wir durch Sport unsere Arme und Beine kräftiger machen. Je hartnäckiger und geduldiger man an seinem Charakter arbeitet, desto größer sind die Erfolge.

Wir werden das, was wir aus uns selber machen. Oder stimmt das etwa nicht?

Übungen zum Wortschatz und zum Text


l. Lesen Sie den Text „Charakter müßte man haben — bloß welchen?" vor. Finden Sie Sätze, die die Hauptge­danken des Textes ausdrücken.


2. Bestimmen Sie die Bedeutung der folgenden Wörter und Wortverbindungen ohne Wörterbuch und nennen Sie ihre russischen Äquivalente:

1. das Sittengesetz; 2. der Alltag; 3. ein zielbewußter Mensch; 4. ein beschränkter Mensch; 5. etwas kaum Be­merkbares; 6. offenherzig; 7. aus seiner Haut nicht heraus­können; 8. stark gebaut sein; 9. zum Verwechseln ähnlich sein.


3. Lesen Sie die folgenden Fremd- bzw. Lehnwörter vor: der Charakter, die Natur, der Kollege, die Ideologie


4. Antworten Sie auf die folgenden Fragen:

1. Wie ist ein Mensch, der im Umgang mit den anderen Menschen immer seine Geduld zeigt? 2. Wie ist ein Mensch,

der mit seiner Meinung immer etwas abwartet? 3. Wie ist ein Mensch, der immer etwas vergißt? 4. Wie ist ein Mensch, der immer mit etwas unzufrieden und nie lustig ist? 5. Wie ist ein Mensch, der den anderen nicht vertraut? 6. Wie ist ein Mensch, der im Unterricht immer gut aufpaßt? 7. Wie ist ein Mensch, der vor den anderen etwas verheimlicht? 8. Wie ist ein Mensch, der alles leicht nimmt und dementsprechend handelt?


5. Stellen Sie Fragen zu den folgenden Sätzen. Gebrauchen Sie dabei die in den Klammern angegebenen Wörter:


1. Ehrlichkeit und Großzügigkeit sind die Eigenschaften seines Charakters, (welche?) 2. Er schaute uns fragend an. (wie?) 3. Wir haben ihn von dieser Tat zurückgehalten, (wer?) 4. Man kann ihn leicht mit seinem Bruder verwechseln, (mit wem?) 5. Er kann auf seine Erfolge stolz sein, (worauf?) 6. Charakterlose Menschen sind zu schlimmen Taten fähig, (wozu?) 7. Er läßt sich leicht von anderen beeinflussen, (von wem?) 8. Sie kann seine Anschauungen nicht teilen, (was?)


6. Setzen. Sie das passende Wort ein:

a) schlimm, schlecht oder beides? 1. Die Sache kann . . . Folgen haben. 2. Er hat unter seinen Kollegen einen . . Ruf. 3. Das ist gar nicht so .... 4. Dem Kranken ging es gestern ziemlich .... 5. Das kann . . . enden. 6. Da began­nen für ihn . . . Zeiten.

b) anschauen, ansehen oder beides? 1. Sie . . . mich einen Augenblick aufmerksam .... 2. Er ging hinaus, ohne uns noch einmal .... 3. Er hat das von einem ganz anderen Standpunkt aus .... 4. Ich kann das nicht mehr mit .... 5. Damit . . . ich die Sache als erledigt .... 6. Er hat diesen Brief nicht ohne Erstaunen .... 7. Er soll sein Benehmen viel kritischer .... 8. Er ist ein merkwürdiger Mensch; er . . . einen nie . . . , wenn er mit einem spricht.

c) der Fuß, das Bein oder beides? 1. Sie können zu ... gehen, es sind nur fünf Minuten zu laufen. 2. Der Tisch hat nur drei .... 3. Er verdient nicht viel, versucht aber auf großem ... zu leben. 4. Nach solch einer schweren Krankheit ist er endlich wieder auf den .... 5. Der Junge hat kleine und schmale .... 6. Von ihm kann man sagen, daß er festen Boden unter den . . . hat, weil er schon berufstätig ist. 7. Ich habe heule so viel zu tun, bin den ganzen Tag auf den .... 8. Das Mädchen hat gerade und lange ....

d) der Arm oder die Hand? 1. Ich habe mein Schicksal in ihre . . . gelegt. 2. Die Krankenschwester nahm den Kran­ken unter ... .3. Bei der Begrüßung drückte er mir fest .... 4. Die Mutter trug das Kind auf .... 5. Er nahm den Mantel über .... 6. Ich habe das alles mit meinen eigenen . . . gemacht. 7. Das liegt klar auf ..... 8. Er nahm das Heft in ....

e) eng, schmal oder beides? 1. Sie reichte mir ihre . . . Hand. 2. Sie verschwand hinter der Tür des kleinen . . . Badezimmers. 3. Das Kleid ist ihr etwas zu .... 4. Für den großen Verkehr ist die Innenstadt zu ... geworden. 5. Paul ist mein . . . Freund. 6. Der Arzt warf nur einen Blick auf den . . . Körper des Kranken und wußte gleich, was los ist.

f) schließen, abschließen oder verschließen? 1. ... Sie bitte das Buch! 2. Vergiß nicht, die Tür . . . , wenn du gehst. 3. Ich habe keinen Schlüssel, ich kann nicht das Haus .... 4. Vergessen Sie nicht den Geldschrank . . .! 5. Um wieviel Uhr . . . die Geschäfte am Sonnabend? 6. Ich habe ganz l vergessen, meinen Schreibtisch .... 7. Du mußt das Geld gut .... 8. Wollen Sie bitte die Tür . . . , es zieht.


7. Fragen Sie einen von Ihren Kommilitonen, ob er:

1. ein geduldiger Mensch ist; 2. jede Arbeit mit Hartnäk-kigkeit erfüllt; 3. eine Armbanduhr besitzt; 4. einen schlim­men Charakter hat; 5. sich oft zurückhaltend verhält; 6. im Leben vielen schüchternen Menschen begegnet ist; 7. auf seine Erfolge stolz sein kann; 8. manchmal zerstreut ist; 9. in seinen Forderungen bescheiden ist; 10. zu manchen Menschen häßlich sein kann.


8. Beantworten Sie folgende Fragen zum Text:

1. Kann man über den Charakter eines Menschen nach seinem Äußeren urteilen? 2. Durch welche Charakterzüge unterscheiden sich die Menschen voneinander? 3. Von wel­chem Menschen sagt man: „Er ist ein charakterloser Mensch"? 4. Warum sind manche Menschen mit ihrem eigenen Cha­rakter unzufrieden? 5. Wie kann der Charakter beeinflußt oder geändert werden?


9. Ersetzen Sie die fettgedruckten Wörter durch sinnver­wandte Wörter:

1. Viele Seiten des Lebens, viele Umstände wirken auf einen Menschen ein. 2. Die Eigenschaften des Charakters werden von den Sittengesetzen und der Ideologie der Klasse bestimmt, zu der der Mensch gehört. 3. Man hat ganz recht, wenn man sagt: „Sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist". 4. Die meisten von uns vertreten den Standpunkt, daß der Charakter des Menschen nicht angeboren ist. 5. Wenn man sich die Gesichter zweier Menschen genauer ansieht, so merkt man sofort, wie verschieden sie sind. 6. So wie wir selbst beeinflußt werden, üben wir auch einen Einfluß auf die anderen aus.


10. Drücken Sie den Inhalt der folgenden Sätze anders aus. Gebrauchen Sie dabei die in den Klammern angegebenen Wörter und Wortverbindungen:

1. Charakterlose Menschen sind zu schlimmen Taten fä­hig, (schlimme Taten erwarten) 2. Den Charakter kann man unter bestimmten Umständen ändern, (sich ändern lassen)

3. Manche Menschen sind äußerlich so ähnlich, daß man sie verwechseln kann, (sich zum Verwechseln ähnlich sehen)

4. Sie sieht nett aus. (ein nettes Äußeres) 5. Ein Blick genügte mir, urn ihn zu erkennen, (auf den ersten Blick) 6. Jeder ehrliche Mensch haßt die Falschheit. (Haß haben) 7. Vor Erstaunen konnte er nichts sagen, (kein Wort über die Lip­pen bringen)


11. Erfinden Sie Situationen. Gebrauchen Sie dabei die folgenden Wörter und Wortverbindungen:

A. 1. auf das Kind blicken; 2. kränklich; 3. dünne Arme; 4. schmale Gestalt; 5. nicht nur ..., sondern auch; 6. ein ernstes Gesicht; 7. sich zurückhaltend benehmen; 8. schüch­tern sein.

B. 1. mit Hartnäckigkeit arbeiten; 2. auf eigenen Beinen stehen; 3. gute Eigenschaften des Charakters; 4. großzügig sein; 5. ein bescheidenes Leben führen; 6. mit offenen Armen empfangen.

12. Sprechen Sie zu den folgenden Problemen des Textes:

1. Der Zusammenhang zwischen dem Äußeren und dem Charakter eines Menschen,

2. Die Erziehung und die Beeinflussung des Charakters.

3. Der Charakter als eine soziale Erscheinung.

4. Die Änderung des Charakters durch tägliche Übung.

5. Unser Charakter hängt von uns selbst ab.

Unsere Information: Aus dem Wörterbuch des Charakters


Charakter des Menschen. Das Wort „Charakter" kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie „Merkmal" oder „Eigenart". Der Charakter ist die Gesamtheit der we­sentlichen Eigenschaften eines Menschen, die in seinen Hand­lungen und in seinem Verhalten zu anderen Menschen und zu sich selbst in Erscheinung treten und sein Verhältnis zur Wirklichkeit ausdrücken. Der Charakter hängt eng mit den anderen Eigenschaften der Persönlichkeit, vor allem mit ihren Fähigkeiten zusammen.

Charakterzüge. Bei einer Betrachtung des Charakters lassen sich die verschiedensten Charakterzüge erkennen, weil der Charakter vielseitig ist. Die Charakterzüge äußern sich im Verhalten zu den anderen Menschen und zur Gesellschaft, im Benehmen des Menschen und in seiner Haltung zur Arbeit. Nach den Willenseigenschaften des Charakters spricht man von einem starken oder schwachen Charakter. Deshalb ist ein schwacher Wille ein negativer, ein starker Wille ein po­sitiver Charakterzug.

Menschentypen. Seit vielen Jahrhunderten unterscheidet man grundsätzlich vier Menschentypen. Der 1. Typ (Choleriker) sind Menschen, die sich leicht aufregen. Aber so rasch wie sie sich aufregen, so schnell beruhigen sie sich auch wieder. Und erst dann kann man ein vernünftiges Wort mit ihnen reden. Der 2. Typ (Sanguiniker) sind lebhafte Menschen. Sie nehmen das Leben von der leichten Seite. Allen Men­schen wollen sie behilflich sein. Ihr Grundsatz ist „leben und leben lassen". Sie werden immer als lustige, liebenswür­dige und nette Menschen geschätzt. In jeder schwierigen, oft auch ernsten Situation finden sie sich zurecht. Leider kann man sich nicht immer auf solche Menschen verlassen. Der 3. Typ (Melancholiker) sind Menschen, die mit allen und allem unzufrieden sind und sich leid tun. Das Leben ist für sie eine schwere Last. Sie sehen immer zuerst das Ne­gative. Sie mißtrauen allen und jedem. Solche Menschen brauchen herzliche, ehrliche Freundschaft und Hilfe. Der 4. Typ (Phlegmatiker) sind bequeme, unempfindliche, phan­tasielose Menschen. Die Ruhe geht ihnen über alles. Sie lieben keine Überraschungen. Aber gerade durch diese Ruhe bekommen die anderen Menschen oft den größten Wunsch, ihnen immer wieder zu sagen: „Na, mach schon!"

Im Leben gibt es aber keine reinen Menschentypen. Der Mensch ist oft eine komplizierte Mischung verschiedener Haupttypen. Deshalb darf man nicht einen Typ nur positiv und den anderen nur negativ charakterisieren, denn jeder Menschentyp hat seine positiven und negativen Seiten.

Einige positive Charakterzüge

Initiative. Ein Mensch mit Initiative ist nicht nur fleißig und gewissenhaft, sondern er möchte auch etwas schaffen. Er sucht neue Wege, um besser zu arbeiten und mehr zu leisten. Ein Mensch ohne Initiative ist gegen alles Neue, obwohl er seine Arbeit auch gewissenhaft und sorgfältig erledigen kann.

Kollektivgeist. Dieser Charakterzug zeigt das Verhältnis eines Menschen zu den anderen. Ein Mensch mit Kollektiv­geist achtet das Kollektiv, er will ihm angehören und am Leben des Kollektivs teilnehmen. Er kämpft für die Ziele des Kollektivs und hilft allen seinen Mitgliedern. Seine per­sönlichen Interessen, Ziele und Wünsche widersprechen nicht den Interessen des Kollektivs.

Arbeitsfreude und Gewissenhaftigkeit. Ein arbeitsfreudiger Mensch hat immer das Bedürfnis zu arbeiten. Wenn er keine Möglichkeit dazu hat, so ist er unruhig oder er langweilt sich. Es gibt für ihn auch Arbeiten, die ihn weniger interes­sieren. Er macht sie aber, weil sie der Gesellschaft nützen. Arbeitsfreude ist meist mit Gewissenhaftigkeit verbunden. Gewissenhafte Menschen machen ihre Arbeit so gut wie nur möglich.

Feingefühl. Feingefühl zeigt sich in einem aufmerksamen Verhalten zu anderen Menschen, in der Teilnahme an ihren Wünschen, Sorgen und Interessen. Ein feinfühliger Mensch weiß, was den anderen Freud und Leid bereitet, wie er helfen kann, ohne dabei den Menschen zu verletzen. Über diesen Charakterzug sollte jeder Leiter eines Kollektivs verfügen.

Bescheidenheit. Die Bescheidenheit zeigt das Verhalten des Menschen zu sich selbst. Ein bescheidener Mensch stellt sich nicht in den Mittelpunkt und über andere Menschen. Sein Umgang mit anderen Menschen ist einfach und natür­lich. Er will weder durch sein Benehmen noch durch seine Kleidung auffallen. Er ist kein Freund von großen Reden. Es gibt aber auch zu bescheidene Menschen. Sie wollen im­mer weniger scheinen, als sie sind. Das sind oft aufrichtige, fleißige, aber zurückhaltende und schüchterne Menschen, die fast immer sehr viel können. Man muß solchen Menschen zeigen, daß man sie wegen ihrer Fleißigkeit und Leistungen sehr schätzt, damit sie ihre eigene Kraft und ihr Können erkennen.

Einige negative Charakterzüge

Unentschlossenheit und Faulheit. Diese Charakterzüge zei­gen sich in einer gleichgültigen Haltung zur Arbeit. Die Ar­beit wird ohne Lust erledigt. Unentschlossene, faule Men­schen lassen sogar die kleinsten Arbeiten lange liegen. Auf einen Brief zu antworten — das ist für sie ein Problem, zu dessen Lösung viele Vorbereitungen gehören. Solche Men­schen müssen immer wieder getrieben werden.

Egoismus. Dieser Charakterzug äußert sich in einem negati­ven Verhalten zu den anderen Menschen. Der Egoist handelt nur im Interesse seiner Person oder im Interesse seiner Fa­milie. Er sucht überall den persönlichen Vorteil und fragt: „Was nützt es mir?" Die Ziele der Gesellschaft interessieren ihn nur, wenn sie ihm Vorteile bringen.

Eitelkeit. Der eitle Mensch braucht Schmeicheleien wie an­dere das tägliche Brot. Immer wieder möchte er hören, er sei der talentvollste, fähigste, klügste, intelligenteste und sympathischste Mensch. Wenn ihm geschmeichelt wird, so geht alles gut. Wenn man aber aufhört, ihm zu schmeicheln, so wird er sofort grob und rücksichtslos.

Ehrgeiz. Ehrgeizige Menschen, wie auch die eitlen Men­schen, wollen immer die ersten sein, nicht nur im Beruf, sondern auch in der Familie oder im Freundeskreis. Manch­mal führt der Ehrgeiz solche Menschen dazu, daß sie völlig rücksichtslos handeln, um etwas zu erreichen. Man sollte solchen Menschen gegenüber vorsichtig sein, denn von ihnen kann man alles erwarten.

Unzuverlässigkeit. Die Menschen ohne eigene Meinung sind unzuverlässig, weil sie keinen bestimmten Standpunkt ver­treten. Sie richten sich in ihrer Meinung nach den Leuten, die ihnen Vorteil bringen können. Sie äußern nie ihre Ge­danken, wenn sie nicht vorher andere um ihre Meinung gefragt haben. Solcher Typ von Menschen genießt bei einem aufrichtigen, offenen Menschen kaum Achtung. Mißtrauen. Die Menschen mit einem mißtrauischen Charakter können sich zu nichts entschließen. Sie glauben niemandem, nicht einmal ihren Angehörigen. Sie sehen in jedem einen Schlauen, der erst einmal beweisen muß, daß er kein böser Mensch ist oder keine schlechten Absichten hat. Es ist immer schwer, zu solchen Menschen herzlichen Kontakt zu finden.

Launen. Launische Menschen bereiten den anderen immer Überraschungen. Ohne jeden Anlaß können sie plötzlich unzufrieden und unfreundlich werden und schweigen, obwohl ' sie vor kurzem noch freundlich, nett und liebenswürdig waren. Sie bedauern oft selber, daß sie nicht Herr ihrer Ge­fühle sind. Launen sollten aber nicht mit Stimmungen ver­wechselt werden, die jeder haben kann.

Übungen zum Wortschatz und zum Textteil „Unsere Information".

13. Lesen Sie den Textteil „Unsere Information". Finden Sie Antworten auf die folgenden Fragen:

1. Womit hängt der Charakter des Menschen eng zusam­men? 2. Über welche Charakterzüge sollte jeder Leiter eines Kollektivs verfügen? 3. Mit welchen Menschen ist es schwer, herzlichen Kontakt zu finden?


14. Bestimmen Sie die Bedeutung der folgenden Wörter und Wortverbindungen ohne Wörterbuch und nennen Sie ihre russischen Äquivalente:

1. der Menschentyp; 2. die Arbeitsfreude; 3. die Freund­lichkeit; 4. der Mittelpunkt; 5. das Können; 6. bemerkbar; 7. das Feingefühl; 8. der Kollektivgeist.


15. Lesen Sie die folgenden Fremd- bzw. Lehnwörter vor:

der Charakter, der Typ, die Phantasie, negativ, positiv, die Initiative, das Kollektiv, der Egoismus


16. Antworten Sie auf die folgenden Fragen. Beachter Sie dabei die Rektion:

l. Womit ist oft Arbeitsfreude verbunden? 2. Worin zeigt sich gewöhnlich das Feingefühl eines Menschen? 3. Welche Charakterzüge möchte jeder von uns besitzen? 4. Wodurch fällt ein rücksichtsloser Mensch gewöhnlich auf? 5. Wel­chen Menschen gegenüber soll man vorsichtig sein? 6. Woran kann man egoistische Menschen erkennen? 7. Was bedauern oft launische Menschen? 8. Auf welche Menschen kann man sich nicht immer verlassen?


17. Antworten Sie auf die folgenden Fragen:

Wie ist der Mensch: 1. der seine Arbeit so gut wie nur möglich erfüllt? 2. der für die Ziele des Kollektivs kämpft und allen seinen Mitgliedern helfen will? 3. der neue Wege sucht, um besser zu arbeiten und mehr zu leisten? 4. der so­gar die kleinsten Arbeiten lange liegen läßt? 5. der überall den persönlichen Vorteil sucht? 6. der Schmeicheleien wie das tägliche Brot braucht? 7. der immer der erste sein will? 8. der ohne jeglichen Anlaß plötzlich unzufrieden und mür­risch wird? 9. der durch sein Benehmen und seine Kleidung nicht auffallen will? 10. der sich ohne Arbeit langweilt?


18. Setzen Sie das passende Wort ein:

a) erkennen oder erfahren? 1. Das habe ich nur zufällig . . . . 2. Auf dem Foto ist er kaum zu .... er sieht darauf viel älter aus. 3. Sie konnte bisher keine Einzelheiten über diesen Mann .... 4. Hast du . . . , in welchem Kino dieser Film läuft? 5. Kannst du das Haus dort drüben . . . ? 6. Den wahren Freund . . . man in der Not. 7. Niemand darf . . ., worüber wir gesprochen haben. 8. Von mir wird er nichts davon ....

b) empfinden, fühlen oder beides? 1. Ich habe die Schmer­zen nach der Operation kaum .... 2. Sie . . ., wie ihre Beine zu zittern begannen. 3. Nach zwei Stunden ... ich wieder Hunger. 4. Sie . . . ihre Wangen brennen. 5. Er ... keine reine Freude. 6. Er . . ., daß er nicht recht hatte. 7. Sie . . . das Bedürfnis, sich mit ihm auszusprechen. 8. Diese Auf­gabe ... ich als wichtig.

c) entschlossen oder entschieden? 1. Er erklärte . . ., es nicht tun zu wollen. 2. Er ist zu allem .... 3. Er ist ein . . . Gegner dieser Ansicht. 4. Das ist ein . . . Vorteil für sie. 5. Kurz . . ., reiste er ab. 6. Er lehnte es ... ab, das zu tim. 7. Er protestierte aufs . . . dagegen. 8. Alle traten . . . dagegen auf.

d) die Rücksicht, die Aufmerksamkeit oder die Achtung? 1. Ich habe in meiner Jugend dieser Sache wenig . . . ge-schenka. 2. . . ., Lebensgefahr! 3. Sie betrachtete ihn von der Seite mit großer .... 4. Dieses kostbare Geschenk war mehr als nur eine .... 5. Diese Arbeit ist für ihn zu schwer, man sollte auf seine Gesundheit . . . nehmen. 6. . . . , hier spricht Moskau! 7. Er hat allgemeine ... verdient. 8. Dar­auf kann ich keine . . . nehmen.

e) die Stimmung, die Laune oder beides? 1. Sie ist heute nicht bei .... 2. Sie ist heute nicht in ... zu singen. 3. Ich kann mich nicht nach ihren . . . richten. 4. Alle waren in aufgeregter .... 5. Sie ist sehr von . . . abhängig. 6. Wir mußten oft unter ihren . . . leiden. 7. Ich bin heute nicht in der richtigen ....


