Инфоурок / Иностранные языки / Конспекты / Урок -контроль говорения по теме "Музеи"

Урок -контроль говорения по теме "Музеи"

Напоминаем, что в соответствии с профстандартом педагога (утверждён Приказом Минтруда России), если у Вас нет соответствующего преподаваемому предмету образования, то Вам необходимо пройти профессиональную переподготовку по профилю педагогической деятельности. Сделать это Вы можете дистанционно на сайте проекта "Инфоурок" и получить диплом с присвоением квалификации уже через 2 месяца!

Только сейчас действует СКИДКА 50% для всех педагогов на все 111 курсов профессиональной переподготовки! Доступна рассрочка с первым взносом всего 10%, при этом цена курса не увеличивается из-за использования рассрочки!

ВЫБРАТЬ КУРС И ПОДАТЬ ЗАЯВКУ
библиотека
материалов

Die Museen

Alle Kunst, ob Musik, Tanz, ob Baukunst, Dichtung oder Malerei, alle Kunst bildet, formt, gestaltet-das ist das Wesen der Kunst. Jede Kunstart formt mit ihren besonderen Mitteln.

Was formt die Kunst? Was ist also ihr Inhalt? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, denn der Inhalt der Kunst verändert sich mit der Geschichte der Menschheit. Aber eines kann man zusammenfassen: Die Kunst gestaltet das Fühlen und Denken der Menschen über ihr Leben. Seit Urzeiten entwickelt und verändert sich das Leben der Menschen und die Kunst widerspiegelt diese Entwicklung. In Kunstwerken leben Denken und Fühlen der Menschen, z.B. die Malerei hat eine starke Wirkung auf unsere Sinne. In der Hand eines groβen Meisters können die Farben uns erschüttern und beglücken. Aber sie sind nur die Mittel der Kunst. Ich meine, nur der Künstler, der durch sie seine künstlerischen Ideen gestaltet macht sie zum Kunstwerk.

Die Kunstwerke verschiedener Künstler kann man in vielen Museen in aller Welt sehen. Das sind die Dresdener Gemäldegalerie, der Berliner Museumsinseln, die Münchener Pinokothek, «Luwr» in Paris, die Tretjakow-Galerie in Moskau, das Museum von Madam Tjuso in London und andere.

Und jetzt möchte ich über die Museen in Sankt-Petersburg erzählen. Diese Stadt nennt man oft die Kulturhauptstadt Russlands. Und ich bin damit völlig einverstanden. Vor zwei Jahre habe ich Sankt-Petersburg besucht und weiß, dass sich viele schöne Museen unseres Landes hier befinden. Die Ermitage ist z.B. eines der größten und bekanntesten Museen der Welt. Hier sind merh als 2,5 Millionen Kunstmeisterwerke gesammelt. Die Ermitage wurde im 18.Jahrhundert von Ekaterina die Zweite so genannt. Die besten Meisterwerke aus Russland und Europa sind in 5 Gebäuden in mehr als 350 Sälen ausgestellt, die die Ermitage bilden. Das Schwerpunkt ist der Georgien Saal. Der ist ein Muster des klassischen Stils. Im Saal von Leonardo da Vinci sind 2 von 12 Gemälden von berühmten italienischen Meisters ausgestellt. Die Besucher der Ermitage können 24 Gemälde von Rembrandt bewundern.

Das Malachit-Zimmer widerspiegelt das Stil von 1834. Etwa 2 Tonnen von Malachit wurden zer Dekorierung des Zimmers genutzt. Das Hauptgebäude der Ermitage ist der Winterpalast auf dem Schlossplatz mit dem Haupteingang, der auf die Newa geht.

Eines der berühmtesten Museen von Sankt-Petersburg ist das Russische Museum- die Schatzkammer der Nationalkultur. Dort werden mehr als 300 Kunstwerke vom 11.Jahrhundert bis unserer Zeit gesammelt. Das Museum verfügt über eine der schönsten Sammlungen russischer Malerei, über die größte Sammlung der Nationalskulptur im Land und über riesengroße Sammlungen der Zeichnungen und der Muster dekorativer und angewandter, Volkskunst und alter russischer Kunst. In 130 Sälen des Museums sind die tausendjährige Geschichte russischer Kunst dargestellt - von prachtvoller Sammlung altrussischer Ikonen, die von solchen berühmten russischen Ikonenschöpfern wie Andrej Rubljow und Simon Uschakow gemalt wurden. Dort befinden sich auch die wunderbare Sammlung der Porträts von Antropow, Rokotow, Lewizki, Borowikowski und anderen, und die Skulpturen von Karlo Bartolomeo Rastrelli und Fedor Schubin.

Unter den Werken vom Anfang des 19.Jahrhunderts sind von besonderem Interesse «Der letzte Tag von Pompei» von Karl Brjullow und «Die neunte Woge» von Aiwasowski. Interessant sind auch die Gemälde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, z.B. «Die Wolga-treidler», «Die Kasaken aus Saporozhje schreiben einen Brief dem türkischen Sultan» von Il. Repin und die schöne Landschaftsbilder von Isaak Lewitan und Iwan Schischkin.

Von unterichteter Seite ist es bekannt, dass das Russiache Museum periodisch die Ausstellungen nicht nur in unserem Land, sondern auch im Ausland veranstaltet. Die Gemälde und die Skulpturen aus dem Museum wurden in vielen Ländern der Welt ausgestelt.

Ich bin überzeugt, dass unser Land an verschiedenen Kunstarten reich ist, deshalb muss man stolz darauf. Und auf Biegen und Brechen besuche ich irgendwann die Tretjakow-Galerie in Moskau. Man kann sagen, dass es mein Traum ist.


Общая информация

Номер материала: ДA-019170

Похожие материалы