19. Fragen Sie einen von Ihren Kommilitonen, ob er:

1. ein entschlossener Mensch ist; 2. in seinem Leben häufig etwas bedauern mußte; 3. immer guter Stimmung ist; 4. sich immer rücksichtsvoll benimmt; 5. unter seinen Freunden auch schlaue Menschen hat; 6. gegen alle auf­richtig ist; 7. sich geschmeichelt fühlt, wenn man ihn lobt; 8. mit ehrgeizigen Menschen oft zu tun hatte; 9. sich manch­mal auffallend kleidet; 10. mehr scheinen will, als er ist; 11. zu allen Vorschlägen immer eine kritische Haltung hat; 12. die Empfindsamkeit für einen negativen Charakterzug hält.


20. Beantworten Sie die folgenden Fragen zum Textteil „Unsere Information". Stellen Sie anschließend aneinan­der Fragen dazu und antworten Sie auf diese Fragen:

1. Was ist der Charakter eines Menschen? 2. Womit hängt der Charakter eines Menschen oft zusammen? 3. In welche Menschentypen könnte man alle Menschen teilen? 4. Gibt es im Leben reine Menschentypen? 5. Welche Charakterzüge möchte jeder von uns besitzen? 6. Warum machen unent­schlossene Menschen sogar aus den kleinsten Arbeiten große Probleme? 7. Warum werden eilte Menschen manchmal grob und rücksichtslos? 8. Warum soll man den ehrgeizigen Menschen gegenüber vorsichtig sein? 9. Warum genießen unzuverlässige Menschen bei aufrichtigen, offenen Menschen keine Achtung? 10. Warum ist es immer schwer, mit mißtrauischen Menschen herzlichen Kontakt zu finden? 11.Wo­mit bereiten launische Menschen den anderen Menschen manchmal Überraschungen? 12. Womit sollen Launer nicht verwechselt werden? 13. Welche Charakterzüge zeigen das Verhältnis eines Menschen zu den anderen?


21. Ersetzen Sie die fettgedruckten Wörter durch sinnver­wandte Wörter:

1. Er hat seinen früheren Standpunkt in dieser Frage ge­ändert. 2. Ich habe verstanden, daß er recht hatte. 3. Er war sehr aufgeregt und konnte lange nicht ruhig werden. 4. Bei der Betrachtung des Charakters lassen sich die ver­schiedensten Eigenschaften des Charakters erkennen. 5. Jetzt sollen wir rasch zum Bahnhof. 6. Er ist immer hilfsbereit und will allen Menschen helfen. 7. Er ist ein unempfindli­cher Mensch und hat keine Phantasie. 8. Ein Mensch mit Initiative möchte immer etwas Neues schaffen. 9. Offene, fleißige Menschen sind oft auch sehr bescheiden. 10. Die Charakterzüge äußern sich im Benehmen des Menschen, in seinem Verhalten zur Arbeit.


22. Drücken Sie den Inhalt der folgenden Sätze anders aus. Gebrauchen Sie dabei die in den Klammern angegebenen Wörter und Wortverbindungen:

1. Bei einer Betrachtung des Charakters kann man die verschiedensten Charakterzüge sehen, (sich erkennen lassen) 2. Man kann ihm nicht immer vertrauen, (sich nicht ver­lassen) 3. Unter uns gibt es Menschen, die sich leicht auf­regen, (aufgeregt werden) 4. Man hält ihn für einen liebens­würdigen und netten Menschen, (schätzen als) 5. Ein Mensch mit Initiative strebt immer nach etwas Neuem, (etwas Neues schaffen) 6. Der Kollektivgeist zeigt, wie sich der Mensch zu den anderen verhält, (das Verhältnis eines Menschen) 7. Faule Menschen pflegen sogar die kleinsten Arbeiten nicht sofort zu erfüllen, (lange liegenlassen)


23. Erzählen Sie den Textteil „Unsere Information" nach.

24. Erfinden Sie Situationen. Gebrauchen Sie dabei die folgenden Wörter und Wortverbindungen:

A. 1. an Schlaflosigkeit leiden; 2. nicht erkennen; 3. ein lebhaftes Gespräch; 4. aufgeregt sein; 5. sich nicht beruhigen können; 6. die Phantasie.

B. 1. zuverlässig sein; 2. positiv; 3. gewissenhaft; 4. mit solcher Einschätzung nicht einverstanden sein; 5. nicht immer aufrichtig sein; 6. mehr scheinen wollen.

Sprechübungen zum Thema

1. Erklären Sie die Bedeutung der folgenden Begriffe. Verwenden Sie dabei die in den Klammern angegebenen _ Wörter und Wortverbindungen:

1. der Charakter (die Gesamtheit, die seelischen und mo­ralischen Eigenschaften, soziale Erscheinung, biologisch); 2. die Charakterzüge (die Eigenschaft, sich zeigen, das Ver­halten zu den anderen Menschen und zu sich selbst); 3. das Temperament (auf etwas reagieren, ruhig bleiben, aufgeregt werden, sich gekränkt fühlen, Überraschungen lieben); 4. die Erziehung (die Entwicklung, bestimmte Eigenschaften des Charakters, das richtige Verhalten, der Moral entsprechen); 5. der Menschentyp (sich grundsätzlich unterscheiden, vier Haupttypen, die Charakterzüge, sich benehmen, die Hal­tung zur Arbeit, dem Temperament nach).


2. Äußern Sie sich zur folgenden Feststellung: „Wir wer­den das, was wir aus uns selbst machen". Verwenden Sie dabei die folgenden Wörter und Wortverbindungen:

1. sich durch den Charakter unterscheiden; 2. auf sich selbst wirken; 3. an seinem Charakter geduldig arbeiten; 4. sich unter dem Einfluß der Umgebung entwickeln; 5. mit seinem eigenen Charakter unzufrieden sein; 6. nicht aus der Haut herauskommen; 7. den Charakter ändern; 8. be­stimmte Eigenschaften des Charakters entwickeln.


3. Setzen Sie den folgenden Dialog fort. Verwenden Sie dabei die unten angegebenen Wörter und Wortverbin­dungen:

— Ich wundere mich über die Freundschaft zwi­schen dir und Paul. Ihr seid doch zwei verschiedene Men­schen mit verschiedenem Charakter. Du bist immer leb­haft, lustig und menschen­freundlich. Paul dagegen ist ein zurückhaltender, schweig­samer Mensch. Er scheint auch hochnäsig zu sein. — Ist er wirklich klug?


— Nein, man muß Paul richtig kennen. Er ist ein sympathischer, gutmütiger und anständiger Mensch. Ich schätze ihn sehr hoch. Er ist ein ehrlicher und aufrichti­ger Freund.


ein konservativer Mensch; die Haltung; durch sein Be­nehmen und seine Kleidung auffallen; sein Können und seine Kraft erkennen; schüch­tern sein; Eindruck machen; über alles gehen; die Willens­eigenschaften; einander er­gänzen


begabt; die Fähigkeiten; logisch denken; die Gedan­ken klar und deutlich äußern; fleißig und gewissenhaft; das Kollektiv achten; sich nicht über andere Menschen stel­len; sich einfach und natür­lich verhalten; viel Gemein­sames haben



4. Lesen Sie den Text „Der Sohn" mit dem Wörterbuch und beantworten Sie die folgenden Fragen:

1. Was kann man nach einer flüchtigen Bekanntschaft von dem Charakter eines Menschen sagen? 2. Wie hilft uns die Einrichtung der Wohnung bzw. des Zimmers den Cha­rakter der Menschen, die dort wohnen, zu erraten? 3. Wie kann man die Charakterzüge eines Menschen mit seinen In­teressen verbinden? Welche Charakterzüge besitzt ein Mensch, wenn er sich zugleich für die Musik von Beethoven, franzö­sische Chansons, Jazz, Chopin und Ernst Busch interessiert? 4. Welchen Einfluß übt die Familie auf die Erziehung des Charakters eines jungen Menschen aus? Wie wird der Cha­rakter eines Waisenkindes gebildet und beeinflußt? 5. Ver­wirklichen sich immer die Wünsche der Eltern in bezug auf die Entwicklung des Charakters ihrer Kinder?


Der Sohn

Er würde dir kaum auffallen, wenn du ihm zufällig be­gegnetest. Ein hochaufgeschossener Bursche in jenen Jahren, in denen man sich noch gern mit „Männer" anredet, die Haare kurz und den Mantel knapp bis ans Knie. Und du denkst dir bei diesem Anblick: Eben ausgelernt, anscheinend noch ein bißchen schüchtern. In seiner kleinen Wohnung fällt dir als erstes der Plattenspieler auf. Und während er das Frühstücksgeschirr wegräumt — „Da soll der Tag nun vier-undzwanzig gleiche Stunden haben, aber die eine, morgens zwischen Wecken und Dienst, die wird täglich kürzer" — und Teewasser aufsetzt, kramst du den Plattenstapel durch: Beethoven, französische Chansons, ein bißchen Jazz, Chopin und Ernst Busch.

Anstandshalber legst du die Platte zurück und fragst, ob du ihm irgendwie behilflich sein kannst. „Ach wo", sagt er leichthin, „ich mach das doch immer allein."

In diesem Augenblick fällt es dir ein: Warum macht er das immer allein? Wo sind seine Eltern? Du erschrickst, denn plötzlich entsinnst du dich: seine Eltern, zwei Berliner Ar­beiter, jung verheiratet, wurden im Sommer 1942 wegen Widerstandes gegen die brutalste menschenfeindlichste Ord­nung, den Hitlerstaat verhaftet und in Plötzensee ermordet, der Vater vier Wochen nach der Geburt seines Sohnes, die Mutter, als der Junge acht Monate war und kaum sitzen konnte. Derselbe, dem du jetzt beim Tee gegenübersitzt.

Das Zimmer verrät dir nichts. Ein Bild von den Eltern, viele, sehr viele Bücher. Auch die Routinefragen des Inter­views helfen dir über Äußerlichkeiten nicht hinaus: Sein Abitur hat er an einer Thüringer Oberschule gemacht und bis vor kurzem lebte er bei seinen Großeltern. Gegenwärtig arbeitet er in einem Tarifbüro, um sich auf sein Studium — Außenhandelskaufmann — vorzubereiten. Natürlich ist er in der FDJ, „schon seit den Pionieren", und seit ein paar Monaten gehört er auch der SED an. „Ich hätte schon früher eintreten können", sagt er, „aber ich wollte erst richtig mit dem Betrieb verwachsen sein." Kannst du dich damit zufrie­den geben, wenn du weißt, was dieser Junge verkörpert? Du willst ihn besser kennenlernen, als es ein Besuch von Stunden ermöglicht. Du schlägst einen neuen Treff vor. Er könne sich gern einmal deine Busch-Platten anhören, die Songs aus der „Mutter" beispielsweise. Und zu Hause durchwühlst du die Bücherregale nach jenem Band mit Brie­fen verurteilter Widerstandskämpfer, der dich vor Jahren so gepackt hat: „Der kleine Hans — so wünsche ich — soll hart und stark werden, mit einem offenen, warmherzigen, hilfsbereiten Herzen und dem grundanständigen Charakter seines Vaters", liest du im letzten Brief seiner Mutter.

(nach der Erzählung von K. Marschke)


5. Gestalten Sie Erzählungen zu den folgenden Sprich­wörtern:

1. Sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist.

2. Stille Wasser sind tief.

3. Bauer bleibt Bauer, koch ihn süß oder sauer.

4. Nur der Ernst macht den Mann, nur der Fleiß das Genie.


6. Was ist Charme?

Sie werden es mir nicht glauben, aber ich sage es trotz­dem: Schönheit ist nur eine Eigenschaft. Charme umfaßt alles! Schönheit ist vergänglich. Charme währt immer. Er ist an kein Alter gebunden. Auch eine grauhaarige Frau kann Charme haben, wenn sie es versteht, uns durch ein Lächeln ihr Alter vergessen zu lassen. Durch Charme kann man nämlich auch schön sein.

Sie wollen mich natürlich fragen: Welche Eigenschaften sollte eine charmante Frau denn nun haben? — Sie sollte ein lebhafter Mensch sein, sich für vieles interessieren, auch eigene Gedanken haben. Die Freude an kleinen Dingen müßte auch dazu gehören, an einem Schmuck, einem duftigen Tüch­lein und an allem, „was man sonst nicht braucht". Und nicht zuletzt auch Fröhlichkeit! Denn Charme ist nicht nur unbe­fangene Natürlichkeit, sondern auch Lebensbejahung und Aktivität.

Soll Charme äußerlich sichtbar werden, so muß er inner­lich vorhanden sein. Und das Wichtigste, wie erreicht eine

Frau, daß sie, die doch eigentlich nicht schön ist, die anderen glauben macht — sie sei es? — Nur mit Charme.

(nach „Haben Sie Charme" von I. Schneider)

7. Beantworten Sie die folgenden Fragen. Begründen Sie dabei Ihre Meinung:

1. Welche Charakterzüge eines Menschen schätzen Sie besonders hoch? Warum? 2. Ist es möglich, über den Cha­rakter eines Menschen nach seinem Äußern zu urteilen?

3. Was verstehen Sie unter einem schlechten Charakter?

4. Ist es möglich, seinen Charakter zu ändern? 5. Warum sagt man: „Die Geschichte eines Menschen ist sein Charakter"? 6. Sind Sie mit Ihrem Charakter zufrieden? Welche Charak­terzüge möchten Sie gern haben?


8. Behandeln Sie die folgenden Themen:

1. Es gibt keine Menschen mit idealem Charakter.

2. Ein Mensch, der keine Fehler macht, macht im allge­meinen Nichts.

3. Genie ist ein Prozent Begabung und neunundneunzig Prozent Schweiß.

4. Lob macht gute Menschen besser und schlechte schlech­ter.

5. Wer nicht mehr strebt, wer nicht mehr lernt, der lasse sich begraben!

6. Allen Menschen recht getan, ist die Kunst, die nie­mand kann.

7. Güte ist mehr als Schönheit.

8. Schaden macht klug.







































Hier sind Bekanntschaftsanzeigen. Lesen Sie und stellen Sie einander einige Fragen zum Text und beantworten die Fragen.

- Hallo, attraktive und junggebliebene Blondine ist noch immer auf der Suche nach dem Mann fürs Leben. Ich suche kein Abenteuer, sondern Liebe und Glück, mit allen Facetten. Bin Ende 40, gebildet und vielseitig interessiert. Habe Stil, Charme und Niveau. Suche IHN mit Herz, Hirn und Humor, passenden Alters und Größe. Bringe es auf stolze 174 cm lichte Höhe und 84 Kilo Lebendgewicht. Man(n) sollte also schon etwas mehr Frau mögen. Meine Kinder sind aus dem Haus und ich möchte das Leben noch einmal so richtig genießen, mit dem passenden Partner an meiner Seite.


- Papa mit 2 Söhnen 14 + 10 sucht liebevolle Partnerin 25-40 mit/ohne Kinder zur Gründung einer Patchwork-Familie. Beantworte jede Einsendung gerne .


- Iris, 50 J., junggeblieben, sportlich und kulturell interessiert, sucht für die Zukunft das passende Gegenstück bis 60 J. Unternehmer angenehm.


Situation. Geben Sie eigene Bekanntschaftsanzeigen in irgendwelchen Artikel.


10. Nehmen Sie Stellung zu den Fragen im nachstehenden Beitrag. Veranstalten Sie eine Diskussion in Ihrer Studiengruppe zu folgenden Themen: „Ist Charakter ein Erbstück?“, „Welche Voraussetzungen führen zur Charakterbildung?“


Was verstehen wir unter dem Begriff „Charakter“


Wörtlich übersetzt bedeutet das aus dem Altgriechischen abgeleitete Wort „Charakter“ soviel wie Prägung, Merkmal, Kennzeichen. Der „Charakter“ ist also die individuelle Eigenart eines Menschen und stellt die Gesamtheit der physischen und psychischen Eigenschaften eines Menschen dar, die sein Verhalten und sein Handeln beeinflussen. Der gesamte Charakter spiegelt sich in Charaktereigenschaften oder Charakterzügen wider. Charakterzüge sind die Eigenschaften, von denen es abhängt, wie ein Mensch in bestimmten Situationen handelt und reagiert.

Die Entwicklung des Charakters geht keinesfalls im Selbstlauf vor sich. In der Einheit Erziehung und Selbsterziehung können systematisch bestimmte Charaktereigenschaften ausgebildet werden. Es ist vor allem aber die gesellschaftliche Umwelt, die den Menschen und seinen Charakter formt. Selbstverständlich spielt auch das Vorbild eine Rolle. Die Ausbildung des Charakters wird im Laufe des Lebens immer vollständiger, aber niemals abgeschlossen sein.

Der Charakter oder die Charakterzüge sind nichts Feststehendes oder Angeborenes bzw. „Erbteil“ der Eltern, sondern größtenteils unter ganz bestimmten Umständen erworbene Eigenschaften, die sich auf den anlagemäßigen oder erworbenen Grundlagen der Typs der höheren Nerventätigkeit bzw. des Temperaments entwickeln.


11. Erweitern Sie jede Aussage mit einem Adjektiv nach dem Muster. Gebrauchen Sie dabei die untengegebenen Wörter.

Muster: Er arbeitet wie ein Pferd – er ist fleiβig.


  1. Ihm muss man alles vielmal wiederholen.

  2. Er lässt dich nicht im Stich.

  3. Sie lässt ihren Mann nicht aus den Augen

  4. Gewöhnlich nimmt er wenig Rücksicht auf die anderen.

  5. Sie gibt mit vollen Händen.

  6. Sie hat immer eine sehr hohe Meinung von sich.

  7. Immer sagt sie, was sie denkt.

  8. Von früh bis spät ist er mit seiner Arbeit beschäftigt.

------------------------------------------------------------------------------------------

eifersüchtig, zuverlässig, stolz, großzügig, egoistisch, fleißig, träge, offen


12. Wählen Sie eines der folgenden Sprichwörter und kommentieren Sie es.

Die Leute unterscheiden sich nicht nur nach dem Aussehen, sondern auch nach dem Charakter. Im Volksmund sagt man dazu:

  • “Kein Zaun ohne Stecken, kein Mensch ohne Flecken”

  • “Jeder Mensch hat seine Fehler”

  • “Die Menschen sind keine Engel”

  • “Kein Mensch ist ohne Aber”.


  1. Lesen Sie den folgenden Dialog. Füllen Sie die Lücken mit unten gegebenen Wörtern und Redewendungen aus.

a) Hallo, Helga! Ich habe dich die ganze Ewigkeit nicht gesehen. Wo warst du denn? Warst du etwa verreist?

    1. Ach, nein. Tagsüber bin ich in meiner Redaktion und abends ... .

    2. Dein neuer Freund? Erzähl mir mal von ihm. Ich … … … … ! Wie sieht er denn aus? So ... und ... wie Max?

    3. Ganz im Gegenteil. Richard ist ... und hat graue Augen. Wie bekannt ... die Augen ... des Menschen, über seine Augen kann ich sagen – sie sind wunderschön.

    4. Du sprichst von ihm so begeistert. Ich stelle mir schon einen jungen Mann mit ... ... und ... Gesichtsausdruck vor.

    5. Du hast recht. Füge noch ... Nase und ... Lippen hinzu und da hast du sein Portrait.

    6. Ist sein Charakter auch so gut wie sein ... , oder ist er ... , ... und ... wie viele junge Männer?

    7. Nichts im Geringsten. Richard ist Artzt von Beruf. Er ist unglaublich ..., sehr ... und äuβerst ....

    8. Sparsam? Hältst du diese ... für positiv?

    9. Aber natürlich. Ich mag ... Menschen nicht.

    10. Ist er nicht ... wie mein Verlobter Heinz?

    11. Um Gottes willen! Er ist sehr ... und .... Auβerdem ist er ein ... Gesprächspartner und dabei ... zu den Schwächen der anderen.

    12. Ich sehe, du bist total verliebt in Richard und wünsche euch viel Glück.

_________________________________________________________________

blauäugig, freundlich, vor Neugier brennen, widerspiegeln, launisch, blond, schwarzhaarig, gerade, regelmäßige Gesichtszüge, Eigenschaft, volle, gesellig, die Seele, Äußeres, misstrauisch, tolerant, faul, arbeitsam, zielstrebig, sparsam, verschwenderisch, eifersüchtig, verständnisvoll, nachsichtig, hübsch


14. Übersetzen Sie ins Deutsche:

Брат моей мамы – мужчина средних лет. У него несколько полноватая фигура. Он сильный, высокого роста. У дяди круглое лицо, высокий лоб, большой нос, карие глаза и густые брови. У него большой рот и полные губы, причем верхняя губа тоньше, чем нижняя. На подбородке у него ямочка, что придает ему мужественное выражение. У него довольно густые волнистые волосы. Лицо его смуглое, руки сильные, но ухоженные. Мне нравится характер моего дяди. Он – серьезный, целеустремленный человек, который добился многого в жизни, благодаря трудолюбию и умению концентрироваться в сложных ситуациях. Мой дядя очень общительный и остроумный. С ним можно говорить на любые темы, потому что он очень начитанный человек. Иногда он вспыльчив, особенно если речь идет о нечестности или нарушении дисциплины на работе.


15. Sprechen Sie über die Charaktereigenschaften, die Sie anziehen und über die, welche Sie abstoßen.


16. Sprechen Sie über bedeutende Persönlichkeiten, die Sie sich zum Vorbild nehmen möchten. Gehen Sie auf deren Charaktereigenschaften ein.





Das Äußere des Menschen


I Vorwissen aktivieren:


1. Lesen Sie den Fragebogen. Markieren Sie sechs Fragen, die Ihnen gut gefallen.

1) Ihre Haarfarbe?

2) Ihre Augenfarbe?

3) Ihr Lieblingsfilm?

4) Was essen Sie gern?

5) Ihre Lieblingsmusik?

6) Was macht Sie wütend?

7) Wie wichtig ist für Sie der Kontakt mit Ihren Wohnungsnachbarn?

8) Wo möchten Sie leben?

9) Auf welche Ihrer Eigenschaften sind Sie stolz?

10) Worüber können Sie (Tränen) lachen?

11) Welchen Traum möchten Sie unbedingt erfüllen?

12) Ein Jahr auf einer einsamen Insel – welche drei Bücher nehmen Sie mit?

13) Wie wichtig ist für Sie der Kontakt mit Ihren Wohnungsnachbarn?


2. Stellen Sie einer Gesprächspartnerin/ einem Gesprächspartner die ausgewählten sechs Fragen. Notieren Sie sich die Antworten.

Stellen Sie anschließend Ihre Partnerin/ Ihren Partner der Gruppe vor.

Betonen Sie Ihre Individualität Farbe!


Haben Sie schon einmal darauf geachtet, dass viele Menschen Kleid sehr langweilig? Sicher, ja. In der Zwischenzeit können die Kleider und unterstreichen die Individualität und Charakter des Menschen und sogar für den größten Teil seines Lebens zu ändern. Es ist sehr wichtig, die richtige Wahl zu treffen.

Bei der Entscheidung über Kauf von Kleidung, berücksichtigen wir vielen Faktoren ab - das Ding muss bequem und komfortabel, und fit für die Saison. Das Klima in unserem Land bestimmt die Bedingungen für die Wahl Alltagskleidung. Daher sind dunkle Farben als das universell. Sie sind nicht so schmutzig ist oder nicht verbindlich und werden für jeden Anlass geeignet.

Aber schauen Sie! Wie oft haben Sie achten auf die Menschen um sie herum? Selten? Darauf können Sie wetten! Gray und gesichtslosen Kleidung löscht Individualität. Dunkle Gestalten so ähnlich sind, einander an, als wenn die Menschen die Dinge aus einem Schrank.

Bei der Auswahl der Kleidung, aus irgendeinem Grund wir völlig vergessen, dass es nicht nur bequem, sondern muss auch schön, persönlich und lebendig.

Es gibt einige Punkte, auf die wir lieber langweilige Kleidung. Vielleicht wurzelt in der Vergangenheit, wenn alle die gleichen Uniformen trugen. Vielleicht sind wir daran gewöhnt, eine ungewöhnliche, helle Kleidung in teuren Läden, und es scheint unerreichbar. Und jemand nicht recht traute seinen Geschmack. Aber schauen wir uns die Gründe für dieses Phänomen zu tun, niemals nicht.

Einige sind der Meinung, dass es unmöglich ist, modisch und elegant, die über eine kleine Menge von Geld. Allerdings ist es nicht. Heute, fast alle, auch für "teuer" speichert vorgesehenen Verkauf! Gewöhnlich sind sie am Ende jeder Saison und Rabatte auf die Dinge zu erreichen 50-70%. Little, was du willst, Rückgang der Preise um die Hälfte, und werden in vollem Umfang zugänglich.

Wenn Sie exklusive Produkte von Top-Designern zu gewinnen, denken Sie daran - in der Show-Room Dinge sind etwa 3-mal billiger als die Boutiquen. Es ist auch, wo Sie eine kostenlose Beratung Spezialist auf dem Gebiet der Mode Trends erhalten können.

Vergessen Sie nicht auch, dass es Designer-Shops unterstützt, ganz einfach, aus zweiter Hand. Dinge, die Menschen, die hier nicht irgend etwas erreicht haben, oder verliert man seinen Reiz aus. Aber man kann kaufen triviale Outfits bekannter Marken sind viel billiger als die ursprünglichen Kosten.

Ein weiterer Grund, die eine einheitliche Kleidung führt - ein Mangel an Zeit für Shopping. Business Damen entscheiden selbst, das Problem auf diese Weise - sie nur einkaufen gehen ... in der Nacht.

Vorbei sind die Zeiten, als es nur ein paar Geschäfte, die sie zu bestimmten Zeiten zu besuchen. Nun, Geschäfte, angesichts der immer rascher fortschreitenden des großstädtischen Lebens, die rund um die Uhr. Das hat seine Vorteile. Es ist so schön, neue Kleidung zu kaufen, ohne viel Aufhebens. Und durch die Art und Weise werden alle Anbietern sein, die Aufmerksamkeit nur auf dich ziehen.

Haben Sie keine Angst, Aufmerksamkeit zu erregen und sich von der Masse ab. Aber denken Sie daran! Die Hauptsache ist - die Freiheit und den Komfort, Augenmaß und Geschmack.


1.Lesen Sie den Text „Der Sohn" mit dem Wörterbuch.

2. Bitte bewerten Sie diesen Artikel. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig.

3. Schreiben Sie neue Vokale aus dem Artikel aus und erfinden Sie Situationen.

4. Stellen Sieeinander einige Fragen zum Text und beantworten die Fragen. Arbeiten wir in Gruppen!


Quelle: http://www.fashiontime.ru/


II TEXT A


Aktiver Wortschatz zum Text A


der Haarschmuck (-es, -e)

stakig

das Punkhaar

abgelaufene Stifeletten

der Pulli (-s, -s)

die Strähne (-, -n)

abfallend

mondbleich

die Schläfe (-, -n)

die Ader (-, -)

zierlich

lasch

der Ellbogen (der Ellenbogen)

die Spange (-, -n)

quasseln

die Flappe (-, -n)

украшение для волос

малоподвижный, фиксированный

стрижка под панка

стоптанные полусапожки

легкий джемпер

прядь

покатый, пологий

бледный, восковой

висок

вена, жила

изящный, грациозный, изысканный

вялый, ленивый

локоть

пряжка, застежка, браслет

болтать вздор, судачить

отвислая губа, кривой рот


Vorübungen zum Text A


  1. Beachten Sie die Bedeutung der folgenden Vokabeln:

    steif zausen

    knapp die Höhle

    die Harke spuchtig

    wippen anhänglich

    das Ding, die Dinger das Getue

    ansprechbar sein das Mundwerk

    offenbar

    schlecht und recht

    die Schallwaffe

    die Munition

    herumballern

    der Mitmensch

  2. Beachten Sie die Rektion der folgenden Verben.

sich bücken nach + Dat. etw. anfangen mit + Dat.

kratzen mit + Dat. sich erinnern an + Akk.

stützen auf + Akk. schielen auf + Akk.


  1. Finden Sie russische Äquivalente zu den deutschen Vokabeln und Ausdrücken.

    1) die Anlage (-, -n)

    2) schlapp

    3) echt

    4) etw. übers Kreuz legen

    5) schaukeln

    6) die alten Dinger

    7) die Haare stehen j-m zu Berge

    8) das Weite suchen

    9) j-m in den Rücken springen (fallen)

    10) sich die Luft verschaffen

    11) sich herausstellen

    a) броситься бежать, спасаться бегством

    b) выясниться, оказаться

    c) сквер, парк

    d) набрать в легкие воздуха

    e) нанести к-л. удар в спину

    f) качать, раскачивать

    g) настоящий, подлинный

    h) старое барахло

    i) обвислый, вялый

    j) положить ч-л. крест-накрест

    k) волосы встают дыбом


  2. Übersetzen Sie die folgenden Sätze. Bestimmen Sie den Typ der Nebensätze.

  1. Sie bückt sich nach einem Teil, einem Haarschmuck, etwas, das verloren neben der Bank am Boden liegt.

  2. Sehr kleines Gesicht, dünne, mondbleiche Haut, sodass an der Schläfe die Ader blau hervorschimmert.

  3. Steckkamm. Die einfachsten Dinger, die man immer vergisst, verliert.

  4. Er sagt irgendetwas, irgendetwas Missverständliches, das sie in Wut versetzt.

  5. Wer kümmert sich auβerdem um eine Zwanzigjährige, die ihre beste Zeit hinter sich hat, herumhängt und mit niemandem zurechtkommt?

Lexikalische Übungen zum Thema


1. Machen Sie sich mit folgenden Beschreibungen vertraut und antworten Sie auf die angegebenen Fragen.

Die Figur

Sind Sie groß, mittelgroß oder klein? Es gibt hagere, aber auch korpulente Menschen. Über eine Frau sagt man nicht, dass sie korpulent ist. Sie ist vollschlank oder mollig, wenn sie nicht schlank ist. Der heutige Trend bei meisten jungen Leuten ist schlanke Figur und sportliche Haltung. Dazu muss man Sport treiben und sich kalorienbewusst ernähren.


- Wie schätzen Sie sich ein? Haben Sie eine sportliche Haltung? Warum? Treiben Sie Sport? Essen Sie viel und gern nahrhafte (fette) Kost?


Das Gesicht

Der Gesichtsausdruck kann den inneren Zustand des Menschen widerspiegeln. Das Gesicht kann freundlich und fröhlich, auch böse und traurig sein. Angeboren ist die Form des Gesichts: schmal, oval, rund oder voll. Bei der Gesichtsbeschreibung spricht man auch von regelmäßigen und unregelmäßigen Gesichtszügen.


- Was für ein Gesicht haben Sie? Merkt man Ihrem Gesicht immer an, was Sie fühlen?


Die Augen

Klug, ernst, lachend, strahlend, glänzend, ausdrucksvoll, ehrlich und lustig. Das sind alles Charakteristiken unserer Augen. Wie bekannt, widerspiegeln die Augen die Seele des Menschen. Man kann die Stimmung des Menschen nach seinen Augen erkennen. Augen können dunkel, braun, blau, grau, grün sein. Lange, dichte Wimpern, dünne, geschwungene Augenbrauen schmücken alle Augen.


- Beschreiben Sie die Form und die Farbe Ihrer Augen, Ihre Wimpern und Augenbrauen. Von wem haben Sie Ihre Augenfarbe geerbt?


Das Haar

Der natürliche Schmuck jedes Menschen ist sein Haar. Einige haben dichtes, andere dünnes Haar. Es kann gewellt, lockig oder kraus sein. Was die Haarfarbe betrifft, so ist sie ganz verschieden: dunkel, braun, rot, blond, grau. Man kann die Haarfarbe wechseln, wenn man es färben lasst. Haarlänge ist auch eine Geschmack- oder Modesache. Man hat langes oder kurzes (kurzgeschnittenes) oder auch schulterlanges Haar.

- Beschreiben Sie Ihr Haar. Wollen Sie Ihre Frisur ändern: das Haar schneiden oder wachsen lassen? Welche Frisur ist jetzt Mode?


Die Nase

Es gibt verschiedene Formen der Nasen: kurze und lange, spitze und stumpfe, gerade und gebuckelte (gebogene). Die Stumpfnase ist die kurze Nase, deren Spitze nach oben sieht.


- Was für eine Nase haben Sie? Hat jemand von Ihren Bekannten eine Stupsnase?


Die Lippen

Die Lippen, volle und schmale, verleihen dem Gesicht einen bestimmten Ausdruck. Beim Lachen zeigen sich weiße, feste, gesunde Zähne.


- Beschreiben Sie Ihre Lippen. Haben Sie die Lippenform von dem Vater oder von der Mutter?


Die Haut

Jeder Mensch wünscht sich glatte, frische Haut. Deshalb muss sie gepflegt werden. Die Falten auf der Stirn, um die Augen und den Mund bringen viel Ärger mit sich. Sehr nett sind zarte rosa Wangen mit Grübchen. Einen netten Ausdruck verleihen dem Gesicht die Sommersprossen, aber sie machen den jungen Mädchen viele Schwierigkeiten.


- Haben Sie rosa oder blasse Wangen? Haben Sie Grübchen in den Wangen oder im Kinn? Hat jemand von Ihren Bekannten Sommersprossen? Hat Ihr Vater (Bruder, Freund) einen Bart, einen Schnurrbart?


2. Stellen Sie sich vor: Ihre Bekannte/ Ihr Bekannter aus Deutschland kommt heute mit dem Flugzeug an. Sie können sie/ihn nicht abholen. Sie bitten Ihre Freundin das zu tun und beschreiben das Aussehen der/des Bekannten. Sprechen Sie mit ihr.


3. Beschreiben Sie das Äußere einer Person, die alle in der Gruppe kennen. Die anderen sollen diese Person nennen.


4. Lesen Sie die folgenden vier Personenbeschreibungen. Klären Sie unbekannte Wörter mit Hilfe des Wörterbuches.


Meine beste Schulfreundin

Ich kenne sie schon seit meinem ersten Schuljahr. Heute sehen wir uns nur noch selten, aber wenn wir uns treffen, ist es immer total lustig. Meistens gehen wir dann zusammen ins Kino und hinterher noch Kaffee trinken. Sie hat ein sehr lebendiges und offenes Wesen und kann sich gut in andere hineindenken. Das macht sie zu einer angenehmen Gesprächspartnerin. Da sie auβerdem auch sehr hübsch ist, laufen ihr die Männer hinterher.


Ein Freund von mir

Neben ihm habe ich die letzten Jahre bis zum Abitur in der Schule gesessen. Er ist eher verschlossener Typ. Das Einzige, wofür er sich wirklich begeistern kann, sind Tiere. Seit ich ihn kenne, hält er sich irgendein Haustier. Wir gehen oft zusammen im Wald spazieren. Da taut er dann regelrecht auf und erklärt mir allerhand, was es zu sehen gibt. Bei Menschen, die er nicht kennt, ist er meistens furchtbar schüchtern.


Tante Mathilde

Tante Mathilde ist die Schwester meiner Mutter. Sie ist Mitte fünfzig und für ihr Alter sieht sie noch sehr jugendlich aus. Sie hat zwei Söhne, die schon erwachsen sind. Sie ist eine sehr aktive Frau. Für Hausarbeit interessiert sie sich überhaupt nicht. Trotz ihres Alters legt sie sehr viel Wert auf ihr Aussehen. Sie hat schon einige Falten, doch ich finde, sie ist immer noch recht attraktiv. Sie ist ausgesprochen gesellig und geht gerne mal in die Kneipe einen trinken. Abends ist sie erst richtig munter.


Mein Lieblingsonkel

Von all meinen Verwandten ist mir mein Onkel Rudolf der Liebste. Er ist der jüngste Bruder meiner Mutter. Er hat nie geheiratet und lebt ziemlich zurückgezogen in einem kleinen Dorf. Er ist ein enorm belesener Mensch. In jeder freien Minute hat er ein Buch vor der Nase. Deshalb kennt er sich auch in vielen Wissensgebieten äuβerst gut aus. Zudem ist er ausgesprochen hilfsbereit. Das ist für mich sehr angenehm, denn er hat auf alle Fragen eine Antwort. Leider ist er nur manchmal etwas unpraktisch, wenn es z.B. darum geht, einen Nagel in die Wand zu schlagen.


5. Wählen Sie aus der Übung 4 Informationen über:

a) Gesicht und Körper

  1. Charaktereigenschaften

  2. Vorlieben und Schwächen

. Klären Sie im Wörterbuch die Bedeutung von folgenden Charaktereigenschaften und behalten Sie diese Vokabeln. Ordnen Sie sie unter Zeichen + (positiv) oder – (negativ).





+ (positiv)

– (negativ)

einfallsreich misstrauisch selbstkritisch

willensstark geizig

faul

kontaktlustig sparsam heimtückisch

leichtsinnig nachtragend nachsichtig

schlagfertig frech tolerant

lebensfroh findig

brutal

neugierig

willenslos

verschwenderisch

zielstrebig

leichtgläubig, naiv, einfältig




7. Welche Adjektive dienen für die Charakteristik folgender Menschentype?


1) der Hitzkopf

2) das Muttersöhnchen

3) der Wichtigtuer

4) der Streithammel



A

B

C

D

eitel

eingebildet

hochnäsig

hochmutig

arrogant


zänkisch

unverträglich

ungeduldig

streitsüchtig


verzärtelt

verwöhnt verzogen

unselbstständig


unbeherrscht

unbesonnen

erregbar

aufbrausend

heiβblutig

unausgeglichen

(jäh)zornig

nervös


8. Geben Sie ausführliche Antworten auf folgende Fragen. Wählen Sie dabei sinngemäß passende Bezeichnungen unter den angegebenen Adjektiven.

Wie ist der Mensch, ...

1) ... der sowohl im Beruf, als auch in der Familie oder Freundeskreis die erste Geige spielen will?

2) ... der nie auffallen will, der niemanls mehr, eher weniger scheint, als er ist?

3) ... der den Menschen Schmeicheleien sagt, die ihnen angenehm sein könnten, ihnen nach dem Mund redet?

4) ... der peinlich darauf sieht, sich selbst keine Bloße zu geben, nichts wagt und ewig schwankt, immer andere die Kastanien aus dem Feuer holen lässt?

5) ... der immer seinen Willen durchsetzen und anerkannt werden will, keine Widerrede duldet, keine Kritik liebt?

6) ... bei dem man nie vor Überraschungen sicher ist, der plötzlich zu poltern anfängt, obwohl er noch kurze Zeit zuvor ein liebenswürdiger Gesellschafter war?

7) ... der sich durch mangelhafte Beherrschung auszeichnet, seinen besten Freund plötzlich schelten kann?

8) ... der immer schwankt, die kleinsten Arbeiten jahrelang liegen lässt, für Erledigung irgendeiner Sache unbeschreibliche Vorbereitungen trifft?

9) ... der keinen eigenen Standpunkt besitzt, sich in seiner Meinung nach denjenigen richtet, die ihm Vorteile bringen könnten?

10) ... der meint, dass ohne ihn alles aus den Fugen gerät, wenn sein Verstand und seine Tatkraft nicht wären.


schmeichlerisch, ehrgeizig, herrschsüchtig, unberechenbar (launisch), unzuverlässig, jähzornig, unentschlossen, übervorsichtig, eingebildet, bescheiden.

Aufgaben zum Text C


1. Lesen Sie den Artikel aus dem Jugendjournal „Vitamin.de“ und sprechen Sie über folgende Themen:

  1. Wie und warum haben sich die Vorstellungen der Menschen von Schönheit im Laufe der Geschichte geändert?

  2. Was gilt heute als Schönheitsideal in Europa und in Russland?

  3. Welche Rolle spielen Werbung und Medien bei der Bildung der Vorstellungen über Schönheit?


Schönheitsideal in Deutschland


Sie hat eine Wespentaille, einen üppigen Busen und Beine bis zum Himmel. Er ist stark, durchtrainiert, hat volles Haar und ein makelloses Gesicht: Die weltbekannten Puppen Barbie und Ken sind nur zwei Beispiele dafür, wie die Vorstellungen von Schön­heit bereits in der Kindheit geprägt werden können. Schön ist ein schlanker und jungendlicher Körper, straffe und reine Haut sowie ebenmäßige Gesichtszüge. Das ist in den meisten Teilen der Welt Konsens. Und in Deutschland?


Gibt es so etwas wie ein „deutsches" Schönheitsideal?

Stehen die Deutschen besonders auf blonde Haare und blaue Augen? Diese Vorstellung tauchte bereits in den mittelalterli­chen Heldensagen auf und wurde zuletzt als angeblicher „Idealtyp der nordischen Rasse" von den Nazionalsozialisten verherr­licht.


Das Schönheitsideal hat sich über die Jahrhunderte oft gewandelt

Das Schönheitsideal der Deutschen ist heute das aller westlichen Industrienationen. Deutsche Frauen sollten dem­nach schlank, sportlich und weiblich sein, Männer dagegen kräftig, dabei aber ebenfalls schlank und sportlich. So flimmert es zumindest jeden Tag über die Fernsehbildschir­me. Nach einer Umfrage der Harvard University unter 3.500 Frauen beklagen 68 Prozent von ihnen, dass „Werbung und Medien einen unrealistischen Maßstab setzen, den die meisten Frauen nie erreichen können." Wie die Mehrzahl der Deutschen tatsächlich aus­sieht, liegt vom Ideal oft weit entfernt. Und auch die indivi­duelle Vorstellung von Schön­heit ist oft facettenreicher, als die engen Vorgaben der Kos­metik- und Werbeindustrie.

Vielleicht kein Wunder, denn das Schönheitsideal hat sich über die Jahrhunderte so oft gewandelt, dass man es besser nicht allzu ernst nehmen sollte. So dürften die Mo­delle des Malers Peter Paul Rubens heute wohl schwerlich einen Vertrag für den Laufsteg bekommen. Doch zu Zeiten Rubens galten volle Hüften und sogar ein Doppelkinn als sexy. Dann kam das Korsett und damit die „Sanduhrfigur" nach Deutschland, das heißt schmale Taille und viel Busen. Nach den Entbehrungen des zweiten Weltkrieges durfte es in den 1950er und 1960er Jahren bei Männern wie Frauen ruhig wieder etwas mehr sein. Aus heutiger Sicht war Sex­symbol Marilyn Monroe mit Kleidergröße 44 keineswegs schlank. Mit der Emanzipationsbewegung der 1970er Jahre wurde für die deutschen Frauen das Kinderkriegen zur Nebensache, folglich kamen auch weibliche For­men aus der Mode. Die Engländerin „Twiggy" steht exemplarisch für den Typ dieser Zeit - mager und knabenhaft. Sie wurde mit die­ser Figur das erste Supermodel überhaupt. Später wurde wieder auf mehr Brust Wert gelegt. Schlank zu sein, ist in Deutschland weiterhin im Trend, weil damit generell positive Eigenschaften wie Gesundheit und Leistungsfähigkeit assoziiert werden.


2. Lesen Sie die Aussagen folgender Personen darüber, was für sie eigentlich „schön“ ist. Kommentieren Sie diese Aussagen, teilen Sie Ihre Meinung dazu mit.


Roman Gruhn (23, München)

Schön ist für mich das, was besonders ist. Das kann eine Bewegung sein, die Art etwas zu tun, ein Lachen. Das kann das Gefühl sein, das mir jemand gibt. Ein Körper an sich ist für mich noch nicht schön, auch wenn er noch so makellos ist. Er muss etwas besonderes sein, nicht wie aus irgendwelchen Zeitschriften oder aus dem Fernsehen.


Maja Salichowa (28, Münster)

Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal eine afrikanische Frau sah. Sie war in eine bunte Tracht gehüllt und an ihren Armen hingen schwere Ringe aus Gold und Holz. In unserer provinzi­ellen Stadt wirkte sie wie ein rosa Albatros, absolut unvorstellbar, und so glotz­ten sie alle an und tuschelten über sie. Sie ging jedoch so würdevoll und ruhig, als ob sie es nicht bemerkt hätte. Ich hatte noch nie so einen schönen Menschen gesehen. Sie entsprach nicht dem gängigen Ideal, denn sie war nicht dünn, ihre Gesichtszüge waren nicht symmetrisch, ihre Nägel nicht lackiert. Nichtsdestotrotz, wenn man mich heute nach der menschlichen Schönheit fragt, taucht diese märchenhafte Gestalt in meiner Erinnerung auf.


Michael Wallraf (31, Potsdam)

Wahre Schönheit kommt von innen. Der Satz erscheint zwar vielen als abgedroschen, ist für mich jedoch weiterhin ein wichtiges Kriterium. Natürlich spielt äußerliche Schönheit eine große Rolle, aber nicht immer kann sie über den Moment hinaus fesseln. Wenn schöne Menschen nichts mehr wollen als schön sein, fangen sie an zu langweilen. Leider ist das gesellschaftliche Schönheitsideal für viele eine Richtlinie. Insofern ist es sehr zu begrüßen, dass bei Miss-Wahlen nicht nur nach Körpermaßen, sondern auch nach Intellekt ausgewählt wird.


3. Schreiben Sie einen Aufsatz über Ihr Schönheitsideal.


III. Lexikalische Übungen zu den Themen “Das Äußere und der Charakter des Menschen”


Zwischentest 1 zum Thema “Das Äußere und der Charakter des Menschen”


I. Finden Sie ein Wort, das zur Reihe der gegebenen Wörter nicht passt.

-eine gerade, stolze, krause, gebückte Haltung

-glattes, welliges, hervortretendes, üppiges Haar

-eine gerade, gebogene, schräg stehende Nase

-ein rundes, spitzes, üppiges Kinn

-eine hohe, schwierige, niedrige Stirn


II. Setzen Sie die passenden Präpositionen ein.

... das Kind blicken, Schulter ... Schulter kämpfen, etw ... Hass tun, etw .. Stolz sagen, ein Mann ... 46 Jahren, Kontakt ... j-m haben, ... Boden blicken, j-m ...die Schulter klopfen, etw ... Bescheidenheit tun.


III. Ergänzen Sie die folgenden Sätze.

1. Der Vorteil der Jugend besteht darin, dass ...

2. Die Würde des Alters bedeutet, dass ...

3. Die Unreife bedeutet, dass ...


IV. Welche Eigenschaft passt am besten zu den folgenden Personen?

1. Petra lebt sehr einfach. In ihrem Beruf ist sie erfolgreich, aber sie erzählt sehr

wenig darüber.______________________

2. Herr Brandes möchte unbedingt wissen, was sein neuer Kollege früher gemacht

hat.____________________

3. Bernd gibt nicht sehr viel Geld aus, obwohl er ein gutes Gehalt

hat._____________

4. Du kannst ruhig glauben, was dir Carola erzählt hat. Sie sagt immer die Wahrheit._________________

5. Uta arbeitet oft 10 bis12 Stunden am Tag._______________

6. Jochen hatte starke Zahnschmerzen und musste beim Arzt über eine Stunde

warten. Trotzdem blieb er ruhig und beschwerte sich nicht._____________


V. Füllen Sie die Lücken ein.

Das Wort “Charakter” kommt aus ................ und bedeutet soviel wie “Merkmal” oder .................... . Wenn wir über den Charakter eines Menschen sprechen, so meinen wir seine ………………, die in bestimmten Situationen deutlich werden.

Von den Charaktereigenschaften hängt es ab, wie ein Mensch in bestimmten Situationen …………. und reagiert. Die Entwicklung des Charakters ist keinesfalls ein Selbstlauf. In der Einheit von ……………… werden eine Reihe von Charaktereigenschaften ausgebildet. Vor allem aber ist es die gesellschaftliche Umwelt, die den Menschen und damit auch seinen Charakter formt. Bei einer Betrachtung des Charakters lassen sich die verschiedensten Charakterzüge

erkennen, weil der Charakter ………… ist. Die Charakterzüge äußern sich im ……………. zu den anderen Menschen und zur Gesellschaft, im Benehmen des Menschen und in einer Haltung zur Arbeit. Die Charakterzüge sind nichts Feststehendes, Angeborenes oder gar „Erbteil“ der Eltern. Sie sind unter ganz bestimmten Umständen erworbene Eigenschaften, die sich auf der Grundlage der höheren Nerventätigkeit bzw. ………….. entwickeln.


VI. Kommentieren Sie die folgenden Wendungen.

Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen.___________________________

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

____________________________________________________________

In hohem Ansehen stehen._____________________________________________

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________
















Zwischentest 2 zum Thema: „Beim Friseur. Make-up. Die Pflege der Gesichtshaut,

der Hände.“


II. Schreiben Sie die Frisuren

1. hello_html_14e8e574.gif 2. hello_html_m2cf14f18.gif 3. hello_html_m6a1784b6.gif4. hello_html_m2a4b8fb7.gif 5. hello_html_c759411.gif6. hello_html_763b882b.gif


1.___________________________________________________________________

2. __________________________________________________________________

3.___________________________________________________________________

4.___________________________________________________________________

5.___________________________________________________________________

6.___________________________________________________________________


III. Schreiben Sie die folgenden Gegenstände

1. hello_html_13b2f224.gif 2. hello_html_49e34874.gif3. hello_html_adc489.gif


1. ____________________________________________________________________

2.____________________________________________________________________

3._____________________________________________________________________

2


IV. Schreiben Sie Synonyme zu den folgenden Wörtern.

1. knochig

2. die Teintgrundierung

3. der Teint

4. die Wimpertusche

5. transparent


V. Wählen Sie die passenden Wörter aus dem zweiten Spaltenund setzen Sie diese

ein.

1. Nicht allen Männern gefällt jeden Morgen zu … .

2. Bevor der Friseur das Haar schneidet, muss er es zuerst … .

3. Nachdem Sie den Kopf gewaschen heben, … Sie das Haar mit

Föhn.

a) Kaltwelle

b) trocknen

c) rasieren

d) anfeuchten


4. Der Friseur gibt den Rat, die Haare hundert Mal … .

5. Früher war die Mode lockiges Haar zu haben, deshalb machten

alle Frauen … .

e) bürsten

5


VI. Bestimmen Sie die richtige Make-up-Reihenfolge.

1. das Rouge 5. der Lippenstift

2. der Lippenkonturenstift 6. die Feuchtigkeitscreme

3. der Lip-Gloss 7. die Lidschatten

4. die Wimperntusche 8. der Puder


1 2 3 4 5 6 7 8


VII. Übersetzen Sie ins Deutsche.

1. Каждое утро Моника делает укладку волос.

2. Косметические средства и макияж во времена рыцарства использовались в

малом количестве.

3. После паровой бани для лица необходимо провести генеральную чистку ли-

ца.

4. В случае если вы не любите помаду, просто нанесите блеск для губ.

5. Моя сестра играет на пианино, поэтому она всегда коротко стрижет ногти.

6. У него ломкие и слоящиеся ногти.

7. Если у вас ломкие и мягкие ногти, то укрепляющее средство для ногтей мо-

жет придать лучшую консистенцию.

8. Если я прихожу в парикмахерскую, парикмахер предлагает сначала мне ката-

лог с различными прическами, в котором я выбираю прическу.

9. В моей косметичке всегда есть пудра, тушь для ресниц, контурный карандаш,

губная помада и блеск для губ.

10. Наша кожа состоит из трех слоев: эпидермиса, дермы и подкожной клетчат-

ки.

5


VIII. Lesen Sie den Text und füllen Sie die Lücken aus.

Schminke

Schminke oder _______________bezeichnet die abwaschbare, farbliche Gestaltung

von Haut und Haaren, in der Regel im Gesicht. Die natürliche

___________________lässt sich dadurch vorübergehend tönen oder färben,

________________, abschwächen und/oder farblich gestalten.

Verwandte Formen der farblichen Hautgestaltung sind das _________________und

die Tätowierung, bei denen die Farbgestaltung dauerhaft ist: die Farbe wird in die

Haut bzw. unter die Oberhaut gespritzt oder geritzt.

Vermutlich ist ___________________des eigenen Körpers so alt wie die Menschheit

und wurde zunächst zu schamanischen und rituellen Zwecken im Rahmen der damaligen

Fruchtbarkeitskulte zelebriert. Weltweit wurden in Höhlenmalereien den Figuren

deutliche ___________________von den damaligen anonymen Künstlern ange-

26

bracht, welche darauf schließen lassen, dass die realen Menschen, die abgebildet

wurden, ebenfalls ______________________trugen.

Auffällig ist, dass die Art der Hautverzierungen je weiter die Völker in den Norden

der Welt vorstießen, farb- und musterlastiger wurden und Schmucknarben zurückgingen.

So sind bei den Wikingern Schmucknarben kaum bekannt gewesen, während

Farbtätowierungen bei afrikanischen Völkern wiederum nicht oder wenig bekannt

waren und diese dafür Narbentätowierungen vorzogen. Grund dafür ist vermutlich die

Anpassung an die __________________________.

hervorheben, Kopf- und Körperschminke, das Zieren, Make-up, Hautfarbveränderungen,

Haut- und Haarfarbe, Permanent Make-up, Hautverzierungen


IX. Beschreiben Sie die Frisur.

hello_html_1371309b.gif





Abschlusstest zum Thema „Das Äußere und der Charakter des Menschen“

I. Welche Eigenschaft passt am besten zu den folgenden Personen? Schreiben Sie das

Adjektiv.

1. Mein Bruder ist noch sehr jung. Wenn ihn ein Mädchen anlacht, wird er ganz

…….

2. Meine Schwester glaubt an alles, was sie hört oder sieht. Man kann sie leicht taüschen.

Sie ist …..

3. Herr Schmidt stellt immer nur seine Interessen voran. Er ist ……

4. Obwohl die Frau sehr schön und noch sehr reich ist, ist sie nicht ……………….,

sondern nett und bescheiden.

5. Meine Eltern haben mir ein Auto geschenkt, weil mein altes kaputt ist. Sie sind

immer sehr …………..

6. Ich habe noch nie gesehen, dass Peter lacht oder fröhlich ist. Er ist sehr ………….

.

7. Meine Freundin will allein mit dem Fahrrad durch Spanien fahren. Ich finde das

sehr ………………….. .

8. Rudolf spricht nicht viel und bekommt leicht einen roten Kopf. Wir verstehen

nicht, warum er so ……………………… ist.

9. Helen kann nicht ruhig auf ihrem Stuhl sitzen bleiben. Sie ist ziemlich

……………. .

10. Michael lacht viel und versteht Spaß. Er ist……………….. .

______x 1= (10)


II.Übersetzen Sie folgende Wortverbindungen ins Deutsche:

1. глубоко сидящие глаза –

2. торчащие уши -

3. курносый нос –

4. пухлые губы –

5. кудрявые волосы –

6. морщинистый лоб –

7. впалые щеки –

8. широкие плечи –

9. неухоженные ногти –

10. прыщавая кожа -

______х 1= (10)


III. Übersetzen Sie folgende Sätze ins Deutsche

1. Эта вязаная кофта тебе идет.

2. Туфли жмут в носке, но они разносятся.

3. Это шелковое платье со шлейфом безупречно.

4. По утрам я накручиваю волосы на бигуди.

5. Ткань очень практичная, не мнется, при стирке не садится.

6. Этот фасон никогда не выходит из моды.

7. Приталенное платье с поясом подчеркнет твою фигуру.

______x 1= (7)


IV.Schreiben

Sie haben einen Rock aus einem Katalog bestellt. Als der Rock geliefert wird, stellen

Sie fest, dass er ganz anders ist, als Sie erwartet haben. Schreiben Sie einen

Beschwerdebrief an das Versandhaus.


V. Lesen Sie den Text und ordnen Sie zu.

Über Geschmack kann man nicht streiten

Oder doch? – Unsere Redakteurin Helga Fächer, 39 und Mutter von zwei Kindern, macht sich heute Gedanken

zum Thema Geschmack.

Liebe Leserin, lieber Leser,

habe ich eigentlich das Recht, über den Geschmack von anderen Leuten zu urteilen? Da fällt mir zum Beispiel meine Freundin Vera ein. Sie macht jede Mode mit: Kurze Röcke, lange Röcke, enge Kleider, weite Kleider, hohe Schuhe, flache Schuhe, kleine Hüte, große Hüte. Leider hat sie kein Gefühl dafür, was zu ihr passt. Wenn ich sie treffe, ist ihre Frage immer: „Na, wie steht mir da?“ Ich gebe ihr schon lange keine ehrliche Antwort mehr, weil sie dann beleidigt ist. Ich selbst trage meistens eine dunkle Hose und einen hellen Pullover. Das findet Vera ziemlich langweilig. Vielleicht hat sie ja sogar ein bisschen Recht, aber über dieses Thema will ich mit Vera nicht diskutieren. Schließlich ist unsere Freundschaft wichtiger. Sie hat einfach ihren eigenen Geschmack und ich habe meinen. Mein Sohn heißt Michael und ist 17. Er hat einen ganz speziellen Geschmack. Neulich hat er sein Zimmer renoviert. Jetzt gibt es da drei schwarze Wände. Die Decke wollte er auch schwarz streichen, aber da hebe ich protestiert. Warum keine schwarze Zimmerdecke? Mein Sohn findet das schön. Er sagt, dass er dann an das dunkle, unendliche Universum denkt, wenn er im Bett liegt. Davon bekommt man schreckliche Alpräume, sage ich. Michael bleibt bei seiner Meinung. Deshalb habe ich aufgehört,

mit Michael über Geschmack zu streiten. Mit meiner Tochter Lara ist es auch nicht ganz einfach. Unser aktuelles Thema heißt „Piercing“. Ist es nicht verrückt, überall Löcher in die Haut zu bohren, nur um Schmuckstücke zu befestigen? Diese Mode ist einfach scheußlich, finde ich. Meine Tochter hat da eine andere Meinung. Sie findet es toll. Bisher konnte ich das Schlimmste verhindern, weil sie erst 14 ist und manchmal noch auf mich hört. So hat sie bisher nur drei Ringe im linken und einen im rechten Ohr. Glücklich bin ich nicht, weil ich finde, dass einer pro Ohr genug ist. Außerdem weiß ich, dass Lara feste Pläne hat: Erst will sie einen kleinen Ring am Auge und dann einen roten Stein an der Nase. Aber was soll ich tun? Meine Tochter hat einfach einen verrückten Geschmack. Doch meine Eltern hatten es auch nicht leicht mit mir. Als kleines Kind musste ich sonntags immer ein weißes Kleid tragen. Das war damals so üblich. Aber ich habe

dieses Kleid gehasst. Es war unbequem und ich konnte nicht richtig spielen, denn es musste natürlich sauber bleiben und durfte keine Flecken bekommen. Wenn ich es anziehen musste, habe ich jedes Mal einen Wutanfall bekommen. Ich wollte viel lieber Jeans anziehen, weil ich dann rennen und auf Bäume klettern konnte. Nur Jeans waren für mich schön. Genau mein Geschmack. Aber meine Eltern hatten eine klare Meinung: Ein Kind hat noch keinen Geschmack. Das war natürlich nicht der einzige Konflikt. Bis zum fünften Schuljahr hatte ich lange blonde Zöpfe. Die waren für mich irgendwann genauso schrecklich wie vorher das weiße Kleid. Und natürlich hatten meine Eltern wieder kein Verständnis. Ich musste diese Frisur haben, weil alle braven kleinen Mädchen Zöpfe hatten. Aber erstens wollte ich kein braves Kind sein und zweitens waren lange Haare nicht mehr modern. Ich wollte eine freche kurze Frisur wie meine Freundinnen. „Diese Mädchen sehen aus wie Jungen“, haben meine Eltern geantwortet. Zum Frisör durfte ich nicht gehen. Also habe ich meine Haare selbst heimlich abgeschnitten. Meine Mutter hatte einen Nervenzusammenbruch und mein Vater hat eine Woche nicht mehr mit mir gesprochen. Meine Eltern hatten einfach keinen Geschmack, das war mir klar.

Gerade muss ich an meine kleine Nichte denken, weil sie heute Geburtstag hat. Sie hat lange Haare und trägt am liebsten Zöpfe. Ihre Mutter findet diese Frisur sehr unpraktisch, weil es viel Zeit kostet, die Haare zu kämmen. Aber meine Nichte will keine kurzen Haare, weil sie nicht wie ein Junge aussehen möchte. Gestern war ich mit ihr in der Stadt, um für sie ein Geschenk zu kaufen. Sie wollte unbedingt ein weißes Kleid haben. Immer muss sie Jeans tragen, das arme Kind. Also habe ich ihr ein weißes Kleid gekauft, und sie sieht entzückend aus. Das Kind hat Geschmac


Литература

1. Андронкина, Н.М. Kleidung und Mode. Учебное пособие по практике устной

и письменной речи для студентов языковых вузов (немецкий язык) / Н.М. Анд-

ронкина, Н.В. Козлова – Горно-Алтайск: РИО ГАГУ, 2008. – 210 с.

2. Образцова, Е.В. Freizeit. Erholung. Urlaub. Учебное пособие / Е.В. Образцова.

Горно-Алтайск: РИО ГАГУ, 2004. – 103 с.



IV. Разработки уроков и внеклассных мероприятий по теме «Внешность и характер человека»

Урок: "Портрет типичного представителя немецкой нации"

задания на нем язе


ЦЕЛЬ УРОКА:


1. Развитие умения учащихся составлять и описывать портрет типичного представителя немецкой и русской наций.


ВОСПИТАТЕЛЬНАЯ ЗАДАЧА:


1. Воспитание в учащихся уважения к представителям немецкой нации.


ОБРАЗОВАТЕЛЬНЫЕ ЗАДАЧИ:


1. Тренировать учащихся:


а) в чтении текста с полным пониманием;


б) в аудировании текста с последующим контролем;


в) в написании письма другу за границу.


2. Развивать навыки устной речи на основе защиты проектов по данной теме.


ХОД УРОКА.


I. Начало урока.


1. Приветствие.


П.: Guten Tag, liebe Freunde und unsere Gäste. Ich freue mich euch zu begrüssen. Wer hat heute Klassendienst? Der wievielte ist heute? Welcher Tag ist heute? Wer fehlt in der Stunde?


2. (Звучит музыка).


Hört euch eine wunderschöne Musik un. Motiviert euch zur erfolgreichen Arbeit. Unser heitiges Thema heisst „Was ist typisch Deutsch.“ Heutige Stunde ist ungewöhnlich. Unsere Gäste werden an der Stunde teilnehmen.


Habt ihr etwas über typische Deutschen gehört? Habt ihr etwas Interessantes gelesen? Wollt ihr mit dem Menschen bekanntmachen, der in Deutschland war? Bitte, Galina Wasiljewna.


II. Основная часть.


1. Аудирование. Рассказ Утюкиной Г.В.


а) Ich besuchte Deutschland im Jahre 1990. Ich war dort als Tourist. Wir haben viele deutsche Städte besucht. Wir waren in Berlin, Dresden, Leipzig, Weimar, Potsdam. In der Stadt Potsdam hat mir das Schloss Sanssousi gefallen. Hier auf diesem Bild könnt ihr dieses Schloss sehen.


In Leipzig haben wir einen wunderschönen Ausflug durch die Stadt gemacht. Wir waren in Deutschland im Anfang März. In jener Zeit bereitete sich die Stadt auf der Messe vor. Und überall konnte man die Plakate mit zwei Buchstaben MM sehen.


In Dresden haben wir die Gemäldegalerie besucht. Diese Galerie ist eine der bekanntesten G/g der Welt. Das berühmteste Gemälde von Raffael hat auf mich einen grossen Eindruck gemacht.


An der Ilm liegt Weimar, eine alte schöne Stadt. International bekannt ist diese Stadt als Zentrum der klassischen deutschen Literatur. Hier lebten und arbeiteten zwei deutsche Klassiker Goethe und Schiller. Wir haben ihre Wohnhäuser besucht. Diese Häuser sind jetzt Nationalmuseen.


Ihr könnt mich fragen, was typisch für Deutschland ist. Als ich bemerkt habe, schätzen die Deutschen hoch Sauberkeit. Die Strassen der Städte waren so sauber, dass ich keinen Müll auf den Strassen sah.


Die Deutschen sind auch sehr pünktlich und ordentlich. Sie schätzen Ordnung und Punktlichkeit sehr. Ich hatte Glück mit den Deutschen zu reden. Wir haben uber die Schulen, über die Lehrer, über ihr Lohn diskutiert. Es war nicht so schwer, Kontakte mit ihnen zu finden.


б) Контроль понимания.


П.: Danke, G.W. Habt ihr Fragen zu G. W.? Habt ihr sie verstanden? Bitte, macht Kontrollaufgabe. Wählt richtige Sätze.


1) Wir haben viele Städte besucht.


2) In der Stadt Potsdam hat mir das Nationalmuseum gefallen.


3) Und überall in Leipzig konnte man die Plakate mit zwei Buchstaben MM sehen.


4) Die Stadt Dresden ist bekannt als Zentrum der Klassischen deutschen Literatur.


5) Die Deutschen schätzen hoch Sauberkeit.


6) Die Strassen der Städte waren so sauber, dass ich keinen Müll auf den Strassen sah.


7) Die Deutschen sind nicht pünktlich und ordentlich.


8) Es war nicht so schwer, Kontakte mit ihnen zu finden.


в) Учитель собирает работы, сразу проверяет и оценивает.


2. Работа над текстом „Wie sind die Deutschen“


Wie sind die Deutschen?


Viele meinen, dass die Deutschen sehr pünktlich, diszipliniert und fleissig sind. In Deutschland hat man eine Umfrage gemacht. 300 aus-ländische Wissenschaftler hat man abgefragt, die ein Jahr oder länger in Deutschland gelebt haben. Sie waren der Meinung, dass die Deutschen zu den Ausländern freundlich, höflich und hilfsbereit sind. Aber 20 Prozent der Aussagen waren negativ. Die Gäste sagten auch, dass für die Deutschen Fleiss, Disziplin, Ordnung, Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Sparsamkeit charakteristisch sind. Einige glaubten, dass die Deutschen ziemlich kühl sind und alles zu ernst nehmen.


Es gibt unterschiedliche charakteristische Eigenschaften, die den Volksgruppen zugeschrieben werden, welche in einem bestimmten Bundesland wohnen. Die Mecklenburger gelten als verschlossen, die Schwa-ben als sparsam, die Rheinlander als lebenslustig, die Sachsen als fleissig und pfiffig.



Wortschatzeine Umfrage machen делать опрос

die Aussage высказывание die Zuverlassigkeit надежность

ernst серьезный, строгий, важный die Eigenschaft качество, свойство

zuschreiben приписывать gelten als... считаться (чем-либо)

verschlossen замкнутый pfiffig хитрый, ловкий, продувной



а) П.: Und jetzt lesen wir einen Text „Wie sind die Deutschen“. Zu erst bitte unbekannte Wörter. Findet Wortschatz nach dem Text. Sprecht mir nach. (отработка лексики)


б) П.: Lest und übersetzt, bitte (У1-У2-У3…)


в) П.: Was habt ihr Neues über Deutschen erfahren?


У.: Ich habe erfahren, dass... (составляют предложения)


3. Контроль домашнего задания. Защита учащимися своих проектов.


а) П.: Wir werden eure Projekte im Spielform schützen Stellt euch vor! Ihr habt Adriana einen Brief geschrieben. Sie lebt seit fünf Jahren in Deutschland. Ihr habt einige Fragen über Deutschen gestellt Roma, lies bitte diese Fragen, unsere Mädchen werden die Aussagen aus Adriana’s Brief lesen. Sie haben ihr Brief bekommen.


б) Письмо учащихся в Германию.


Mari El, Kosmodemjansk, den 14.01


Liebe Adriana!


Wir beginnen das Thema „Nation. Was ist typisch Deutsch” zu lernen. Wir möchten mehr über Deutsche kennen. Bitte hilf uns und beantworte unsere Fragen.


1) Wie fühlen die Ausländer sich in Deutschland?


2) Waren zuerst einige Schwierigkeiten mit Deutschen?


3) Wie würden Sie Deutschland beschreiben?


4) Welche deutschen Wahrzeichen kennen Sie?


5) Welche typischen Charaktereigenschaftten können Sie nennen?


6) Und was können Sie über deutsche Männer sagen?


7) Was können Sie uber Gastfreundschaft der Deutschen sagen?


8) Wie erholen sich Deutsche?


9) Woran erkennen Sie Deutsche imAusland?


Wie geht es dir? Schreib doch, mal. Also, auf baldiges Wiedersehen.


Deine Freunde aus Russland.


в) Письмо Адрианы в Россию.


München, den 24.01


Liebe russische Freunde!


Ich freue mich uber den Brief. Und helfe ihnen gern. Ich lebe seit 5 Jahren in Deutschland. Hier sind einige Antworten:


1) Die Ausländer fühlen sich sehr sicher in Deutscland.


Sie sind glücklich und alles gefällt ihnen hier.


2) Am Anfang war es für mich ein Problem, dass ich die Leute nicht richtig verstehen konnte.


Deutsche zeigen nicht viel. Ich konnte in ihren Augen nicht sehen, was in ihnen vorgeht.


Manchmal hatte ich Angst, etwas falsch zu machen.


3) Ein wunderschönes Land, malerische Landschaft.


Das Land mit hohem Kultur. Ein hochent wickeltes Land.


4) Branderburger Tor, Kölner Dom. Berliner Fernsehturm, deutsche Oper. Deutsche Nationaltheater, Deutsche Bucherei. Dresdner Zwinger, Deutsches Museum in Munchen, Frauenkirche.


5) Punktlichkeit, Disziplin, Zuverlessigkeit im Beruf. Ordnungsliebe, Sauberkeit, Pflichtbewusstein. Fleiss, Genauigkeit, Sparsamkeit. Seriositat, Hoflichkeit, Vorsicht. Gerechtigkeit, Professionalitat, Ernsthaftigkeit.


6) Sie imponieren mir. Deutsche Männer sind zuverlässiger und sehr vorsichtig. Sie sind zuruckhaltend und serios. Aber sie sind nicht grosszügig und nicht herzlich.


7) Gastfreundschaft ist nicht sehr wichtig hier. Die Deutschen sind sehr sparsam. Man bielet nur was zum Trinken an. Die Deutschen erwarten Aufmerksamkeit die ganze Zeit. Ich spreche viel mehr mit den deutschen Besuchern und bleibe immer dabei sitzen.


8) Viele verbringen ihre Freizeit vor dem Fernsehgerät. Man sieht oft Unerhaltungssendungen, Sportprogramme. Die Mehrheit der Deutschen sind Mitglieder in einem Verein. Es gibt zahlreiche Interessengruppen, zum Beispiel die „Zoologische Gesellschaft“, den „Deutschen Fussballbund“. Urlaubszeit ist Reisezeit. Beliebte Urlaubsziele sind Österreich, Italien, Spanien. Einige erholen sich in ihrem Land: in Bayern, an der Ostsee. Im Theater verbringt man die Zeit auch sehr nett. Man hört die Opern gern. Aber das Theater steht heute im Konkurenz mit Computer.


9) An Taktegefuhl und Eleganz, an der Sprache, an Sauberkeit, Ordnung, an Sparsamkeit, Disziplin.


Ich glaube, dass meine Antworten euch beim Studium helfen werden kommt nach Deutschland. Schreibt Doch, mal. Also, auf baldiges Wiedersehen.


Ihre Freundin Adriana.


г) Описание портрета типичного представителя немецкой нации (Мурзаева О., Белова М.).


П.: Wir haben viel über Deutsche erfahren und unsere Mädchen haben ein Porträt von einem typischen Deutschen vorbereitet.


1) In Deutschland fühlt man sehr sicher. Die Menschen können, egal wie spät es ist, spazierengehen. Hier funktioniert alles. Die U-Bahn fährt, und alles hat einen Rhytmus, den Rhytmus der westlichen Welt.


Die Deutschen schätzen die Sauberkeit sehr. Deutsche Kuchen sind sehr sauber. Sauberkeit ist typisch für Deutschland. Man schätzt die Seriositat hier. Die Deutschen sind viel direkter und sagen klar ja oder nein. Die meisten Deutschen achten sehr auf Ordnung. Sie bezahlen für alles anständig. Man darf nicht die Verkehrsregeln storen. Die Professionalitat in Deutschland imponiert allen. Wenn man etwas tut, dann betreibt man es richtig, mit Ernsthaftigkeit. Die Zuverlässiger und sehr vorsichtig. Sie gucken erst mal, wenn sie vertrauen. Am besten schätze ich Ordnung, Puntlichkeit, Zuverlässigkeit.


2) Die Deutschen sind korrekt und höflich, aber es ist überhaupt keine Wärme da. In Deutschland diskutiert man gern und man will sich durchsetzen. Aber den Deutschen fehlt oft die Fahigkeit zum Zuhören, und sie tun sich schwer, eine andere Meinung zu akzeptieren. Die Deutschen sind nicht gastfreundlich und nicht herzlich. Man kann den Tisch setzen, ohne mit ihnen näher in Kontakt zu kommen. Die Deutschen sind sehr sparsam. Sie sind aufmerksam zu selbst. Sie erwarten Aufmerksamkeit die ganze Zeit, wenn sie zum Gast kommen. Die Hausfrau muss viel mehr mit ihnen sprechen und immer dabei sitzenbleiben. Die Leute sind hier kulturell offener. Man kann sich mit den Menschen unterhalten, uber viele Sachen diskutieren ohne Streit und sehr ruhig. Die Deutschen reisen gern. Beliebte Urlaubsziele sind Österreich, Italien, Spanien. Deutsche Männer sind nicht grosszügig. Sie können nicht verstehen, dass die Frauen ihren Verwandten viel helfen. Sie sagen darüber direkt. Aber mir imponieren die Deutschen. Ich möchte mit ihnen nah bekannt machen.


д) Описание портрета типичного представителя русской нации.


П.: Tanja D. hat ein Porträt von einem typischen Russen vorbereitet. Bitte, Tanja.


Die Russen sind sehr gastfreundlich. Die russische Kuche imponiert den Ausländern. Der Gast bekommt immer alles, was er will. Sie sind hilfsbereit. Sie helfen einander mit Schwierigkeiten fertig zu werden. Die Russen sind grosszügig und herzlich. Sie machen immer Geschenke den Verwanden zum Feiertag. Die Russen sind sehr zielstrebig und geduldig, sie können vieles aushalten. Trotz der schlechten wirtschaftlichen Lage des Landes versuchen sie irgendwie zurechtzukommen. Die Russen sind sehr sensibel, manchmal impulsiv. Sie regen sich nicht so schnell über alles auf, sondern nehmen es mit Humor. Aber manchmal sind die Russen nicht zuruckhaltend, nicht diszipliniert. Die Leute sprechen sehr laut untereinander. Es gibt oft Streit in den Familien. Die Russen sind keine leidenschaftliche Leser, sie sehen gern fern, auch wenn Gäste da sind. Mir imponiert meine Nation.


III. Заключительная часть урока.


1. На доске таблица. Заполнить ее прилагательными, которые отражают типичные черты каждой нации.


П.: Fullen sie bitte die Tabelle aus. Schreiben Sie alle Adjektive, die „typisch Deutsch“ und „typisch Russisch“ charakterisieren.Typisch Deutsch Typisch Russisch


„typisch Russisch“

„typisch Deutsch“


Sauber, ordentlich, sparsam, pünktlich, serios, vorsichtig, korrekt, zuverlässig, höfflich, direct, gerecht, ruhig, genau, gastfreundlich, hilfsbereit, geduldig, herzlich, offen, grosszügig, zielstrebig, kreativ, sensible, zuverlässig, impulsive, nicht zuruckhaltend, rucksichtsvoll.


2.П.: Ihr habt heute gut gearbeitet. Ich freue mich über eure Antworten und gebe gute Noten. Aufwiedersehen.













Урок: Die erste Liebe

Тема урока: Die erste Liebe

Цели урока

1. Познакомить учащихся с немецкой поэзией, с реалиями немецкой свадьбы.

2. Развивать умения говорения, совершенствовать грамматические навыки;

3. Развивать умения работы с текстом; навыки аудирования;

4. Прививать взаимоуважение и доброе отношение друг к другу.


Оборудование: учебник «», видеоматериал+текстовый материал пособия “Fernsehsprachkurs ALLES GUTE", карточки с заданиями



Ход урока.

I. Вводная часть.


1. Вступительное слово учителя.


Unser Thema heisst “Die erste Liebe”. Heute in der Stunde sehen wir uns einen Film an, lesen einen Text und erfüllen die Aufgaben dazu, hören uns Gedichte an, und sprechen zu diesem Thema.


Die Stunde beginnen wir mit einem Gedicht. Das Gedicht heisst “Mein Herz ich will dich fragen….” von Fr. Halm.


Mein Herz, ich will dich fragen:

„Was ist denn Liebe, sag?"

„Zwei Seelen und ein Gedanke,

Zwei Herzen und ein Schlag."


Und sprich: „Woher kommt Liebe?"

„Sie kommt, und sie ist da!"

Und spricht: „Wie schwindet Liebe?"

Die war's nicht, der's geschah".


Und was ist keine Liebe?

„Die ihrer selbst vergißt".

Und wann ist Lieb'am tiefsten?

„Wenn sie am tiefsten ist".


Und wann ist Lieb am reichsten?

„Das ist sie, wenn sie gibt"

Und sprich: „Wie redet Liebe?"

„Sie redet nicht, sie liebt".


II. Основная часть.


1. a) Heute wiederholen wir Konjuktiv II. Wie wird Konjuktiv II gebildet? Jetzt sehen wir uns einen Film aus dem “Fernsehsprachkurs ALLES GUTE" an. Schlagt das Begleitbuch zum Kurs auf der Seite 106 auf. Das ist Stunde 17, übung 1. Macht bitte den Dialog komplet.


Beantwortet die Frage. Wohin könntet ihr mit dem Freund oder mit der Freundin in der Stadt Talnach gehen?


b) Seht euch bitte den zweiten Teil des Films an. Beantwortet bitte die Frage. Welchen Freund oder welche Freudin hättest du? Beantwortet die Frage anhand der Charakteristik der Jungen und der Mädchen.


Für Jungen. Wer ist in der Klasse...?



der sportlichste

der ernste

der redseligste

der stärkste

der ruhigste

der zuverläßigstе

der gutmutigste

der klügste

der mutigste

der zuvorkommendste

der arbeitsamste

der begehrteste

der männlichste

der schönste

der geheimnisvollste

der schweigsamste


Für Madchen. Wer ist in der Klasse...?

das bescheidenste

das hübschste

das neckischste

das zärtlichste

das ruhigste

das schönste

das lustigste

das extravaganteste

das arbeitsamste

das klügste

das elleganteste

das begehrteste


c) Beanwortet die Frage. Wie wäre dein Idealfreund oder deine Idealfreundin?


2. Es ist nicht leicht einem Jungen dem Mädchen zu sagen, das es ihm gefällt. Hier einige Ratschläge für einen schüchternen Jungen. Bitte Roma und Igor.


Roma: Igor, ich bin so bescheiden, so schüchtern Aber ich brauche Liebe...


Wie kann ich mich mit einem Mädchen bekanntmachen?


Igor: Roma, es gibt doch viele Varianten dazu. Zum Beispiel, deine ersten Worte zu einem Mädchen können sein: „Warum sehen Sie so traurig aus?"


Roma: So einfach! Und was noch?


Igor: Oder du sagst: „Es scheint mir, wir haben uns vor kurzem am Alexanderplatz getroffen".


Roma: Fein! Das gefallt mir!


Igor: Oder du sagst bittend: „Zufällig habe ich eine Kinokarte übrig".


Roma: Prima! Das paßt mir. Und noch Varianten.


Igor: Stecke dem Mädchen in die Hände einen Blumenstrauß mit deiner Telefonnummer und laufe schnell fort.


Roma: Aber ich habe leider kein Telefon.


Igor: Dann mache folgendes: Falle for dem Mädchen auf die Knien hin und lege zu ihren Füße dein Herz. Man kann aus dem Karton.


Roma: So verrückt bin ich aber auch nicht!


Igor: Hör mal! Ich habe eine prima Idee. Lege jedes Jahr zu ihrem Geburtstag vor die Tür ein Geschenk. Zweifle nicht, es rechnet dich un ter ihren Verehrern aus.


Roma: Du vergißt. Ich arbeite nicht und habe kein Geld.


Igor: Nun, du kannst dann eine Serenade unter ihrem Balkon in der Nacht singen.


Roma: Ich bin doch musiktaub. Aber ich sehe Igor, du bist wohl ein Schürzenjäger.


Igor: Ach Roma! Du irrst dich. Leider habe ich auch keine Liebste.


3. Und einige Ratschläge für ein Mädchen.


l. Gib dir Mühe, dem Geliebten deine Unersetzbarkeit und deine Unentberlichkeit zu zeigen. Старайся доказать свою незаменимость и необходимость.


2. „Verschwinde" für eine Woche! Nimm den Hörer nicht ab. Das wird für ihn eine Prüfung sein. “Пропади” на неделю. Не подходи к телефону. Это будет для него проверкой.


3. Sei unabhängig! Sei nicht eifersüchtig! Er wird dich mehr achten und lieben. Будь независима! Не будь ревнива! Тебя будут больше уважать и любить.


4. Benimm dich auf deine natürliche Weise! Побольше естественности.


5. Griff öfter zu einem Frauentrick! Не пренебрегай женскими хитростями.


6. Geht öfter zusammen zu Besuch! Alle verstehen: ihr seid untrennbar, ihr seid Liebendpaar. Чаще появляйтесь вместе. Чтобы все поняли: вы неразлучны, вы любите друг друга.


7. Letzten Endes mache selbst eine Liebeserklärung! Darauf von dem Jungen zu warten, das ist schon alter Überrest. В конце концов объяснись в любви сама. Ждать этого от мальчишки — старый пережиток!


4. Und jetzt wollen wir horen wie die Liebe in der deutschen und in der russischen Poesie besungen wird.


a) Das Gedicht “Ich liebe dich, du liebst mich nicht”.


Ich liebe dich


Ernst GinsbergIch liebe dich Drum schaue nie

Du liebst mich nicht zu mir zurück.

Ich bin die Nacht. Ich weiß und fühl'es

Du bist das Licht. bitterlich:

Ich bin der Schmerz. Du liebst mich nicht.

Du bist das Glück. Ich liebe dich.



b) Das Gedicht von Fr.Schiller “An den Frühling”.


An der Frühling


Fr. Schiller


Willkommen, schöner Frühling!

Du Wonne der Natur!

Mit deinem Blumenkörbchen

Willkommen auf der Flur!


Ei, ei! Da bist ja wieder!

Und bist so lieb und schön!

Und freun wir uns so herzlich,

entgegen dir zu gehn.


Denkst auch noch an mein Mädchen?

Ei, Lieber, denke doch!

Doch liebte mich das Mädchen,

und's Mädchen liebt mich noch!


Fürs Mädchen manches Blümchen

erbat ich wir von dir —

Ich komm' und bitte wieder,

und du? — du gibst es mir?


Willkommen, schöner Jüngling!

Du Wonne, der Natur!

Mit deinem Blumenkörbchen

willkommen auf der Flur!


c) Schlagt die Lehrbücher auf der Seite 48 auf. Lest die Gedichte von Bunin und Puschkin vor.


5. Und jetzt arbeiten wir in Gruppen. Wir haben einige Sprichwörter zum Thema erste Liebe gefunden.


Sucht zu den deutschen Sprichwörtern russische Equivalente.


1. Ein jeder die kennt Lieb' auf Erden! Любви все возрасты покорны.

2. Ich will nicht lernen, ich will heiraten. Не хочу учиться, а хочу жениться.

3. Den Glucklichen schlägt keine Stunde! Счастливые часов не наблюдают.

4. Oh' Wie trügerisch sind die Weiberherzen! Сердце красавицы склонно к измене.

5. Man hüte sich von seinem Lieb zu scheiden. С любимыми не расставайтесь.

6. Raum ist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar. C милым рай и в шалаше.

7. Je weniger wir die Frauen lieben, je mehr sind sie für uns entbrannt. Чем меньше женщину мы любим, тем больше нравимся мы ей.


6. Wir arbeiten am Text “Lisa über feste Freundschaften”.


a) Wir lesen den Text in verteilten Rollen.

b) Erfüllt die Aufgaben, macht den Test.


Lisa über feste Freundschaften.


Merkt euch die Worter:

Der Kumpel - горняк, здесь приятель

Den ersten Schritt machenсделать первый шаг

Akzeptieren - признавать, принимать

Füreinander sein - быть друг для друга

Sich auseinanderlebenжить врозь


Lisa: Ich heiße Lisa Windmüller, bin 15 Jahre alt und gehe in die 10. Klasse der Evangelischen Realschule.

Interviewerin: Hast du einen Freund?

Lisa: Zur Zeit nicht.

Interviewerin: Aber du hattest also einen?

Lisa: Ja.

Interviewerin: Wie lange wart ihr zusammen?

Lisa: Fünf Monate.

Interviewerin: Und was habt ihr zusammen gemacht?

Lisa: Ja,viel.Wir waren zusammen schwimmen im Sommer gegangen, dann waren wir anfangs Winter unterwegs, sind spazierengegangen, waren auch kegeln und abends weg zusammen.

Interviewerin: Und wie habt ihr euch kennengelernt? Kannst du darüber sprechen?

Lisa: Ja, auch, man ist mit den Freundinnen unterwegs gewesen; und dann war ein Kumpel von der einen Freundin.

Interviewerin: Wer hat den ersten Schritt getan?

Lisa: Er hat mich angesprochen.

Interviewerin: Ja? Muß das so sein, daß ein Junge immer den ersten Schritt macht?

Lisa: Nee, ich hab schon ganz andere Seiten erlebt.

Interviewerin: Lisa, seid ihr auch zusammen in die Ferien gefahren?

Lisa: Nee, das erlauben meine Eltern nicht, da das mit strenger Erziehung und Freund und Ferien, und “es könnte ja was passieren” und jenes und dieses, und deshalb eigentlich.

Interviewerin: Kannst du das verstehen, daß deine Eltern dir das nicht erlauben?

Lisa: Ja.

Interviewerin: Hast du also akzeptiert?

Lisa: Ja.

Interviewerin: Was hat dir besonders an deinem Freund gefallen?

Wie jetzt - vom Aussehen her oder daß wir zusammen waren?

Lisa: Ja, überhaupt, vom Charakter; vom Aussehen.

Na, ja, daß man fureinander da war, und er war irgendwie nett. Also, ich weiß nicht, es war, es war Liebe einfach, ich weiß nicht.

Interviewerin: Ja, was ist für dich wichtig in so einer Freundschaft?

Lisa: `Ja, daß man füreinander da ist, daß man offen zueinander ist; na ja, und das die Treue da ist.Und wenn irgendwas mal danebengeht, daß man einem das erzählt und nicht einfach so weitergeht.

Interviewerin: Und wie ist diese Freundschaft eines Tages auseinandergegangen?

Lisa: Ja, irgendwie, man hat sich auseinandergelebt dann. Ich weiß nicht, das war, er hatte andere Freunde, ich hatte andere Freundinnen, das ging auseinander dann.

Interviewerin: Du bist 16 Jahre alt.

Lisa: 15.

Interviewerin: Gibt es in deiner Klasse schon viele feste Freundschaften?

Lisa: Ja, also, in der Klasse direkt nicht untereinander, aber halt außerhalb der Klasse.


Test.


Lisa über feste Freunschaften.


I. Was ist richtig? Was ist falsch?


1. Lisa war mit ihrem Freund fünf Jahren zusammen.

2. Zusammen mit dem Freund waren sie viel unterwegs, sind spazierengegangen.

3. Lisa machte den ersten Schritt.

4. Die Eltern erlaubten Lisa mit dem Freund in die Ferien fahren.

5. Für Lisa war es in der festen Freundschaft sehr wichtig, daß sie sich auseinandergelebt haben.

6. In Lisas Klasse gibt es viele feste Freundschaften außerhalb der Klasse.


II. Beantwortet die Fragen.


1. Wie lange waren Lisa ind ihr Freund zusammen?

a) von Kindheit an b) fünf Jahre c) fünf Monate d) fünf Wochen


2. Warum sind Lisa und ihr Freund nicht zusammen in die Ferien gefahren?

a) Lisa war dagegen b) Er hatte keine Lust c) Sie hatten gerade Streit d) Lisas Eltern haben das nicht erlaubt.


3. Was hat Lisa besonders an ihrem Freund gefallen?

a) Sein Charakter b) man war da füreinander c) seine Treue d) sein Aussehen


4. Warum ist ihre Freundschaft auseinandergegangen?

a) Sie haben sich auseinandergelebt.

b) Er hatte schon eine neue Freundin.

c) Sie hatte einen neuen Freund.

d) Sie haben einander nicht geliebt.


5. Wo haben Lisas Freundinnen meistens Freundschaften?

a) in der Klasse b) im Ferienlager C) außerhalb der Klasse d) in der Schule


7. Wir machen ein Diagramm. Wie heisst diese Krankheit?


DIE LIEBE:


Sie hat Herzklopfen. Er ist zu nervös. Ihre Beine sind weich. Sie ist ganz nett. Sie wird rot.

“Alles klappt!” Er redet Blödsinn. “Mit dem Freund ist alles okay!” Er interessiert sich für ihr Hobby.


8.Unsere Stunde beenden wir mit dem Lied “Schön ist die Jugend”.


Worte: Sepp Österreicher Weise und Refrain volkstümlich


1. Schön ist die Jugend bei frohen Zeiten,

Schon ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.

Lern jung schon tätig durchs Leben schreiten,

Dann wird’s im Alter um dich nicht leer.

Drum sag ich’s noch einmal:

Schön ist die Jugendzeit,

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.

Sie kommt, sie kommt nicht mehr,

Kommt niemals wieder her,

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.


2. Es blühen die Blumen auf Flur und Heide,

Sie welken alle im Jahreslauf.

Doch bringst du immer den Menschen Freude,

So hört die Jugend bei dir nicht auf.


Drum sag ich’s noch einmal:

Schön ist die Jugendzeit,

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.

Sie kommt, sie kommt nicht mehr,

Kommt niemals wieder her,

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.


3. Vergangne Zeiten kehr’n niemals wieder,

doch echte Menschen macht das nicht bang.

Freu dich des Lebens, sing frohe Lieder,

Bewahr die Jugend dein leben lang,


Drum sag ich’s noch einmal:

Schön ist die Jugendzeit,

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.

Sie kommt, sie kommt nicht mehr,

Kommt niemals wieder her,

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr.


III. Заключительная часть.


Schlussvolgerungen ziehen. Noten geben. Hausaufgabe: Zeitschrift “Juma” № 4, 2000, Seite 13, Text “Love Parade”. Lesen und ubersetzen.




















Урок толерантности "Иностранцы в Германии"


Нетерпимое отношение к людям иной национальности, иной веры, иной социальной группы, иного поведения или образа мысли и т.д. – распространенное явление в современном мире.


Тема. “Иностранцы в Германии”.


Цели. Развивать стремления быть терпимым в обществе людей; воспитание гуманного и уважительного отношения к окружающим, толерантности и культуры человеческих отношений, воспитывать интернационализм; способствовать развитию устной речи учащихся.


Сейчас в мире непростая обстановка. Во многих точках планеты идет война, гибнут люди, рушатся здания, страдают дети. Люди вынуждены покидать свои дома и убегать из родных городов,стран, чтобы спастись от голода, разрухи, болезней. Эти люди называются беженцами. Они приезжают в другие города, страны в надежде, что им протянут руку помощи, поделятся всем, что имеют сами. С каждым может случиться беда, и каждый вынужден будет просить помощь. Давайте подумаем, чем мы можем помочь беженцам.


Проявлять толерантность – это значит бережно относиться ко всему живому на нашей планете, вместе бороться с насилием, понимать друг друга, чтобы строить мирное будущее.


Ausländer in Deutschland.


Vielleicht ist die Ausländerfrage derzeit in Deutschland nicht das vordringlichste politische Problem. Vielleicht sind die Probleme des Zusammenwachsens der beiden Teile Deutschlands oder die neue Stellung Deutschlands in der Welt oder die wirtschaftliche Rezession und das damit einhergehende Anwachsen der Arbeitslosenzahlen politisch brisanter und schwieriger zu lösen. Aber es ist unbestritten, dass die Frage des Zusammenlebens der Deutschen und Ausländer in Deutschland im Verlauf des Jahres 1992 durch Schreckenbilder weltweit die größte Aufmerksamkeit erregt hat. Und unbestritten ist auch, dass die Art, wie die Deutschen mit dieser Frage politisch und gesellschaftlich , vor allem aber auch menschlich fertig werden, von größter Bedeutung für das deutsche Selbstverständnis und für die Einschätzung Deutschlands in der Welt.


Die Frage des Zusammenlebens der Deutschen und Ausländer wurde im Jahr 1992 durch zwei Vorgänge dramatisch verschäfert: durch das Anwachsen rechtsradikaler Stimmungen und Gruppierungen mit übergriffen auf ausländische Mitbürger, und durch den rapiden Ansteig von Asylbewerben, die ganz offensichtlich nicht aus Gründen der politischen Verfolgung, sondern aus wirtschaftlichen Motiven in Deutschland drängen. Zumindest vordergründig hängen diese beiden Vorgänge miteinander zusammen.


Beide Themen, der Rechtsradikalismus und Ausländer –Asylanten – Problem,kulminierten in gewisser Weise in dem Brandanschlag, der in der Nacht vom den 22. auf 23. November 1992 in dem schleswig- holsteinischen Städtchen Mölln auf zwei Ausländerwohnheime verübt wurde.


Die Extremisten von rechts zeigten mit diesem Anschlag, dass sie bei ihren Aktionen auch den Tod unschuldiger Menschen in Kauf nehmen und vor Mord nicht zurückschrecken.


Andererseits ist es nicht von ungefähr, dass sich nur wenige Tage nach den Ereignissen von Mölln die demokratischen Parteien zu einem Kompromiß in der Asylantenfrage und zur Lösung dieser schwierigen Frage bereitfanden.


Noch ein anderes Phänomen haben die tragischen Vorhänge in Molln vor aller Welt sichtbar gamacht. Sie haben eine Art Volksbewegung gegen Fremdenhaß und Ausländerfeindlichkeit in Gang gebracht, die in ungezählten Aktionen und von vielen hunderttausend Menschen in Deutschland mit Lichterketten bekundet wurde.


Das waren keine von oben befohlenen und gesteuerten Aktionen. Hier wollten viele Menschen aus eigenem Antrieb bezeugen, dass sie jede Art von Menschenhaß und Ausländerfeindlichkeit verabscheuen, dass vielmehr die ausländischen Gäste als ihre Mitbürger anerkennen und schätzen.


Gebet für Kinder


Ilse Kleberger


Manche Kinder sind gelb und manche schwarz,

doch ich bin weiß.

Manche Kinder sind braun und manche rot,

doch ich bin weiß.

Aber ich bin nicht besser als sie,

und sie sind nicht besser als ich,

wir sind alle Kinder von dir , lieber Gott.

Hilf uns, daß wir uns nicht hassen!

Hilf uns, daß wir uns verstehen!

Hilf uns,daß wir uns lieben!

Beantwortet die Fragen zum Gedicht

Welche Völker sind mit den Hautfarben gelb, schwarz, braun, rot gemeint? Welche Völker haben eine weiße Hautfarbe?

Welche Bitte an „den lieben Gott“ enthält das Gebet?

Das Gedicht ist für Kinder einer bestimmten Hautfarbe geschrieben worden? Begründe deine Antwort.

Wie entstehen Vorurteile gegenüber Menschen anderer Hautfarbe?

Malt in der Klasse ein Plakat, das zur Freundschaft und Zusammenarbeit mit den Menschen anderer Hautfarbe aufruft.


Untersucht die Statistiken. Was habt ihr vorher über Ausländer in Deutschland nicht gewusst?


Lerntip


Ich hätte nie gedacht … - ß бы никогда не подумал



Ich hätte nie gedacht, dass es in Deutschland so viele Ausländer gibt!

… dass die Spanier vor 20 Jahren nach Deutschland immigriert sind.

Ich habe nicht gewußt, dass die Zahl der Ausländer aus Jugoslawien vor … so hoch war.


Licht – Blicke!




Ob mit kleinen Gesten oder großen Lichterketten: Immer mehr Bürger demonstrieren gegen den Fremdenhaß, den Rechtsextremisten schüren.


Das sind Licht – Blicke, die Täter und Hintermänner ins Abseitsstellen.


Gewalt gegen Fremde ist mit verboten und Strafen allein nicht zu überwinden. Ebenso notwendig sind Verständnis für die Fremden, ihre Sitten und Lebensweisen und Fairneß im Umgang miteinander.


Jetzt sind alle gefordert. Jeder einzelne kann sich im Betrieb oder in der Schule, in der Clique oder im verein durch Wort und Tat für mehr Toleranz und Fairständnis gegenüber Fremden einsetzen. So machen wir aus dem Fremdenhaß ein Fremdwort.


Die Innenminister von Bund und Ländern.


Lesen Sie das Gedicht eines anonymen jungen Autors aus Deutschland.

Wie verstehen Sie das Wort „Niemand“?

Wer versteht die türkische Musik nicht? Und die deutsche?




2.Was meint ihr, über welche Zeit erzählt der Opa?


(Nehmt Statistiken zu Hilfe).


Versucht Parallelen zu ziehen:damals heute

Gab es keine Ausländer

Gab es im Radio nur deutsche Musik

Waren die Restaurants alle deutsch und hatten nur deutsches Essen

Gab es nicht ausländische Zeugs

Hat man die Ferien in Deutschland verbracht



3. Warum bezeichnet die Enkelin die Generation des Großvaters als „arme Schweine“?


Prominenten-Spots gegen Ausländerfeindlichkeit


Joachim Fuchsberger (genannt „Blacky“ kam 1927 in Stuttgart zur Welt. Er wurde dem deutschen Publikum durch mehr als 60 Filme bekannt. Er wurde ausgezeichnet mit Goldenen Bildschirm, dem Goldenen Bambi, der Goldenen Europa, dem Bundesverdienstkreuz und dem Bayrischen Verdienstorden).


über die Hälfte meiner 40 Berufsjahren habe ich im Ausland verbracht. Fast ein halbes Jahrhundert hat es gedauert, bis die Folgen alldessen, was wir uns selbst eingebrockt hatten, überwunden waren. Bei den Bildern, die jetzt kommen, fragt man sich im Ausland wieder, was ist los in Deutschland? Man hat Verständnis für unsere Probleme, man hat aber auch Angst vor dieser gewalttätigen, heilschreienden Minderheit. Die sollte bei uns keine Chance mehr haben. Ausländerfeindlichkeit ist nicht deutsch. Ausländerfeindlichkeit ist Dummheit. Und die darf bei uns nicht mehr mächtig werden.


Michael Groß (17.06.1964) ist ein dreifacher Olympiasieger und mit 4 Weltmeister-und 13 Europameisterschafteln der erfolgreichste Schwimmer des deutschen Schwimmerverbandes. Er stellte zwischen 1980 und 1991 zwölf Weltrekorde, 24 Europarekorde und 68 deutsche Rekorde auf und gewann 26 deutsche Meisterschaften. Seine Disziplinen: Schmetterling und Freistill.


Auf meinen vielen Ausländereisen als Sportler bin auch ich ein Ausländer gewesen. Und dort konnte ich die Menschen kennenlernen aus verschiedenen Kulturen, nicht nur aus verschiedenen Ländern mit verschiedenen Religionen. Und ich habe festgestellt, dass uns Menschen eigentlich die gleichen Wünsche, Hoffnungen verbinden. Und insofern denk`ich mal: Wir sollten aufeinander zugehen, insbesondere die Ausländer hier in Deutschland als Gäste betrachten und sie vor allem so behandeln, wie wir gern im Ausland behandeln werden würden. Ich glaube , der menschliche Anstand sollte jeden Egoismus überwinden – aus welchen Gründen auch immer, so dass wir dann gemeinsam hier in Deutschland friedlich miteinander leben können.


Harald Juhnke (wurde 1929 in Berlin geboren. Breite Popularität als Schauspieler und Entertainer gewann er in den 70-er Jahren durch das Fernsehen. Er wurde mit der Goldenen Kamera und der Goldenen Europa ausgezeichnet).


Ich habe gestern mal in meinem Bücheschrank gewühlt, lauter Asylantenliteratur: Schiller oder Büchner, Victor Hugo und Heine, Thomas Mann, alles Asylanten. Ach, Sie machen sich nicht`s aus Literatur? Aber Sie gehen doch sicher gern zum türkischen Gemüsemann, lassen sich von Griechen Ihre Kleidung ändern oder gehen gut italienisch essen. Na, was das Verreisen betriff, da ist ja kein Flecken der Erde vor uns sicher. Deshalb: Wir sind alle Ausländer, irgendwo. Denken Sie daran.




























Урок по теме "Легко ли быть иностранцем?". Немецкий язык


Цель урока: Расширить страноведческий кругозор учащихся.


Задачи урока:

Закрепить лексический материал по теме.

Учить прогнозировать и оценивать информацию.

Сравнивать и обсуждать факты с опорой на данные статистики

Учить дискутировать по проблеме и строить монологическое высказывание.


Ход урока


1. Вступительная часть (Einführungungsphase – Vorphase). После приветствия и организационного момента учитель обращает внимание учащихся на следующие слова, написанные на доске:


I. Lesen Sie die folgenden Wörter und sagen Sie, was sie bedeuten und wie sie gebildet sind.


(das) Ausland –

зарубежные страны, заграница

как компонент сложного слова)


зарубежный, иностранный, международный, за границей.


Der Ausländer, die Ausländerin, ausländisch, die Auslandspost, das Auslandsstudium, die Auslandsbeziehungen.


II. Setzen Sie die passenden Wörter ein.

Mascha lebt seit zwei Jahren in Deutschland. Sie ist jetzt ...

In Deutschland leben über acht Millionen ...

Unser Land entwickelt ...

Viele ... (Adjektive) Touristen besuchen die deutsche Hauptstadt.

... meines Freundes ist bald zu Ende.

Ist ... gekommen? (международная почта)


III. Sagen Sie: Welche Muttersprachen sprechen die Ausländer in Deutschland?


– Die Ausländer aus Türkei sprechen Türkisch.

– Die Ausländer aus Italien ...

– Die Ausländer aus Jugoslawien ...

– Die Ausländer aus Polen ...


2. Основная часть (Währendphase)


Lehrer: Also, wir sprechen heute über das Leben der Ausländer in Deutschland. In der Bundesrepublik Deutschland hat jeder 13. Einwohnereine fremde Nationalität. Die Zahl der Gastarbeiter in Deutschland beträgt 8,4 Prozent. Für viele ist Deutschland eine neue Heimat. Ihre Kinder sind hier geboren, sie besuchen hier die Schule, machen eine Ausbildung oder studieren. Zuerst machen wir die übung 3 auf der Seite 73. Wir arbeiten an den statistischen Angaben. Wer ist in Deutschland Ausländer?


Учащиеся выполняют упражнение, обсуждают статистические данные. На доске висят две таблицы, где даны статистические данные в процентном соотношении.


Статистические данные по Германии и по Швейцарии.


Lehrer: Viele Ausländer haben sehr viel für deutsche Kultur, Politik, Wirtschaft getan. Die Deutsche erinnern sich immer daran und schatzen es sehr. Lesen Sie die folgenden Namen berühmter Persönlichkeiten und sagen Sie: Auf welchen Gebieten sind sie bekannt?


z.B. Auf welchem Gebiet ist M. Gorbatschow bekannt?


Auf welchem Gebiet ist L. Tolstoi bekannt?


a) Aus welchen Ländern stammen diese Persönlichkeiten?

b) Versuchen Sie etwas über diese Persönlichkeiten zu erzählen.


Учащиеся отвечают на вопросы и рассказывают об этих известных людях.№ Name Gebiet

1 М. Gorbatschow Literatur

2 Sokrates Malerei

3 F. Dostojewski Musik

4 L. Tolstoi Philosophie

5 W. Kandinsky Politik

6 P. Tschaikowsky Wirtschaft

7 G. Marshall Theater

8 Sophokles



Lehrer: Jeder Ausländer hat viele Probleme, z.B. wenn er eine Liebe hat oder er ein Mischlingskind ist. Lesen Sie den Brief von Julia K. Und uberlegen Sie: Was wurden Sie selbst Julia antworten?


Ich bin schon seit fast drei Jahren mit meinen Freund Mo(20) zusammen. Wir beide lieben uns sehr und wohnen seit ein paar Monaten auch miteinander. Weil mein Freund Syrier ist, habe ich tierischen Stress mit meinen Eltern, obwohl sie zwei Autostunden entfernt wohnen. Jedes Mai, wenn sie anrufen, fragen sie, ob dieser Ausländer auch da ware und dass ich ihn rausschmeiuen und er sich eine aus seinem Land suchen soil. Sie meinen, dass er nur eine Deutsche will, damit er hier bleiben kann, aber das stimmt nicht. Er studiert hier. Das alles macht mich total fertig, danach weine ich meistens. Mo kann das Verhalten meiner Eltern auch nicht verstehen. Wenn sie mich besuchen, muss Mo weg, weil sie ihn nicht sehen wollen. Ich schaffe es aber auch nicht, denn Kontakte zu meinen Eltern abzubrechen, denn ich liebe sie ja auch. Wie kann ich sie von Mo uberzeugen?


Julia K, ohne Ort


1. Beantworten Sie die Fragen.


а) Worüber informiert dieser Brief?

b) Hat Julia Probleme mit den Eltern?

c) Ist Julias Freund Ausländer Oder Deutscher?

d) Warum haben Julias Eltern Vorurteile gegen ihren Freund?


2. Also und welche Ratschlage kb'nnen Sie geben?


При ответе на последний вопрос учащиеся должны использовать придаточные дополнительные предложения.


z.B. Ich glaube, dass Julia mit ihren Eltern dieses Problem besprechen muss.


3. Заключительная часть ypoкa (Nachphase)


Lehrer: Wir haben heute viel uber das Leben der in Deutschland gesprochen, über ihre Probleme. Und zum Schluss möchte ich eine Frage stellen, wie meinen Sie, ist es leicht, Ausländer zu sein? Wie fuhlen sie sich hier?


Здесь учащиеся отвечают на вопрос, используя придаточные предложения причины.


4. Подведение итогов. (Evaluation)


Lehrer: Was war heute fur euch neu? Was haben Sie in der Stunde erfahren?


5. Завершение урока.


Lehrer: Was hat Ihnen in der Stunde gefallen? Wie haben Sie in der Stunde gearbeitet?
































Сценарий внеклассного мероприятия"День Святого Валентина"


Buehnendekoration: Luftballons, ein Herz, das mit einem Pfeil durchbohrt ist,

Zitate auf Deutsch:

"Wer liebt, wird immer staerker"(A.Zweig)

"Wer alle liebt, liebt niemand."

"Wer liebt, hat alle Taschen voller Hoffnung."

"Wo die Liebe treibt, ist kein Weg zu weit."


"Die wahre Liebe haelt die Augen offen."

Es erklingt der Walzer von Strauss: "Auf der blauen Donau". Auf die Buehne treten ein Junge und ein Maedchen.


"Guten Abend, liebe Gaeste und Teilnehmer unseres Festes! Guten Tag! Heute, am 14. Februar, feiert man in Grossbritannien, in den USA und in vielen europaeischen Laendern einen der schoensten Tage im Februar: den Valentinstag oder den Vielliebchentag. Und wir sind keine Ausnahme. Aber wie ist dieses Fest entstanden? Wissen sie das? Es gibt zahlreiche Legenden. Hier ist eine davon.


Valentin war 300 Jahre vor Christi Geburt ein christlicher Pfarrer im roemischen Imperium. Am 14. Februar wurde er hingerichtet. Aber vor seinem Tod heilte er die Tochter des Gefaengnisaufsehers. Sie war blind. Er schrieb dem Maedchen einen letzten Brief und unterschrieb ihn "Dein Valentin".


Der Valentinstag ist seit dem Mittelalter das Fest der Jugend und der Liebe, auch wenn der Ursprung nicht ganz geklaert ist. Vermutlich geht die Sitte auf ein altes roemischea Fest zurueck, bei dem die jungen Maenner ein Los mit dem Namen eines Maedchens zogen, mit dem sie dann das Fruehlingsfest feierten.


Und jetzt ziehen unsere Teilnehmer auch ein Los mit einem Namen, um einen Valentin oder eine Valentina fuer sich, zu finden. Moderatoren: das Maedchen geht zu den am Wettbewerb teilnehmenden Jungen und ein Junge geht zu den Maedchen. Die Teilnehmer geben dem Jungen und dem Maedchen ihre Visitenkarten. Dann nehmen die Teilnehmer die Kaertchen mit den Namen heraus. So bilden sich die Paare: er ist Valentin, sie ist Valentina. Nun sind die Paare gebildet.


Wir fangen den ersten Wettbewerb an.Fahren Sie bitte fort. Ich nenne den Frauennamen und Sie einen Maennernamen und umgekehrt.


Frauennamen und Maennernamen:

Ludmilla – Ruslan

Adam - Eva

Josephine - Napoleon

A. Puschkin - N. Gontscharova

Romeo - Julia

Don Quichotte - Dulsinea

Angelika - Jophreil de Peilrak

Graf Monte Christo - Mercedes

T. Larina - Eugen Onegin

Caesar – Kleopatra


Wettbewerb des Wissens


Liebe! Was ist denn das? Im Lehrplan steht alles fuer den Kopf und nichts fuer das Herz. In welchem Fach, aus welchem Lehrbuch kann man erfahren, was Vertrauen, Eintracht, Selbstaufopferung und Zuverlaessigkeit sind? Aus der Poesie natuerlich. Viele Gedichte sind ueber die Liebe geschrieben worden. Nur due Liebe macht den Menschen schoen und poetisch gestimmt. Hoert bitte zu!


An Dich (Diane Schwalbe)


Hab' Hausaufgaben gemacht

und an Dich gedacht.

Hab' vorm Fenster gesessen

statt Brot einen Brief von dir gegessen.

Es ist jetzt acht.

Ich sag' dir Gute Nacht!


Unsere Teilnehmer koennen auch Gedichte ueber die Liebe vortragen. Die Teilnehmer deklamieren die Gedichte.


Wettbewerb: Wer deklamiert am besten?


Heinrich Heine


Im wunderschoenen Monat Mai,

Als alle Knospen sprangen,

Da ist in meinem Herzen

Die Liebe aufgegangen.

Im wunderschoenen Monat Mai,

Als alle Voegel sangen,

Da hab' ich ihr gestanden

Mein Sehnen und Verlanngen.


Heinrich Heine


Der Brief, den du geschrieben,

Er macht mich gar nicht bang;

Du willst mich nicht mehr lieben,

Aber dein Brief ist lang.

Zwoelf Seiten, eng und zierlich!

Ein kleines Manuskript!

Man schreibt nicht so ausfuehrlich,

Wenn man den Abschied gibt.


Heinrich Heine


Ein Juengling liebt ein Maedchen,

Die hat' einen andern erwaehlt;

Der andre liebt eine andre,

Und hat' sich mit dieser vermaehlt

Das Maedchen heiratet aus Aerger

Den ersten besten Mann,

Der ihr in den Weg gelaufenn;

Der Juengling ist uebel dran.

Es ist eine alte Geschichte,

Doch bleibt sie immer neu;

Und wem sie just passieret

Dem bricht das Herz entzwei.


Lesebuch J.W.v.Goethe


Wunderlichstes Buch der Buecher

ist das Buch der Liebe,

aufmerksam hab' ich's gelesen;

wenig Blaetter Freuden,

ganze Hefte Leiden;

einen Abschnitt macht die Trennung

Wiedersehn! ein klein Kapitel

fragmenntarisch. Baende Kummers,

mit Erklaerungen verlaengert,

endloss, ohne Mass.


Fr.Halm


Mein Herz, ich will dich fragen:

"Was ist denn Liebe, sag'?"

"Zwei Seelen und ein Gedanke,

Zwei Herzen und ein Schlag.!"

Und sprich:"Woher kommt Liebe?

"Sie kommt, und sie ist da.

Und sprich:"Wie schwindet Liebe?“

"Die war's nicht, der's geschah."

"Und was ist keine Liebe?"

"Die ihrer selbst vergisst."

"Und wann ist Lieb'am tiefsten?"

"Wenn sie am tiefsten ist."

"Und wann ist Lieb' am reichsten?"

"Das ist sie, wenn sie gibt."

Und sprich:"Wie redet Liebe?"

"Sie redet nicht, sie liebt."


Unser naechster Wettbewrb heisst: "Einander Komplimente machen."


Die Maedchen und Jungen stehen einander mit einem Abstand von zehn Schritten gegenueber. Jeder, der einen Schritt vorwaerts macht, macht ein Kompliment.


Und jetzt unsere Musikpause.

Das Lied:"Wenn du es wuenschst...."

Wennn du es wuenschst, schenk'ich dir einen Stern.

Fuer dich ist mir kein einzger Stern zu fern.

Wenn du es willst, hol' ich dir alle Sterne,

auf dass sie dich in kalten Stunden waermen.

Die Sonne moeg'zu deinen Fuessen sein,

beschirmen dich mit ihrem hellen Schein.

Und sollte das dir, Liebste, nicht genuegen

wird dennoch meine Liebe dich besiegen.

Ich geh' fuer dich auch willig in den Tod

und keinem werd' ich klagen meine Not.

Doch lass' mich, Liebste, ja nicht fuer dich sterben

Viel schoener ist's, erneut fuer dich zu werben.


Jeder Verliebte moechte etwas fuer die Liebste machen. Unsere Jungen versuchen jetzt, einen Schmuck aus den Bueroklammern fuer die Maedchen zu machen. Die Jungen sollen mit verbundenen Augen eine Kette bauen Diese Ketten schenken sie dann ihren Geliebten. Wer macht das am schnellsten?


Im Lied waren folgende Worte:


"Wenn du es wuenschst, schenk ich dir einen Stern."


Unser Wettbewerb heisst nun:"Ich schenke dir das Herz". Auf dem Boden liegen farbige Pappherzen. Die Teilnehmer sammeln sie mit verbundenen Augen auf. Wer sammelt die meisten Herzen?


Der naechste Wettbewerb heisst: "Rendezvous".


Zum Rendezvous muss man sich gut anziehen. Aber das ist nicht einfach. Bevor man etwas anzieht, muss man den Luftballon in die Hoehe werfen. Man muss etwas anziehen, aber man darf es nicht zulassen, dass der Luftballon auf den Boden faellt. Wer zieht sich am schnellsten an?


Der naechste Wettbewerb heisst:"Kannst du mich ohne Worte verstehen?"


Der Junge muss das Maedchen einladen.


Die Jungen bekommen Kaertchen mit einem Ortsnamen, wohin sie ihre Valentina einladen sollen. Er muss ihr mit Gesten erklaeren, wohin er sie einlaedt. Sie muss es verstehen.


Muster von den Kaertchen:

Skiwanderung

Zirkus

Disco

Schwimmbad

Kino

Ballett

Jagd usw.


Die Liebe ist wirklich ein Geheimnis. Nur eins ist gewiss: Die Liebe ist allmaechtig, sie hilft uns im Leben, sie gibt uns Hoffnung auf das Beste. Das Herz ist ein Symbol des Valentinstages. Und wir schenken einander unsere Herzen und Wunschkaertchen.


Alle Teilnehmer singen das Lied: "Marmor, Stein und Eisen bricht."






Text:

1.

Weine nicht, wenn der Regen faellt, dam, dam, dam, dam.

Es gibt einen, der zu dir haelt, dam, dam, dam, dam.


Refrain:


Marmor, Stein und Eisen bricht,

aber unsere Liebe nicht.

Alles, alles geht vorbei,

doch wir sind uns treu.


2.


Kann ich einmal nicht bei dir sein, dam,dam

Denk daran, du bist nicht allein, dam, dam.


Refrain


3.


Nimm den goldenen Ring von mir, dam, dam,

Bist du traurig, dann sagt er dir, dam,dam.


Refrain


Am Ende des Festes hoert man den Walzer von Strauss. Die Jungen laden die Maedchen zum Tanze ein. Die Jury ernennt das beste aus den Paaren: Valentin und Valentina bekommen einen groЯen Herzkuchen. Alle Teilnehmer sind zum Teetrinken eingeladen.


Разработка внеклассного мероприятия в 10-м классе "Праздник святого Валентина"


Зал украшается различными картинками, рисунками, поделками ребят из картона или какого-либо другого материала в виде “сердечек”, “амуров” и т.д. Учащиеся готовят открытки и приглашения в виде сердечек со своими пожеланиями. Заранее к этому празднику разучивают стихи и песни о любви, новые слова по теме. Готовят рекламы, сценки, танцы. Учащиеся и гости должны быть одеты в вечерние платья и костюмы.


Каждый участник праздника получает “кусочек картонного или пластмассового сердца”, остальную его часть он должен отыскать среди присутствующих. Естественно, одна половина сердца принадлежит девушке, другая – юноше. Найдя свою пару, ученики парами входят в зал, читают наизусть изречение, пословицу, поговорку или высказывание о любви. Например:

Geld kann viel, Liebe alles.

Alte Liebe rostet nicht.

Liebe überwindet alles.

Besser in der Tasche kein Geld, als ohne Freund in der Welt.

Wer alle liebt, liebt niemand.

Liebe geht dürch den Magen.


Учитель: Guten Tag, liebe Schuler! Heute ist der 14. Februar, der Tag der Verliebten. Heute wird im Ausland, auch im Rusland, der Valentinstag gefeiert. Erzählen sie bitte, woher kommt dieses Fest?


Ученики рассказывают об истории возникновения праздника “Святого Валентина”.


1 ученик: Der Valentinstag ist seit dem Mittelalter als eigentliches Fest der Jugend und der Liebe. Der heilige Valentin starb um das Jahr 269 in Rom als Martyrer. Valentin galt als der Patron der Verliebten und als Stiefter einer guten Heirat. Zuerst in Frankreich hat sich der 14. Februar, der Valentinstag als tag der Brautleute entwickelt. Später wurde der Valentinstag auch in anderen Ländern entwickelt. Heute ist der “Tag der Verliebten” nicht mehr aus dem Festtagsleben wegzudenken


2 ученик: In England feiert man dieses Fest seit dem 15. Jahrhundert. Eine alte Legende aus England erzählt folgendes. Einem Christen namens Valentin sollte man nach dem Befehl des Romischen Kaisers den Kopf abschlagen. Das geschah um das Jahr 269. Aber vor seinem Tode hatte sich Valentin in die Tochter seines Henkers verliebt. Das Mädchen war sehr schön, aber blind… Eine ruhrende Geschichte, nicht wahr? Später wurde Valentin heilig gesprochen und dieses Fest wurde zum beliebsten in der ganzen Welt.


3 ученик: In Deutschland glauben die Mädchen fruher, sie wurden den Mann heiraten, den sie am Valentinstag zuerst vor dem Hause erblicken. Das war für viele Jungen Anlas, am frühen Morgen zum Hause ihrer Verliebten zu gehen, und dies emit einem blumenstraus zu Überraschen.


4 ученик: Am Valentinstag spricht man über Liebe, singt man Liebeslieder, fuhrt man Liebesgedichte vor. Man macht Liebeserklärungen, man küst einander.


Далее начинаются конкурсы. Ученики парами садятся в специально приготовленные места.


Задание 1. Найти русские соответствия поговоркам, высказываниям о любви, приведенным на немецком языке.1. Ein jeder kennt die Liebe auf Erden. Не хочу учиться, а хочу жениться.

2. Ich will nicht lernen, ich will heiraten. Любви все возрасты покорны.

3. Den Glücklichen schlägt keine Stunde. Чем меньше женщину мы любим, тем больше нравимся мы ей.

4. Oh! Wie trügerisch sind die Weibeherzen! Счастливые часов не наблюдают.

5. Man hüte sich von seinem lieb zu scheiden. С милым рай и в шалаше.

6. Rau mist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar. Сердце красавицы склонно к измене.

7. Je weniger wir die Frauen lieben, je mehr sind sie für uns entbrannt. С любимыми не расставайтесь.



Далее ученики рассказывают о символах дня Святого Валентина.


1 ученик: Сердце. Когда-то люди верили, что чувства. Такие как любовь, удача, гнев или опасения, находятся в сердце. Так что сердце в наше время – это символ любви и дня Святого валентина.


2 ученик: Красная роза. Роза – любимый цветок Венеры, богини любви. Красный цвет – это цвет сильных чувств. Вот почему красная роза – это цветок любви.


3 ученик: Кружева. Сотни лет назад женщины носили с собой кружевные носовые платки. Если дама роняла свой носовой платок, мужчина. Находящийся рядом с ней, должен был поднять платок и вернуть его женщине. Иногда дама специально роняла кружевной платок, чтобы познакомиться с понравившимся ей мужчиной. Вскоре кружева стали полностью ассоциироваться с любовным романом. Вот почему в наше время для упаковки подарков на День святого Валентина часто используется упаковочная бумага в виде кружева.


4 ученик: Перчатки. Когда-то, если мужчина хотел жениться на женщине, он “просил её руки”. Рука стала символом любви и брака. Вскоре перчатки также стали символом брака.


5 ученик: Кольца. В большинстве стран люди во время помолвки и свадьбы обмениваются кольцами. Два-три столетья назад в день Святого Валентина было очень популярно устраивать помолвки.


6 ученик: Купидон. Сын Венеры, богини любви. Он может заставить человека влюбиться выстрелом одной из своих волшебных стрел.


Задание 2. Сделать открытки с пожеланиями на немецком языке для других пар.


Пока пары делают открытки, ведущие продолжают рассказывать о валентинках – что называют открытку возлюбленному в день святого Валентина.


1 ученик: Первые Валентинки появились еще в среднем веке, когда возлюбленные не говорили или пели друг-другу слова любви. Письменные валентинки появились в XV веке. Бумажными валентинками раньше обменивались вместо подарков. Они имели популярность в Англии. Их делали из цветной бумаги и подписывали цветным карандашом. В начале XIX века началось серийное производство валентинок. Сначала это были рисунки, нарисованные вручную на фабрике.


2 ученик: Das Herz ist das Sumbol des Tages, deshalb warden sträuße in Herzform gebunden und Kuchen in Herzform gebacken. Menschen, die man gerne hat, überrascht man am Valentinstag mit einem Blumenstrauß. Man macht auch kleine Geschenke: selbstgezüchtete Blumen oder Zweige, selbstgebastelte Herzchen. An diesem Tag schenkt man einander Glückwunschkarten, die mit dem Worten beginnen: “Ich liebe dich…”


Пары читают свои открытки и дарят другой паре. Учитывается правильность и оригинальность сделанных открыток.


Учитель: Давайте обсудим сейчас поведение девушки или юноши в ситуации, когда нет уверенности в ответном чувстве.


Задание 3. Девушке – дать советы скромному юноше, юношам – дать советы девушке. Ответы могут быть такими:Советы девушке Советы юноше

Gib dir Mhe, dem Geliebten deine Unersetzbarkeit und deine Unentberlichkeit zu zeigen.


“Verschwinde” für eine Woche! Nimm den Hörer nicht ab. Das wird für ihn eine Prüfung sein.


Sei unabhängig! Sei nicht eifersuchtig! Es wird dich mehr achten und lieben.


Benimm dich auf deine natürliche Weise!


Griff öfter zu einem Frauentrick!


Geht öfter zusammen zu Besuch! Alle verstehen: ihr seid untrennbar, ihr seid Liebendpaar! Deine ersten Worte zu einem Mädchen können sein: “Varum sehen Sie so traurig aus?”


Sagst du: “Es scheint mir, wir haben uns vor kurzem am Alexandrplatz getroffen”.


Sagst du bittend: “Zufällig habe ich eine Kinokarte übrich”.


Stecke dem Mädchen in die Hände einen Blumenstraus mit deinen Telefonnummer und laufe fort.


Du kannst eine Serenade unter ihrem Balkon in der Nacht singen.


Falle for dem Mädchen auf die Knien hin und lege zu ihren Füße dein Herz.



Пока ученики придумывают советы, болельщики рассказывают свои заранее заученные стихи о любви.


Участники предлагают свои советы.


В завершении праздника учащиеся выбирают лучшую пару на празднике – Валентина и Валентину. Ведущий называет качества, которыми должны обладать “Валентин” и “Валентина”. Учащиеся отдают “сердечки” тому, кто на их взгляд, соответствует этим требованиям.Für Jungen. Wer ist in der Klasse…? Für Mädchen. Wer ist in der Klasse…?

der sportlichste


der stärkste


der gutmutigste


der zuvorkommendste


der schweigsamte


der ernste


der ruigste


der klugste


der arbeitsamte


der humorwollste


der schönste


der mutigste


der begehrteste


der geheimnisvollte


der zuverläßigste


der redseligste die bescheidenste


die lustigste


dieklugste


die hilfsbereiteste


die ruhigste


die extravaganteste


die elleganteste


die neckischste


die arbeitsamte


die begehrteste


die schönste


die hübschste


die zärtlichste


die ernste


die zuvorkommendste


die schweigsamte



Победителями оказываются девушка и юноша, набравшие наиболее количество “сердечек”.


Начинается танцевальный бал. Эту часть праздника ведут школьные диск-жокей.









"Deutschlands Kuche" – кухня Германии


Оборудование:

картинки с изображением продуктов питания;

карточки с определенным набором продуктов;

красочно оформленные меню;

блюда немецкой кухни.


Оформление: на доске в аудитории красочные плакаты, картинки с изображением продуктов, стол украшен традиционной немецкой скатертью в клеточку, сервирован блюдами немецкой кухни.


I. Ученики выступают с сообщениями об особенностях немецкой кухни..


II. Ведущий: Und jetzt spielen wir einwenig! (Поиграем немножко)


Sehen Sie an die Tafel und finden Sie ein nutzloses Wort. (Посмотрите на доску, найдите лишнее слово).


(На доске висит плакат с заданиями)

Kochen, braten, dünsten, schmoren, bauen, salzen, pfeffern, mischen, zerkleinern.

das Abendbrot, das Mittagessen, der Nachtich, das Frühstück.

die Gastätte, die Kantine, die Mensa, die Speiseraum, die Bierstube, die Käse, die Nachtbar.


III. Ordnen Sie die Wörter zuein “süßes” Frühstück (легкий завтрак)


1. der Kaffee

2. der Saft

3. die Wurst

4. die Schinken

5. der Käse

6. der Joghurt

7. das Ei ein “deftiges” Frühstück (плотный завтрак)


8. der Tee

9. das Brötchen

10. der Honig

11. das Brot

12. die Milch

13. die Marmelade

14. die Butter



IV. Hören Sie den Text zu und sagen Sie bitte, Wo kann man diese Lebensmittel kaufen?


Hier kann man kaufen: Milch (in Flaschen und lose), Joghurt, Quark, Käse (Schweizer Käse, Schmelzkäse u.a.), Ol, Mayonnaise, Sahne (Kaffeesahne und saure Sahne), Eier, verschiedene Arten von Trockenmilch (Kina = Kindernahrung, Fruchtmilch, Kakaomilch, Honigmilch u.a.), Butter (lose und im Stuck zu 250 Gramm), Butterschmalz (in Glas und lose), Margarine u. a. Außer Vollmilch wird hier auch Magermilch und Buttermilch verkauft. (in einem Milchgeschaft oder in einer Molkerei).


V. Bilden Sie einen Satz aus diesen Kärtchen:




(richtig: Das Mittagessen besteht aus einer Suppe oder einer Brühe, dem Hauptgericht und aus dem Nachtich.)


VI. Sie haben Kärtchen mit Lebensmittel .


“Kochen” Sie etwas! Kommentieren Sie, wie Sie Das tun.


VII. Sie notieren auf einem Zettel eine Speise. Ihr Nachbar soll Fragen stellen und sie erraten.


Ist es eine Vorspeise? Wie essen Sie das: kalt oder warm?


Schmeckt sie süß/scharf/sauer/bitter? Ist es ein Getränk?


VIII. Sehen Sie sich die Speisekarte an. Wo kann man solche Speisen bestellen? Nennen sie gastronomische Einrichtungen.


Gasrtronomische Einrichtungen


Die Bar,Nachtbar, Bierstube – пивная;

Das Café – кафе;

Die Eisdiele, die Eisstube – мороженое;

Die Gaststätte – дневной ресторан;

Die Kantine – столовая на предприятии;

Die Kneipe – пивная;

Die Mensa – столовая в вузе;

Die Pizzeria – пиццерия, пивная;

Das Restaurant – ресторан;

Die Speiseraum – столовая.


IX. Erklären Sie die Bedeutung dieses Wörters.


a) die Speisekarte;

b) die Speisenfolge;

c) der Speisezettel;


a – меню, карта блюд; b – последовательность блюд, смена блюд; с – меню, счет за блюда.


der Kбffe (кофе);

das Café (кафе)

das Kotelett (отбивная котлета);

das Sülzkotelett (заливное мясо);

die Teigtasche (вареник с начинкой);

die Teigmulde (квашня)/


X. Wenn der Mensch zu dick ist, soll er Diät halten.


Betrachten Sie die Speisekarten nochmals und schreiben Sie Gerichte in zwei Spalten auf:


was darf man essen was darf man nicht


XI. Betrachten Sie das Bild (см. рисунок).


Nummerieren Sie richtig alle Schlachtkörperteilen.


richtig:

Kochfleisch – 1, 4

Koch-und Schmorfleisch – 2, 3

Bratfleisch – 5, 6, 7, 8


1) Kopf, Hals; 2) Nacken (Mittelgrat); 3) Brust; 4) Haxe; 5) Blatt (Schulter); 6) Kotelett; 7) Nierenbraten; 8) Keule (Schlegel).


XII. Raten Sie die Rätsels.


На доске – плакат с загадками на немецком языке.


1) Welches Brot kann man am Morgen nicht essen? (Abendbrot)


2) Es ist flüssig und doch kein Wasser,

Es ist weiß und doch kein Schnee. (Milch)


3) Sie sind süß, wie Schnee so kalt.

Esst sie schneell! Sie tauen bald.

Himbeer, Erdbeer, Nuss, Banane!

Alles mit und ohne Sahne. (Eißkrim)


XIII. Wiederholen Sie schnell Abzählreime.


a) Eins, zwei, drei

Butter auf den Brei,

Salz auf den Speck

du mußt weg.


b) Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben

Meine Mutter kocht Rüben,

Meine Mutter kocht Speck,

und du mußt weg.


XIV. Студенты представляют блюда, приготовленные по рецептам немецкой кухни.


Kokosmakronen


der Nachtisch

wir brauchen:


200 Gramm Kokosraspeln

200 Gramm Zucker

4 Eiweiß

runde Backoblaten


Zubereitung:

Das Eiweiß sehr steif schlagen. Zucker und Kokosraspeln unterheben. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf die Backoblaten setzen und auf das Backblech legen. Die Plätzchen im vorgeheizten (180 Grad) Backofen auf der mittleren Schiene backen.


Мероприятие заканчивается дегустацией блюд.















































Тема урока: «Mein Zimmer» (моя комната)


План урока: обучение диалогической речи и грамматике (5 класс)


Тема урока: «Mein Zimmer» (моя комната)


практическая цель урока: закрепить лексику по теме «Квартира», учить описывать комнату в пределах

программного языкового материала, используя вопросы: Was ist das? Wie ist ..? Wo steht, hängt, liegt..? Обучение

грамматике:

употребление падежа после stehen – stellen, legen – liegen…

развивающая цель урока: развитие навыков диалогической речи

воспитательная: учить детей работать дружно в группе, слушать своих товарищей


Оборудование: учебник немецкого языка за 5 класс (Бим "Deutsch. Die ersten Schritte", карточка со звуком [ei]


Ход урока:

Этапы урока. Деятельность учителя.Время

I. Организационный момент

a) приветствие:

Guten Tag! Setzt euch!


б) беседа с дежурным:

Wer hat heute Klassendienst? Der wievielte ist heute? Welcher Tag der Woche ist heute? Wer fehlt heute?


в) обращение ко всему классу:

Welche Jahreszeit ist heute? Welche Wintermonate kennt ihr? Wie ist das Wetter heute? Schneit es? Was zeigt das Thermometer? 2 мин.

II. Фонетическая зарядка. Отработка звука [ei]. Ребята, а знаете ли вы, что одна буква может изменить смысл слова и даже фразы? Вам всем известно слово nein (нет). Но, заменив первую букву, ты можешь узнать много новых слов: fein, dein, mein, kein, sein, bein…


Ребята, сравните две фразы: ich heiße Peter и Ich hasse Peter похоже? Да. Но если мы переведем вторую фразу, у нас получится «Я ненавижу Петра». Вот так одна буква может изменить смысл слова и фразы. 8 мин.


III. Работа в парах Wollen wir heute unsere Zimmer beschreiben! Aber zuerst sehen wir, wie sehen Zimmer in Deutschland aus! Schlagt eure Bücher auf, Seite 246! (246 пишу на доске) Das ist ein Arbeitszimmer von Herrn Richter. Jetzt arbeitet zu zweit! Einer liest die Frage unter dem Bild. Der andere beantwortet sie! Wer macht den Anfang? Jetzt umgekehrt! 10 мин.

IV. Грамматика Kennt ihr den Unterschied zwischen Verben stehen und stellen, liegen und legen?

Ich liege im Bett. Aber ich lege das Buch auf den Tisch (показать). Ich stehe an der Tafel. Aber ich stelle den Stuhl an die Tafel.

Wollen wir sehen, was uns das Buch sagt! Schlagt eure Bücher auf, Seite 231! (231 пишу на доске). Lest die Regel! Lies bitte, Kristina, die Regel vor! (разбираемся с правилом)


Wer kann schon die Frage beantworten: Wie unterscheiden sich die Verben stehen und stellen? (Sie antworten auf verschiedene Fragen: stehen – Wo? stellen – wohin? Dasselbe mit Verben legen und liegen) z.B. ich stehe an der Tafel. Wo stehe ich, Larisa? Wo steht mein Stuhl? Wo liegt das Buch? Wo liegen ihre Schulsachen? Wo steht der Bücherschrank? Ich lege meinen Kugelschreiber auf den Tisch. Wohin lege ich meinen Kugelschreiber? Ich stelle den Stuhl an den Tisch. Wohin stelle ich den Tisch?


Если осталось время, закрепляю правило – работа с упр. 3 на стр. 231

In unsere Stadt kommen viele Besucher und Touristen. Was wollen sie besuchen? … 15 мин.

V. Заключение Ihr habt heute sehr gut gearbeitet und ich hoffe, dass heutiger Unterricht euch auch gefallen hat.

Ihre Hausaufgabe ist: Beschreibt ihre Zimmer. Gebraucht die Wörter nach dem Thema. Z.B. Mein Zimmer ist groß / klein / hell / gemütlich / bequem / sauber. An der Wand steht ein Bücherschrank / Regal / Kleiderschrank. Am Fenster steht mein Schreibtisch. Neben dem Schreibtisch steht ein Stuhl. Am Fensterbrett sind viele Blumen. Neben dem Schrank steht ein Sofa...

Macht es schriftlich. Mindestens 10 Sätze! Die Stunde ist aus! Steht auf! Auf Wiedersehen!


1

2

3

4

5































План урока по немецкому языку (5 класс) Тема урока: Wiederholung. Was wir schon wissen und können.


Цели:

1. Научиться понимать иностранную речь.

2. Научиться передавать содержание текста лаконично.

3. Научиться работать в группах.

4. «Не копай другому яму, сам в нее попадешь».


Оборудование: Карточки для заданий к прослушанному тексту (для каждого 9 шт.), 4 альбомных листа для работы в группах.


Ход урока:


1. Организационный момент. 2 мин.

Guten Tag! Steht auf, setzt euch, bitte! Wer hat heute Klassendienst? Der Wievielte ist heute? Wer fehlt heute? Heute schreiben wir das Hörverstehen. Der Text heißt „Der böse Frosch“. Das ist eine Fabel. Was bedeutet dieses Wort, wie meint ihr? Die handelnden Personen sind die Tiere. Aber die Fabeln wiederspiegeln oft das menschliche Leben.


Предтекстовый этап. 3 мин


1. Sprecht mir bitte nach und gebt die Wörterbuchform an:

eines Tages; an einen Fluß an meinen; binde deinen Fuß!; einverstanden; eine Grube gräbt.


2. Erschließen Sie die Bedeutung der Wörter aud dem Kontext:

Plötzlich will der böse Frosch die Maus ertränken.

Der Frosch taucht unter.

Die Maus piepst vor Schreck.

Der Habicht zieht den Frosch (aus dem Wasser) heraus.

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.


Текстовый этап. 9 мин.


Hört den Text zum ersten mal aufmerksam zu und beantwortet die Frage: „Wo entwickelt sich die Handlung und wer sind die handelnden Personen“.

Hört den Text zum zweiten Mal zu und sucht den Hauptgedanken des Textes.


Послетекстовый этап. 10 мин.


1. Bestimmt, ob die Sätze falsch oder richtig den Inhalt des Textes wiederspiegelt!

a) Eine kleine Maus kam eines Tages an einen Teich.

b) Die kleine Maus konnte nicht schwimmen.

c) Der Frosch wollte die Maus ertränken.

d) Der Habicht rettete die Maus.

e) Die Maus sollte sich auf den Frosch setzen.


2. Wem gehört die Handlung?

… will über den Fluß. (die Maus)

… sagte: „Binde deinen Fuß an meinen Fuß!“ (der Frosch)

… will die Maus ertränken. (der Frosch)

… kann nicht schwimmen. (die Maus)

… piepst vor Schreck. (die Maus)

… hat ein gutes Essen (der Habicht).


3. Beantwortet die Fragen!

a) Wer kam eines Tages an einen Fluß?

b) Was wollte die kleine Maus machen?

c) Wer wollte der kleinen Maus helfen, den Fluß hinüberzuschwimmen?

d) Was hatte der böse Frosch vor?

e) Wer rettete die kleine Maus und bekam ein gutes Essen dabei?


4. Legt die schriftlichen Antworten ab! Teilt euch in 4 Gruppen! Jede Gruppe bekommt ein Blatt Papier. In 5 Minuten müsst ihr diese Fabel darstellen, indem ihr 4 Bilder für diese Fabel macht. Einer oder eine von der Gruppe soll dann die Bilder präsentieren und erläutern. .


(Учитель проверяет письменные работы)


Präsentation der Bilder (für jede Gruppe 1 Minute).


Заключение

Ihr habt heute sehr gut gearbeitet und gemalt auch. Ich bedanke mich für eure fleißige Arbeit, für eure Aktivität. Ihr bekommt heute folgende Noten…

Ich möchte auch eure Meinungen zu heutiger Arbeit hören und besprechen. Wie war es: schwer oder leicht, langweilich oder interessant. Was hat euch am liebsten gefallen?






























Интегрированный урок (немецкий язык + русский язык) по теме "Степени сравнения имен прилагательных"


Морозова Н.А., преподаватель русского языка и литературы

Щегольков А.В., преподаватель немецкого языка


Цель: Повторение образования степеней сравнения имён прилагательных на русском и немецком языках.


Задачи:

Образовательная. Обучать умению чтения с полным пониманием содержания текста и использованию полученной информации в речи в различных ситуациях, обобщить теоретические знания о степенях сравнения имён прилагательных как в русском, так и в немецком языках.


Развивающая. Развитие общеучебных навыков учащихся, развивать диалогическую речь, продолжить работу над развитием орфографической зоркости, творческого воображения, пополнять словарный запас, используя полученный информационный материал по теме “Метро мира”,

Воспитательная. Формировать серьёзное отношение к грамматике немецкого языка, уважение к стране изучаемого языка и её достопримечательностям, воспитывать уважение к родному русскому языку, развивать грамотность и орфографическую зоркость.


Методы: словесно-наглядный, наглядно-демонстрационный, практический.


Средства: раздаточный материал, тексты, таблица, видеофильм.

Ход урока

1. Организационный момент.


Приветствие на немецком языке.

Приветствие на русском языке.


Учитель: Мы начинаем наш урок, во время которого вы попадёте в удивительный мир имён прилагательных, где можно найти всё: цвет, запах, вкус, характер человека и многое другое.


Повторение на немецком языке.

Стихи для заучивания наизусть. Маленькое послание.

Э. Кэстнер (в сокращении)

Как импозантен был наш мир,

А я под стол пешком ходил.

И утопал по самый нос

В траве, когда ещё я рос!

Мы были тогда малыми,

А травы небывалыми.

И всё казалось нам иным –

Красивым, чистым и большим!

Стулья! Они были выше!

А улицы были шире!

И гром грохотал тогда громче,

А небо было просторней!

Деревья, представьте, больше!

Учителя гораздо умнее,

Кусочек масла – огромным счастьем,

И жизнь в три раза была труднее.

Но никто меня не оспорит,

Что время было светлее!

Перевод Т. Зуевой



На примере стихотворения Э. Кэстнера вы увидели, что как в немецком, так и в русском языках степени сравнения прилагательных придают нашей речи точность, яркость, эмоциональность


И даже затрагиваемые философские вопросы кажутся нам понятными и лёгкими.


– Запишите число и тему урока.

2. Подготовка к восприятию нового материала


А сейчас мы проведём блиц-опрос:


– На какие вопросы отвечает прилагательное? (Какой? Чей?)


– Произнесите эти вопросы на немецком языке.


– Что обозначают прилагательные? (признак предмета).


– Приведите примеры имён прилагательных.


Работа с картинками.


– А если у нас возникает необходимость сравнить два предмета, то к чему мы прибегаем? Как называется это явление в русском языке? (Степени сравнения прилагательных)

3. Объяснение нового материала


Объяснение учителя русского языка (использование схемы)


Прилагательные могут иметь степени сравнения: сравнительную и превосходную. Сравнительная степень показывает, что в том или ином предмете признак проявляется в большей степени, чем в другом, например: Левый берег реки круче правого; Левый берег реки более крутой, чем правый. Превосходная степень показывает, что тот или иной предмет превосходит остальные предметы по какому-либо признаку, например: Байкал – глубочайшее озеро на земле; Байкал – самое глубокое озеро на земле.


Сравнительная степень прилагательных имеет две формы: простую и составную.


Простая форма сравнительной степени образуется путём прибавления к основе начальной формы прилагательных суффиксов –ее (-ей), например: приветливый – приветливее (ей); -е, пред которым происходит чередование согласных, например: громкий – громче; -ше, например: тонкий – тоньше. Иногда при присоединении суффиксов –е и –ше от основы начальной формы отсекается суффикс –к- (-ок, -ёк), например: сладкий – слаще, тонкий – тоньше.


Прилагательные малый (маленький), плохой, хороший образуют форму простой сравнительной степени от других основ: меньше, хуже, лучше.


Составная форма сравнительной степени обычно образуется прибавлением слова более к начальной форме прилагательного: приветливый – более приветливый, громкий – более громкий.


Прилагательные в форме простой сравнительной степени не изменяются ни по родам, ни по числам, ни по падежам. В предложении они бывают сказуемыми. В прилагательных в форме составной сравнительной степени второе слово изменяется по родам, падежам и числам, например: по более высокой горе. В предложении прилагательные в форме составной сравнительной степени обычно бывают сказуемыми и определениями, например: В этом году зима более снежная, чем в прошлом; Домой мы возвращались по более широкой дороге.


Составная форма сравнительной степени чаще употребляется в научном стиле.


Превосходная степень прилагательных имеет две формы: простую и составную.


Простая степень превосходной степени образуется путём прибавления к основе начальной формы прилагательного суффикса –ейш- (-айш-), например: справедливый – справедливейший. Перед –айш- происходит чередование согласных, например: глубокий – глубочайший. Эта форма прилагательных чаще всего употребляется в книжной речи.


Составная форма превосходной степени представляет собой сочетание слов самый, наиболее и начальной формы прилагательного, например: самый справедливый, наиболее строгий.


Прилагательные в форме превосходной степени изменяются по родам, падежам и числам. Неизменяемым является слово наиболее в составной форме превосходной степени, например: в наиболее недоступном месте. Прилагательные в форме превосходной степени в предложении чаще всего бывают определениями.


Объяснение учителя немецкого языка (использование таблицы)


Качественные имена прилагательные имеют в немецком языке, как и в русском, три степени


Сравнения: ПОЛОЖИТЕЛЬНУЮ-der POSITIV,СРАВНИТЕЛЬНУЮ-


Der KOMPARATIV, ПРЕВОСХОДНУЮ-der SUPERLATIV.


Если после прилагательного в положительной степени следует сравнение, то употребляется союз WIE.Dieses Model ist ebenso interessant wie das andere.Эта модель так же интересна, как и другая.


Сравнительная степень образуется с помощью суффикса-ER.Большинство прилагательных с корневыми гласными-A-O-U получают умляут, например:


Превосходная степень образуется с помощью суффикса-(e)st. Большинство прилагательных с корневыми гласными получают также умляут. Если основа прилагательных оканчивается на d, t, z, , sch, то прилагательные в превосходной степени имеют суффикс -est, а в остальных случаях суффикс -st: kalt- der, die, das ; klein – der, die, das, kleinste. Кроме этой формы превосходной степени, имеется и другая- am…….(e)sten: am , am , форма AM…….STEN- застывшее сочетание дательного падежа прилагательного с предлогом, слившегося с артиклем:


An + dem = am.


Некоторые имена прилагательные образуют степени НЕ ПО ОБЩИМ ПРАВИЛАМ.


К числу таких имён прилагательных относятся: gut- besser- am besten (der, die, das beste)- хороший- лучше- лучше всего. Проводим сравнение с русскими прилагательными: хороший – лучше – лучше всего. К этой группе прилагательных и наречий относятся следующие слова:


Gern-lieber- am liebsten; bald- eher- am ehesten; - am ; viel- mehr- – am meisten;




Учащиеся самостоятельно переводят и заполняют таблицу в тетрадях.


Некоторые прилагательные не получают умляута в сравнительной и превосходной степени:


1)прилагательные с дифтонгом –AU: laut, faul; 2) прилагательные с суффиксами:-ig, -er; -el; -bar;


Mutig- мужественный, munter- бодрый, dunkel- тёмный, dankbar- благодарный и др. 3) односложные имена прилагательные: froh, klar, rasch, voll, schlank, blond, falsch, satt. 4) В некоторых случаях наблюдается колебание. Так от прилагательных na, schmal, bla формы степеней сравнения могут быть образованы с умляутом и без него, такое же колебание характерно и для двусложного имени прилагательного gesund.

4. Домашнее задание по немецкому языку


Учащиеся получают карточки с прилагательными, которые образуют степени сравнения не по общим правилам, для домашнего задания, где учащиеся должны перевести прилагательные и образовать от них степени сравнения, придумать с данными словами 6 предложений, задание выполнить письменно (см. Приложение 1, Приложение 2).

5. Закрепление изученного материала


Игра “Редактор”


Задача учащихся – исправить ошибки в употреблении степеней сравнения имён прилагательных (см. Приложение 3).


Река Волга длиньше, чем Енисей.

Конфета сладче пряника.

В зоопарке мы увидели редкайших животных и птиц.

Моё новогоднее платье самое блестючее.

Добрые слова хорошее мягкого пирога.

Дождливое лето плохее осени.


Игра “Бюро переводчиков” на немецком языке. Работа в бюро. Работа над текстом. Звучит музыка W.A.Mozart


Dein Ziel




В это время демонстрируется презентация реки Рейн.


Зачитываются наиболее удачные лучшие переводы.


“Твоя цель.”


Твой дом?

О! да,

Он будет прекраснее и больше,и выше,чем любой другой дом!

Твоя машина?

Конечно, она будет солиднее и мощнее,и ярче, чем любая другая машина!

Твоя работа?

Без вопросов,

Она будет труднее и интереснее, и лучше оплачиваемая, чем любая другая работа!

Твои дети?

Естественно, они будут умнее и здоровее, и лучше, чем все другие дети.

Твоя жена?

Ну что же, она будет элегантней и красивее, и вернее, чем любая другая жена!

Твоя цель?

Будь уверен,

Она так проста, точна и ясна, как все другие цели!


Конечный результат – продемонстрировать диалог.


Инсценировка диалога, его перевод.

6. Закрепление изученного материала через аудирование


Учитель читает текст на немецком языке.




Учитель русского языка проводит опрос учащихся на русском языке по содержанию текста.


– А сейчас давайте проверим, как вы поняли содержание этого текста.

– О чём он? (О метро)

– Какое метро самое длинное? (Нью-Йоркское)

– Какое метро самое короткое? (Турецкое, Стамбул, Япония)

– Какое метро самое старое? (Лондонское)

– Какое метро имеет станции равные произведениям искусства? (Россия, Москва)

– Какое метро самое молодое? (Новосибирское, минское).


Учитель немецкого языка: Ребята, вы обратили внимание, что в тексте употреблено больше прилагательных в превосходной степени? Я предлагаю поставить прилагательные в сравнительной степени, учащиеся получают карточки с заданиями “ Stellt die mit Komparativ!” z. B.Die U-Bahn in New York ist…… als


Die U-Bahn in London.Die Moskauer U-Bahn ist……als alle andere U-Bahnen der Welt.Die U-Bahn in Istanbul ist….. als die U-Bahn in Paris.Die U-Bahn in London ist…..als alle andere U-Bahnen der Welt.


Die U-Bahn in Nowosibirsk ist…….als die U-Bahn in Moskau.

7. Рефлексия. Заключительный этап урока


– Посмотрите в тетради и скажите, что мы на уроке повторили?

– Всё ли было понятно?

– Узнали на уроке что-нибудь новое?

– Чья работа на уроке вам понравилась?

– Чем урок понравился?

– А чем не понравился?


Учащиеся отвечают по-немецки и затем по-русски. Die Stunde hat mir gefallen,weil wir viel Interessantes und Neues erfahren haben.


Оценки за урок.


А) На русском языке.

Б) На немецком языке.

8. Домашнее задание


Задание по немецкому языку:


А) Выучить стихотворение Э. Кэстнера “Маленькое послание” (по желанию)

В) Задание по грамматике (на карточках).


Задание по русскому языку: описать внешность человека, используя имена прилагательные.



Пояснительная записка к методической разработке по теме «Характер»


Методическая разработка по предмету «Иностранный язык» представляет собой учебно-методический материал, который составлен в соответствии с учебными программами для следующих специальностей:

050202.52 «Информатика»

050103.52 «География»

050503.52 «Технология»

050709.52 «Преподавание в начальных классах»

050719.52 «Коррекционная педагогика в начальном образовании»


Данная методическая разработка предлагает подборку информативных тематических текстов, а так же включает в себя практические (условно-речевые, лексические, грамматические и т.д.) задания по теме «Характер». Материал может быть использован как студентами в самостоятельной работе при подготовке устных речевых высказываний по теме, так и преподавателями на уроках иностранного языка, предъявляя материал способствует дальнейшему развитию навыков устной речи и обогащению словарного запаса студентов. Для этих целей в материале методических разработок имеется отобранная лексика по теме, грамматические структуры, вопросно-ответные упражнения, пересказ текста по заданному плану, что способствует стимулированию спонтанной беседы, развития навыков свободных, неподготовленных высказываний, расширяет кругозор учащихся, прививает любовь к немецкому языку.

Общая информация

Номер материала: ДВ-258185

Похожие материалы

Комментарии:

3 месяца назад
А есть решебник?